Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.), hadrianus (16.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 583 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.131 Mitglieder und 443.548 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 25.02.2021:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Geranium von blackdove (24.02.21)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Täuschung, alles Augenwischerei von Eumel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Aufklärung von Teichhüpfer (nur 23 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Spiegelfechter
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...? Das bleibt wohl abzuwarten. Sagt ihr es mir!" (Tatzen)
Draculas VerwandtschaftInhaltsverzeichnisSodom und Gomorrha

Milch und Mord

Kurzprosa zum Thema Mensch und Tier


von Regina

Apathisch starrt sie ins Leere. Vermutlich weiß sie, was ihr blüht. Am liebsten würde ich sie bei Nacht und Nebel von den Stricken befreien, die sie am Zaun festhalten. Aber sie würden die Entflohene wieder einfangen und ich besitze, anders als meine Vorfahren noch im 19. Jahrhundert, weder Land noch Stall, wo ich sie leben lassen könnte. Veganer und Vegetarier mampfen derweil ihre Soja- und Tofuprodukte vor sich hin und engagieren sich nicht. Wo bleibt überhaupt der Tierschutzverein? Meine Gedanken wandern zu Otfried Preußlers kleiner Hexe, die einen Ochsen mit Hilfe von Zaubersprüchen vor dem Schlachtmesser rettete. Magie ist Gewalt. Töten auch. Meine Gedanken fliehen weiter nach Indien, wo die Kuh als zweite Mutter der Babys gilt und, als Heilige verehrt, frei auf den Straßen wandelnd, tun und lassen darf, was ihr gefällt. Der Fleischfabrikant ist ein wohlhabender Mann. Mir bleibt, das Dorf zu meiden, wo das schöne, friedfertige Tier an der Gartenpforte auf seine Verarbeitung warten muss.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Ralf_Renkking
Kommentar von Ralf_Renkking (05.09.2020)
Tja, wenn die Viecher nur etwas intelligenter wären ... Zu dem Thema kann ich Dir allerdings David Safiers Roman 'Muh!' empfehlen, das ist der absolute Kracher in Sachen I-Kuh. 😄
Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 06.09.2020:
Kühe auf der Flucht nach Indien, dort hätten sie es gut. 😀
diese Antwort melden
Regina antwortete darauf am 06.09.2020:
Kühe auf der Flucht nach Indien, dort hätten sie es gut. 😀
diese Antwort melden
Regina schrieb daraufhin am 06.09.2020:
Kühe auf der Flucht nach Indien, dort hätten sie es gut. 😀
diese Antwort melden
Regina äußerte darauf am 06.09.2020:
Kühe auf der Flucht nach Indien, dort hätten sie es gut. 😀
diese Antwort melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 06.09.2020:
Okay, Du hast den Roman gelesen, das hatte ich allerdings auch schon beim ersten Mal verstanden. 😂
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (06.09.2020)
Die Karmalehre gibt's übrigens auch im Christentum: "Wer mit dem Schwert richtet, wird durch das Schwert gerichtet" oder so ähnlich. Das ist unzweideutig!
Die Reihenfolge der Wiedergeburten (Mensch-Tier-Mensch-Tier) kann variieren, schließlich metzgert der Metzger nicht nur Kühe, sondern auch Schweine, Geflügel usw. Er kann sich auch nicht herausreden, daß er es für uns alle und seine Familie tut.
Auf jeden Fall ist das kein ehrenvoller Beruf.

Neben uns hat sich mal ein Metzger aufgehängt - weil er ein "behindertes" Kind hatte. Ich war da selbst noch ein Kind. Das hat mich lange beschäftigt.
diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 06.09.2020:
Was du säst, wirst du ernten. Die Karmalehre soll von der Kirche gestrichen worden sein, Ebenso wie die vorchristliche Astrologie. Ich habe diese Kuh gesehen und das gab Anlass zum Text.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (20.09.2020)
Seit wann werden denn Kühe am Straßenrand zur Schlacht-Abholung abgestellt? Ich bin nicht vom Land, ist das tatsächlich so üblich?
diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 20.09.2020:
Ich habe das von der Bahn aus gesehen, Kleiner Ort mit Einzelschlachtbetrieb. Üblich? Eher nicht, es gibt ja die großen Betriebe.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 21.09.2020:
Das ist ehrlich gesagt interessanter als der ganze Rest vom Text.
diese Antwort melden

Draculas VerwandtschaftInhaltsverzeichnisSodom und Gomorrha
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de