Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.), unefemme (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.236 Mitglieder und 449.395 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2021:
Kurzprosa
Kurzprosa ist kein eigenes Genre, hat sich aber in der zeitgenössischen Literatur wie auch das Kurzgedicht beliebt... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was passiert. von franky (18.09.21)
Recht lang:  Miniaturwunderwelt von Lala (3186 Worte)
Wenig kommentiert:  Parabeln von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein Versager bekennt sich - Pamphlet von pentz (nur 33 Aufrufe)
alle Kurzprosatexte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

liebe schlange, liebe liebe
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich es gar nicht mag" (Macbeth)

Pflegefälle

Gedanke zum Thema Beziehung


von Ralf_Renkking

Manche Leute darf es nicht wundern,
dass ihnen allmählich sogar die Menschen ausgehen,
die sich eigentlich beruflich um sie kümmern sollten.

 
 

Kommentare zu diesem Text


loslosch
Kommentar von loslosch (28.10.2020)
methusalem spricht: wozu brauch' ich eine gesichtsmaske?
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 28.10.2020:
Genau, die ist nämlich für den Arsch, denn mal ehrlich, welchen Infizierten stört es wirklich, ob er den Virus weitergibt? 🤯
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (28.10.2020)
Freien Rotz für freie Bürger!
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 28.10.2020:
Leider ist die Größe eines Arschlochs erst dann zu erkennen, wenn es die Hosen heruntergelassen hat. 🤔
diese Antwort melden
Kommentar von Stelzie (55) (28.10.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 29.10.2020:
Danke für die Würdigungen und den Kommentar, Kerstin, berufliche Immunität wäre natürlich eine super Sache, ich denke dabei allerdings nicht nur an den Virus, sondern die körperliche und seelische Belastung, der das Pflegepersonal auch davor schon ausgesetzt war. Ich bin der Überzeugung, dass es genügend Menschen gibt, die die Flinte ins Korn werfen oder sogar die Seiten wechseln, weil sie dem einfach nicht mehr gewachsen sind, was auch an der Einstellung der Patienten liegen dürfte. Logisch gibt es schwarze Schafe auch in den Pflegeberufen, was sich allerdings so mancher Patient heraus nimmt, ist ebenfalls unter aller Kanone und darunter leiden sowohl Personal als auch Mitpatienten, Freunde, Partner und Angehörige, oder um das mal herunter zu brechen: "Wenn schon krank, dann ist es nur recht und billig, dass andere mitleiden." 🤔
Ciao, Frank
P.S.: Dein Kommentar hat mich noch zusätzlich auf die Idee gebracht, den Titel etwas prägnanter zu gestalten, danke auch dafür.
diese Antwort melden
Enni
Kommentar von Enni (06.11.2020)
Wenn man Einblick hat, was in den Pflegeeinrichtungen, in den Krankenhäusern und auch in der häuslichen Pflege zuweilen abgeht, müssen sich manche wahrlich nicht wundern.
Pflegenotstand – ja, schlechte Pflege, mangelndes Personal – all das, wir kennen es.
In diesem kurzen Text wird das Problem aber mal von anderer Seite betrachtet und das gefällt mir.
Es sind in der Tat nicht nur schlechte Bezahlung und Überbelastung, die das Verständnis dafür schüren, einfach alles hinzuschmeißen oder zu klagen.
Es gibt sie die Fälle, in denen Patient sich als eine Art "Befehlshaber" sieht und das ausnutzt. Man nennt sie "schwierige Patienten", wobei der Ausdruck wenig aussagt. Aggression und Gewalt, unverschämte Forderungen, trotzige Verweigerung, alles das macht es Pflegekräften oft schwer, lässt sie sogar an physische und psychische grenzen stoßen.
Nimmt es da Wunder, wenn Menschen sich nicht auf diese Ausbildung stürzen?
So gesehen finde ich deinen Text wichtig und gut, Ralf.
Liebe Grüße
Enni
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 06.11.2020:
Danke Enni,

und genau so war der Text auch gedacht, manchmal hege ich wirklich die Vermutung, dass die Menschen nur noch mit dem Virus denken. 😂

Ciao, Frank

P. S.: Danke auch für die Empfehlung.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de