Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mala_ (27.02.), Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 582 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.133 Mitglieder und 443.660 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 28.02.2021:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Coole alte Anmerkung von Terminator (22.01.21)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Für meine Freunde von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zweifel als Selbstzweck von Terminator (nur 56 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Höllische Weihnachten
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil dies eine Plattform für Leute wie mich ist." (PeterSchönau)
Flüchtet, aber...InhaltsverzeichnisGrabbem by the pussy

Ultradekadente Bitches

Lehrgedicht zum Thema Zukunft


von Terminator

Die Frau ist ein Bild von dem Reiche der Zwecke,
dafür, dass der Mensch nie bloß Mittel sein darf;
heil euch, herzerhebende Liebesobjekte,
für die Mann Kulturen der Menschheit erschafft!

Kommt her doch, wo seid ihr, von wem ist die Rede?
Der Dichter, er suchte die Frau, und fand was? -
Die Purpurverhaarten, Gepiercten und Fetten,
Blicke wie zugekackte Toiletten
Geruch aus dem Mund wie erstickendes Gas.

So nicht, liebe Menschheit! So bist du nicht würdig,
dass jemand um dich gegen Untergang kämpft.
Erzieh neue Mädchen: Kultur anstatt Fickfleisch,
mit Zartheit statt Seelgift, so dass es sich lohnt,
fürs Beste zu kämpfen, zu leben, zu sterben.
An stinkende Scheiße gibt’s nichts zu vererben.

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (29.10.2020)
O, ooooo ...
Du solltest weniger "Frauentausch" und son Zeugs gucken!
Da kriegt man schnell ein falsches Bild!
Obwohl ...
Die Jungs haste vergessen, die, die auf die Straße spucken, mutig über Straßenbahngleise hüpfen und konische Zigaretten paffen, während sie sich an ein magersüchtiges Etwas mit Wimpern wie Laubbesen schmiegen.

Ach, ich glaube, solche Reizbilder hat jede Generation.

Ich wünsche dir den Mut wegzuschauen.

Lotta
diesen Kommentar melden
Augustus meinte dazu am 29.10.2020:
Möglicherweise aber stumpfen die Männer ab und Frauen passen sich an den Mann dann an. Sie benötigen in der Regel jemanden auf den sie aufschauen können. Das Stumpfsein vermittelt halt oft nur Stumpfsein. Der Teufelskreislauf der Verhausschweinung ist damit vorprogrammiert. Beide bedingt das männliche Stumpfsein und das weibliche nimmt das männliche Stumpfsein auf und verdoppelt es im Gegenzug beim Männchen wieder. Ein Teufelskreislauf. Das was die Frau empfängt, gibt sie in dieser Form das gleiche doppelt zurück.


Ave
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (29.10.2020)
@Terminator
Hau doch nicht dermaßen einseitig drauf. Das von Dir angesprochene Phänomen ist das Phänomen des Heutzeit-Menschen und nicht nur eines Geschlechts. Ich weiß nicht, welches
Männerbild [im positiven Sinne] Du hast, auf jeden Fall ist es eine Verklärung des Männlichen. Guck Dich bei den Herrlichen einmal um und steig von Deinem Sockel [Gockel?] ... Vielleicht nicht so viele männliche Heldenromane lesen ...
LG niemand
diesen Kommentar melden
Terminator antwortete darauf am 29.10.2020:
Das von Dir angesprochene Phänomen ist das Phänomen des Heutzeit-Menschen und nicht nur eines Geschlechts.
Richtig! Und eine Lücke muss dringend gefüllt werden, nämlich das Frauen auch Scheyße sind. Über Männer wurden in den letzten Jahrzehnten in der Öffentlichkeit die wahrsten Wahrheiten und noch Wahreres gesagt, und heute sind Medien voll von Männerbashing wie nie; Frauen aber hat man toll zu finden, oder man bekommt Ärger. Und ich sage: Nein! Wenn etwas braun und eklig ist, und nach Kacke stinkt, dann ist es Kacke, egal ob das grammatikalische Geschlecht der Sache männlich oder weiblich ist.
diese Antwort melden

Flüchtet, aber...InhaltsverzeichnisGrabbem by the pussy
Terminator
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Translyrik.
Veröffentlicht am 29.10.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.10.2020). Textlänge: 108 Wörter; dieser Text wurde bereits 150 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.02.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Terminator
Mehr von Terminator
Mail an Terminator
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Mehr zum Thema "Zukunft" von Terminator:
Renzong
Was schreiben andere zum Thema "Zukunft"?
das sein läßt alles sein, selbst ungeheures (harzgebirgler) möglich (Ralf_Renkking) Blick nach vorn (BerndtB) Zwischenzeitlich (Ralf_Renkking) Morgen (Ralf_Renkking) Klimaschonen im digitalen Zeitalter (Manzanita) Show Down-Syndrom (Ralf_Renkking) Judgement Day (Jericho) Morgenappell in der Hundeklinik (Oggy) Ihm dämmerte ein Morgen – Version 1 (ReinhardGroßmann) und 218 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de