Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.863 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.07.2021:
Lehrstück
Das Lehrstück ist ein Typus der dramatischen Gestaltung innerhalb der Lehrdichtung, der gegen Ende der zwanziger Jahre in der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich wieder Staus von eiskimo (27.06.21)
Recht lang:  Europa von JoBo72 (3548 Worte)
Wenig kommentiert:  Schachnovelle von Shagreen (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fallbei(spie)l von Ralf_Renkking (nur 65 Aufrufe)
alle Lehrstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Liebe
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... das wird sich erst noch zeigen." (Stelzie)

Verziehungsmethode

Drama zum Thema Erziehung


von plotzn

Ach, was muss man alles hören
von verzognen, frechen Gören
oder renitenten Knaben,
die stets meinen, recht zu haben.

Permanentes Wiederholen
»Hör jetzt endlich auf zu johlen!«,
»Ruhe jetzt!« und »Sei mal leise!«
wirkt noch nicht mal ansatzweise.

Wie sie brüllen, wie sie toben,
wie sie wild den Aufstand proben
und den Eltern »Nein, nein, nein!«
regelrecht entgegenschrein.

Keine Einsicht, kein Verstehen,
kein zerknirschtes In-sich-Gehen
und auf ein »Ich zähl bis drei!«
folgt erneute Meuterei.

Grade macht ein sturer Bengel
wieder mal auf Höllenengel.
Nein, nein, nein, so geht das nicht,
wie der wieder widerspricht!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Agnete (25.10.2020)
ich vermute mal: Pubertät oder Trotzphase? Wundervoll heiter und lakonisch, witzig und humorvoll hast du diese Erziehungsphase verdichtet, lieber Stefan.
Habe ich im Moment mit dem, Junghund GGG
LG von Monika
diesen Kommentar melden
plotzn meinte dazu am 25.10.2020:
Trotzphase trifft es, liebe Monika.

Trotz aller Bemühungen stellt sich selten Erfolg ein.
Zum Glück haben unsere Kinder diese Phase seit etwa zwei Jahrzehnten hinter sich.
Außerdem wollte ich mit dem Gedicht noch die Erfolglosigkeit ständiger Wiederholungen ohne entsprechende Konsequenz thematisieren.

Viel Erfolg mit dem Junghund!

Liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 25.10.2020:
Ständige Wiederholungen sind für den A.... lieber Stefan,
wenn ihnen keine Grenzen folgen. Alle die sie hören, denken doch nur "lasse labern" . Schön auf den Busch geklopft
haste hier Mit schmunzelnden Grüßen, Irene
diese Antwort melden
plotzn schrieb daraufhin am 26.10.2020:
So isses, liebe Irene.

Wer bis drei zählt und dann nicht handelt, kann gleich bis Unendlich zählen...

Dank Dir und liebe Grüße!
Stefan
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (25.10.2020)
Hallo Stefan,
da hilft nur die „Rote Karte“.
Hier ist mal der Originaltext der Roten Karte, die mein Enkel (2.Klasse) neulich abschreiben musste, weil er gestört hatte.

„Nun sitze ich hier und muss diesen dummen Text abschreiben und über mein Verhalten nachdenken.
Dabei könnte ich jetzt spielen.. Ich habe die Regeln und Absprachen nicht beachtet. Ich habe nicht daran gedacht, dass andere durch mich gestört werden.
Wenn alle so gedankenlos wären, könnten wir in der Schule nicht zusammen spielen und Spaß haben.
Es wäre vernünftiger, in Zukunft früher darüber nachzudenken.“

Den Text, den ich damals in ähnlicher Situation schreiben musste, habe ich leider nicht wiedergefunden. Es war, wenn ich mich recht erinnere, aber eine Art freie Stellungnahme.
Eine andere Art von Stellungnahme erlaubte sich wiederum mein Großvater, den sein Lehrer bei sich zu Hause im Keller eingesperrt hatte, wo er in Erledigung eines Notfalles ihm, also dem Lehrer, in die Gurkenkruken pinkelte.
Der Erfolg bei der Verziehung ist immer eine Frage der Freiheit des Aufwandes.
Dein Weg scheint ein optimaler Hinweis zu sein. Herzlich Gil.
diesen Kommentar melden
plotzn äußerte darauf am 26.10.2020:
Servus Gil,

ja, manchmal muss es die rote Karte sein (wenn die gelbe nicht hilft). Wie sagt man so schön: Grenzen aufzeigen.

"diesen dummen Text" in der Strafarbeit muss dem Delinquenten doch aus dem Herzen gesprochen haben.

Zum Glück werden heute Kinder nicht mehr in den Keller gesperrt - zumindest in der Schule. Aber die Strafe folgte ja auf dem Fuß. Salzgurken...

Ich kann leider nicht mit so schönen Geschichten aufwarten, war immer ganz brav *doppelschwör*.

Dank Dir und liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
Thomas-Wiefelhaus
Kommentar von Thomas-Wiefelhaus (25.10.2020)
Meine Erfahrung: je braver ich wurde, desto größer wurden die Probleme mit der erwachsenen Bevölkerung! Da hätte ich mir vielleicht mal ein Beispiel an den Bengeln nehmen sollen!?
diesen Kommentar melden
plotzn ergänzte dazu am 26.10.2020:
Servus Thomas,

mein Vater sagte dazu: Die guten Ideen und die hinkenden Pferde - kommen immer zu spät...
Ob man es jetzt noch nachholen kann?

Liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (26.10.2020)
Hallo Stefan,
noch so´n Text und ich kram den Rohrstock hervor!
Nein, nicht um die aufmüpfigen Blagen zu verdreschen, sondern die, die die Erziehung abgeschafft haben
Friedfertige Grüße
TT
diesen Kommentar melden
plotzn meinte dazu am 26.10.2020:
Servus Tasso,

da habe ich ja noch mal Glück gehabt und ziehe die schon ausgestreckte Hand erleichtert wieder zurück.

Sie nicht töricht, lass im Röhricht
deinen Rohrstock lieber stecken.
Diese Hilfe aus dem Schilfe
ist zu weich zum Niederstrecken.

Artige Grüße,
Stefan
diese Antwort melden

plotzn
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.10.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 25.10.2020). Textlänge: 97 Wörter; dieser Text wurde bereits 126 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Erziehung Konsequenz Wiederholung Scheitern
Mehr über plotzn
Mehr von plotzn
Mail an plotzn
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Dramen von plotzn:
Blasse Masse Doppelmord
Mehr zum Thema "Erziehung" von plotzn:
Pflegebedürftig Rollenverteilung
Was schreiben andere zum Thema "Erziehung"?
Phase (Ralf_Renkking) Kennst du diesen Satz (AlterMann) Zieh bitte den Slip aus (Xenia) Verangstwortung (Ralf_Renkking) Distortion oder Wenn.... (DanceWith1Life) Ode einer Lehrerschaft (C.A.Baer) Im Elternhaus (Unhaltbar87) Was der Gutmensch immer falsch macht (Terminator) Children´s paradise (eiskimo) Wirr Pubertierende (eiskimo) und 96 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de