Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.), Spielkind84 (07.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 564 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.985 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.05.2021:
Essay
Eine über die Tagesaktualität hinausgehende, relativ freie Aufsatzform auf hohem, fast literarischem Niveau.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Über den aristotelischen Sinnsucher und blinde Hühner, die auch mal ein Korn finden von Bluebird (10.05.21)
Recht lang:  Transzendentale Eschatologie von Terminator (7896 Worte)
Wenig kommentiert:  Voltaires lebenslanger Zwiespalt von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zitate und Aphorismen unter der Lupe von solxxx (nur 26 Aufrufe)
alle Essays
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wortperlen
von AnneSeltmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich einbringe." (HerrBertie)
Miezen VII: RessentimentInhaltsverzeichnisMiezen IX: Intschviethel

Miezen VIII: MGTOW

Travestie zum Thema Flucht/ Vertreibung


von Terminator

Das Immigrantentreffen fand auch am Samstag statt, zwanzig junge Männer redeten schlecht über Frauen und tranken Bier. „Frauen wollen Arschlöcher“ lehrte der Guru, „weil Arschlöcher skrupellos sind. Frauen haben kein Gewissen. Wenn du ein guter Mensch bist, fühlen sich Frauen negativ gespiegelt“. Ein 17-jähriger Junge unterbrach ihn: „Nicht alle sind so“. „NAWALT!“ rief der Guru und alle lachten. „Hör, Junge, alle, und ich meine alle, alle Frauen wollen nur dein Geld und sonst nichts. Du bist kein Mensch für sie, du bist nicht einmal eine Sache. Eine Sache ist immerhin etwas wert. Women are human beings, men are human doings! Men are disposable utilities!“ „Es sind nicht die Frauen, es ist unser Land“, widersprach ihm der Elftklässler. Der Guru zog ihn aufs Podium. „Sprich weiter“, blickte er den Jungen erwartungsvoll an. „Unser Land hat die Frauen verdorben. Wir haben eine abscheuliche Kultur. Wie lange seid ihr denn schon hier? Keiner länger als ein Jahr, oder? Und wenn doch, dann schottet ihr euch ab. Die Menschen hier sind anders“. „Faschisten!“ erklang eine Stimme. „Kann man so sehen. Aber ist es nicht das, was wir sehen wollen, weil wir aus einem minderwertigen Land kommen?“ „Hör auf, wir sind bei allem auf Augenhöhe mit denen“, beschwichtigte ihn der Guru, „sie sind halt eben konservativ und wir liberal“. „Ja, hier schmeißt man eben die Bitch von der Schule, wenn sie ihre Unschuld verliert. Hier heiraten die Weiber früher. Hier rauchen und saufen die Frauen nicht, aber sonst...“ räsonnierte ein älterer Mann. Nach einer Pattpause übernahm der gewohnte Orator das Wort, der dreißigjährige Frauenhass-Guru. Und es ging wieder los.

Mit Hingabe und Zärtlichkeit stylte Julia Juliette. Dann shooteten Unimiezen sie photo, schließlich war Schluss. Julia und Juliette kuschelten in einer Kuschelecke über dem Schulpool. „Ich habe nie geahnt, wie sehr sich ihre Kultur von unserer unterscheidet“, gruselte sich das Model, „der Junge ist schwer traumatisiert schon durch seine Herkunft“. Julia weinte fast. Sie mochte ihn wirklich. „Warum nuken wir sie nicht einfach?“ brach aus ihr heraus. Sie schwiegen, dann dachte Juliette laut nach: „Wie wären wir geworden in einer Gesellschaft entfesselten Abschaums?“ Ihr größter Verehrer nahm nach nonverbaler Erlaubnisanfrage Platz: „Du hast Abschaum gesagt?“ „Hast du eine Ahnung, was auf der anderen Seite des Ozeans los ist?“ „Leider ja“, sagte der Hochspringer, Bildhauer und Photograph.

„MGTOW...was ist MGTOW?“ fragte Julia. „Schau dir dieses Video an“, empfahl der edle junge Mann aus Reburt. Zwanzig Minuten später kommentierte Julia mit einem entsetzten Kopfschütteln. „Das Traurige ist, dass dieser scheinbar misogyne Bastard recht hat: dort drüben sind die Frauen so“. „Aber... wir sind doch eine Menschheit. Wie kann das sein?“ „Eine anthropologisch interessante Frage. Kiite Aurele, kennst du wahrscheinlich nicht, schrieb noch im letzten Jahrhundert, dass die Frauen dort drüben keine Seelen haben. Die Iciisten neigen dazu, den Grund für alles gleich im Transzendenten zu verorten“. „Und was denkst du?“ „Nicht so einfach. Unsere Vorfahren sind vor Jahrhunderten dorthin emigiert. Natürlich, die meisten Verbrecher, Räuber, Mörder, Piraten. Aber eine andere Menschenart, nein, das ist, wissenschaftlich gesehen...“ Julia erinnerte sich an ein Buch, das ihr Großvater auf dem Tisch liegen hatte. Dort war von 16 sogenannten Piedestallen die Rede. „Wir sind 5-ter Piedestall wie die Kerier und Venger“, entsann sich Julia, „4 Menschenarten stehen über uns, aber irgendwo weiter unten ist eine Grenze...“ „Beseelungsgrenze“, wusste der Künstler, „und die ab dem 10-ten sind NPCs“. „NPCs?“ „Non-player characters. Seelenlose halt“. Julias Seele fror. Sie ging mit dem jungen Mann ins Atelier und trank einen Tee. Auf einmal lachte er los und konnte nicht mehr aufhören. Als er sich schließlich dazu durchrang, sagte er: „Weißt du, wie der Autor die Ränge über dem 5-ten nannte? Elfen, Feen...“ und diesmal lachte er weiter, ohne den Satz beenden zu können, denn Julia musste gehen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (22.09.2020)
Bastrad ?
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 22.09.2020:
Danke für den Hinweis.
diese Antwort melden

Miezen VII: RessentimentInhaltsverzeichnisMiezen IX: Intschviethel
Terminator
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Heft des mehrteiligen Textes Literatur.
Veröffentlicht am 21.09.2020, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.05.2021). Textlänge: 626 Wörter; dieser Text wurde bereits 172 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.05.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Terminator
Mehr von Terminator
Mail an Terminator
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 3 neue Travestien von Terminator:
Hegels absolutes Wissen Гнустный вечер Aufklärung
Mehr zum Thema "Flucht/ Vertreibung" von Terminator:
Die Rettung Flüchtet, aber...
Was schreiben andere zum Thema "Flucht/ Vertreibung"?
Pornos in der Hand (Xenia) Totem (nautilus) Barik schweigt (ManMan) Panik (Ralf_Renkking) ein schlepper versprach seinen 'kunden' (harzgebirgler) Hinnen (RainerMScholz) Geschäftsmann: Seine Spur verliert sich! (Horst) Distanz (Xenia) Das Meer will die Toten nicht haben (ManMan) Mein Bruder (AchterZwerg) und 82 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de