Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 593 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.241 Mitglieder und 450.160 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.10.2021:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schneeköniginnenkuss von Pearl (05.10.21)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Im Regen von mnt (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Da musst Du durch - Du bist es nicht ! von Z200MOTELS (nur 48 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Strom der Zeit - Facetten des Lebens
von hei43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht unwillkommen bin." (wa Bash)
Nazizeit im SchlaraffenlandInhaltsverzeichnisBetrug oder Verirrung?

"Rechte" "sexueller Minderheiten"

Lehrstück zum Thema Mensch und Natur


von Terminator

Das ganze Kartenhaus der "Werte" der ultradekadenten Gesellschaft des rücksichtslosen Hedonismus fällt in sich zusammen, wenn man die einfache Tatsache anerkennt, dass Sex kein Spaß ist: beim Sex geht es eigentlich um die nächste Generation, um die Zukunft der Menschheit.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (06.11.2020)
Sehr, sehr konservativer Stadtpunkt.
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 06.11.2020:
Besser als ein liberales Dorfkomma.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 06.11.2020:
Tschuldigung, Standpunkt. Aber gut gekontert.
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (06.11.2020)
Beim Sex geht es eigentlich um die nächste Generation?
Da hält auch die nicht-menschliche Natur einige Überraschungen bereit:
Der englische Arzt Dr. George Murray Levick (1876-1956) war ein Teilnehmer der Expedition Robert Scotts zur Terra nova, die für Scott am Südpol so tragisch scheiterte.

Levick aber hat damit seine wissenschaftliche Karriere als Biologe begründet, nämlich durch seine 1915 veröffentlichte, umfangreiche Studie über die Adeliepinguine: Antarctic Penguins. A Study of Their Social Habits.

Gemessen an seinen Beobachtungen und Notizen, fehlte diesem Buch ein bemerkenswertes Kapitel: das über das Sexualverhalten dieser Pinguine.
Levick hatte Erschreckendes beobachtet: Nekrophilie, Homosexualität, Mißbrauch von Jungtieren, Selbstbefriedigung und manches andere, was sich weder mit dem Ziel der Fortpflanzung noch mit seinen Vorstellungen von Sitte und Anstand vereinbaren ließ.

Deshalb hat Levick bereits seine Notizen vor der Neugier moralisch ungefestigter Personen bewahrt, indem er sie zwar in englischer Sprache, aber in griechischen Buchstaben niedergeschrieben hat.

Da heißt es z.B.:
Θις ἀφτερνοον ἰ σαυ ἀ μοστ ἐχτραορδιναρι σιτε. Ἀ πενγυιν ὐας ἀκτυαλλι ἐνγαγεδ ἰν σοδομι ὐπον θε βοδυ ὀφ ἀ δεαδ ὑιτε θροατεδ βιρδ ὀφ ἰτς ὀνε σπεσιες.

(zitiert nach Cornelius Hartz: Skandalon! Skandale und Aufreger rund um die Antike. Darmstadt 2014, S. 55)
diesen Kommentar melden
Terminator schrieb daraufhin am 06.11.2020:
Kultur soll auch nicht kritiklos von der Natur übernehmen; der Blick auf die Natur ist für die Erdung einer Kultur nötig, aber Kultur ist kein Flachland.
diese Antwort melden
Graeculus äußerte darauf am 06.11.2020:
Du meinst also: kultivierten Sex. So wie er dem Papst vorschwebt.
diese Antwort melden
Terminator ergänzte dazu am 06.11.2020:
Kultur=katholische Religion? Eine nicht nur enge, sondern durchaus sinnfreie Definition von Kultur. Ich meinte den Menschen als Kulturwesen: Hochkulturen usw.
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 06.11.2020:
Weit entfernt bin ich davon, die katholische Religion mit Kultur gleichzusetzen. Nur hier, so dachte ich mir, paßt es, denn daß Sex zur Fortpflanzung da ist, ist mir in meiner katholischen Kindheit zur Genüge nahegelegt worden.
Aber auch Biologen neigen - fälschlich, wie ich meine - zu dieser Ansicht, weshalb der fassungslose Dr. Levick schamhaft zu altgriechischen Schriftzeichen wechseln mußte, als er das Gegenteil erlebte.

Aus derselben katholischen Quelle erfuhr ich damals auch, daß Homosexualität widernatürlich sei. Homosexualität mag manches sein, aber widernatürlich ist sie nicht, sondern häufig in der Natur vorkommend. Warum das so ist und wie es sich in die Evolutionstheorie fügt, ist m.W. noch ungeklärt.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 06.11.2020:
Homosexualität ist eine vielen Arten bekannte Perle der Natur. Aber selbst das Fressen eigener Nachkommen ist nicht widernatürlich. Natur ist der Boden, nicht das Vorbild für Kultur; die Kultur steht auf dem Boden der Natur, schaut aber nicht zur Natur wie zu einem Ideal herauf.
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 06.11.2020:
Ich möchte sogar so weit gehen zu sagen, daß Natur überhaupt keine moralischen Normen zu fundieren vermag. Natur ist, Moral soll sein.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 07.11.2020:
So ist es. Moral entsteht erst in der Kultur.
diese Antwort melden
Kommentar von XtheEVILg (06.11.2020)
Verdammt, so habe ich es noch nie gesehen. Und ich Trottel hatte immer ganz gedankenlos Spaß beim Sex.
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 06.11.2020:
Für das gemeine Volk ist alles, was funktionieren soll, hedonistisch besetzt, sonst macht keiner mit.
diese Antwort melden

Nazizeit im SchlaraffenlandInhaltsverzeichnisBetrug oder Verirrung?
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de