Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 571 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.149 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.04.2021:
Rezension
Kritik von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt oder anderen wichtigen Publikationen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Krieg und Frieden - 2.Teil, der Anfang von Mondscheinsonate (05.04.21)
Recht lang:  Rezensionen von Punkbands von HarryStraight (63395 Worte)
Wenig kommentiert:  Kriege im 21. Jahrhundert von Heor (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  19_I have more souls than one, Fernando Pessoa von DavidW (nur 55 Aufrufe)
alle Rezensionen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Annexion – Anbindung – Anerkennung. Globale Beziehungskulturen im frühen 16. Jahrhundert
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich niemals aufdrängel" (Prinky)

Frei wie Vampire - ein Gedicht

Text


von pentz

Ganz ohne Eitelkeit gesagt:
müssen wir uns nicht ehren
für das, was wir tun,
wie etwa Politiker es müssen,
denn wir haben eine Motivation zu handeln, zu tun, zu streben –
überleben!

*

Weiß Gott, wir fühlen uns nicht erkoren,
andere zu führen, weil sie
es müssen, (geführt zu werden),
weil wir nicht glauben, sie
bräuchten es, wir
müssen nur uns hangeln
wie Ertrinkende von
einem Tag zum anderen,
mehr nicht. Es ist genug.

*

Manchmal hoffen wir und trauen uns sogar wie Schildkröten aus dem Sand
und strecken die Köpfe heraus, umunsblickend
aber rasch wieder zu verkriechen oder
wir stürmen wie Fledermäuse durch undurchdringliche Nächte
ohne uns die Köpfe zu zerschlagen, dann
fühlen wir uns tatsächlich frei,
frei wie Vampire, denen
man
noch
nicht
auf die Schliche
gekommen ist.

© Werner Pentz

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de