Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.726 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.09.2020:
Schauspiel
Ernstes Drama mit tragischen Elementen, aber versöhnlichem Ausgang.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alle gedopt von AchterZwerg (15.04.20)
Recht lang:  00 - Drei Pilotfilme und ein Goldfisch von Dart (5825 Worte)
Wenig kommentiert:  02 – Drei Mariachis und ein Goldfisch von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  In der Dämmerung von AchterZwerg (nur 139 Aufrufe)
alle Schauspiel
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Klima - Wandel Dich!
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder gute Schreiber willkommen ist" (Waschenin)
Vorurteile und StreitereienInhaltsverzeichnis

Auf der Suche nach Nähe

Szene zum Thema Allzu Menschliches


von Sätzer

Sie wünschte es sich anders, wenn sie außer sich war, wie an diesem Morgen. Er sollte dabei sein, wenn sie sich ihrem Körper überließ. Das war ihr Wunsch. Verlegen willigte er ein.
Nachdem sie den Reißverschluss ihrer Jeans geöffnet hatte, versuchte sie es im Sitzen, ihre Beine gespreizt. Die Bewegungen ihrer Finger wurden immer schneller. Ihn gab es in diesen Minuten nicht, denn bei einem bestimmten Punkt vergaß sie alles. Er sah und hörte es mit an und schrak benommen zurück.
Es war für ihn eine verheerende Szene, aber auch eine Kraft, die nicht aufzuhalten war, durch nichts. Er war überwältigt. Nur die Mechanik der Aktion gefiel ihm nicht, vielleicht weil er gerade eine Lehre als Feinmechaniker machte. Er fand es traurig und nicht befriedigend, eher deprimierend. Sie schien ihn nicht wahrgenommen zu haben, hielt es nicht für notwendig ihn einzubeziehen.
Sein Erstarren saß ihm tief in den Augen, erklärte ihr Verhalten. Er wich ihrem Blick nicht aus, obwohl es schwerfiel. Es dauerte einige Zeit bis er gefesselt war von ihren Erläuterungen und dann eine Stille sich über den Raum legte.
Mit einem Arm zog sie ihn über sich, ohne sich dann um ihn zu kümmern. Es gab von diesem Augenblick an nichts, was ihn von einem normalen Jungen unterschieden hätte.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (16.09.2020)
Nun ja. LG
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 16.09.2020:
Oh je - schwierige Aktionen in jungen Jahren.
Dank für die Empfehlung und LG Sä
diese Antwort melden

Vorurteile und StreitereienInhaltsverzeichnis
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Spurensuche (Kurze Prosa).
Veröffentlicht am 16.09.2020, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 17.09.2020). Textlänge: 207 Wörter; dieser Text wurde bereits 225 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.09.2020.
Empfohlen von:
franky, AZU20.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Beziehung Nähe Erster Sex
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Szenen von Sätzer:
Ein Wiedersehen nach langen Jahren Geduld Gespräch mit Dr. Weiss Von der Schwierigkeit der Kommunikation Das Dilemma mit Entscheidungen Dialog über den Schmerz Gerede Rückfall Annäherung (AUGEN-)BLICKE
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von Sätzer:
Vom Wesen der Zeit Erlösung Die Welt verbotener Erkundungen Andauernde Unzufriedenheit und die Kunst diese abzustellen Eitelkeiten und Interessen Geduld Gespräch mit Dr. Weiss Nischen Vom Menschsein (Kurze Prosa) Vom Menschsein (Kurzgeschichten) Der Gefühlesammler Eine Mücke sitzt auf der dritten Rippe einer Frau und denkt über den nächsten Stich nach Eine unaufgeregte Ehe Dialog über den Schmerz Eine denkwürdige Wende
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Ein ander Mal (Teichhüpfer) Es ist gemein ... (Teichhüpfer) Wortverwurstungen (Omnahmashivaya) ... und bloß nicht den Humor verlieren 2 (Lena) Täuschung (Walther) Nico (Teichhüpfer) Können und Wollen (franky) Das neue Auto (Teichhüpfer) Materialverschwendung (Walther) Die Leere des Blattes (albrext) und 1502 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de