Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 593 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.241 Mitglieder und 450.161 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.10.2021:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schneeköniginnenkuss von Pearl (05.10.21)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Wilde von Juvens (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Da musst Du durch - Du bist es nicht ! von Z200MOTELS (nur 48 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ponygirl und Die Bestrafung
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich glaube, zur Community etwas beitragen zu können." (TheDearHunter)
Verlass und BerechnungInhaltsverzeichnisSex vor der Ehe

Was Männer durch Frauenvergötterung verdrängen wollen

Tragikomödie zum Thema Mutter/Mütter


von Terminator

Deine Mutter war der wichtigste Mensch in deinem Leben, sie war sogar einst dein ganzes Universum. Du warst für sie nur ein kleiner Säugling. Selbst wenn sie dich tatsächlich geliebt hat, warst du niemals so wichtig für sie wie sie für dich.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Judas
Kommentar von Judas (05.12.2020)
Und was wollen Männer durch Männervergötterung verdrängen?
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 05.12.2020:
Machos sind Muttersöhnchen.
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (05.12.2020)
Du solltest das "deine" vielleicht durch ein "meine" ersetzen,
denn das "deine" klingt wie eine Anmaßung. Damit sprichst Du für einen anderen [wen auch immer] den Du weder kennst, noch beurteilen kannst was für seine Mutter und ihn wichtig oder unwichtig ist/war. Es gibt Mütter, denen der Sohn wichtiger war
und auch als Erwachsener wichtiger ist, als ihr Ehemann/Lebensgefährte. Wenn man das alles allerdings aus der reinen [natürlichen] Überlebensperspektive betrachten möchte, dann stimmt eines und zwar, dass die Mutter den Säugling nicht zum Überleben braucht, dieser jedoch die Mutter unbedingt, da ein menschliches Kleinkind eine Menge Zeit braucht um überhaupt einigermaßen lebensfähig zu werden [im Gegensatz zum tierischen Nachwuchs]. LG niemand

P.S. allerdings hat die sogenannte "Frauenvergötterung" einiger männlicher Spezies tatsächlich etwas mit der Vergötterung der eigenen Muttergestalt zu tun. Daher auch ihr gespaltenes Verhalten den Frauen gegenüber: Die Heilige einerseits, die man nicht anfassen sollte/darf und die Hure, mit der man seine Triebe austoben kann.
diesen Kommentar melden
Terminator antwortete darauf am 05.12.2020:
Zum P.S. Zustimmung, der vordere Rest Blabla zum Gähnen.
diese Antwort melden
niemand schrieb daraufhin am 05.12.2020:
Na, ja ich denke mir weiterhin meinem Teil zu Deinem ziemlich verqueren, fast schon kranken, Frauenbild.
Nur, eine Verallgemeinerung und ein Sprechen für andere
solltest Du Dir verkneifen. Das ist in der Tat anmaßend.
Dein Text ist die Sicht eines Menschen, welcher gerne eigene Empfindungen auf andere projiziert. Ist auch eine Art Größenwahn. LG niemand
diese Antwort melden
Terminator äußerte darauf am 06.12.2020:
Deinem ziemlich verqueren, fast schon kranken, Frauenbild.
Emotional getriebene Replik ohne Bezug zur Wirklichkeit. Krank ist, sich für einen besseren Menschen zu halten, weil man deutsch, blauäugig oder weiblich ist. Krank ist das Aufjaulen bei jeder realitätsbasierten, nicht vergötternden Aussage über die Gruppe, zu der man sich zugehörig fühlt.

eine Verallgemeinerung und ein Sprechen für andere
solltest Du Dir verkneifen.
Eine anmaßende Forderung; halte dich erst einmal selbst daran (lies einfach mal deine eigenen Kommentare der letzten Tage nochmal und dann die punktgenau gelungene Parodie von Nimmer auf deine Attitüde).

Dein Text ist die Sicht eines Menschen, welcher gerne eigene Empfindungen auf andere projiziert.
Spekulation.

Ist auch eine Art Größenwahn.
Projektion.
diese Antwort melden
niemand ergänzte dazu am 06.12.2020:
Ja, glaubst Du denn im Ernst, ich würde einer sogenannten
Parodie von Nimmer, alias Aron Manfeld irgendeine Bedeutung
beimessen? Lass mich doch mal kurz ablachen
Das Lachen hat sich übrigens gelohnt!
LG niemand
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 06.12.2020:
Wie gesagt, die Parodie ist treffend.

Wenn man Mütter kritisiert, ja nicht mal kritisiert, reagieren selbst zivilisierte Menschen oft wie Schulhof-Assis, denen man "Isch figg eure Mudda!" sagt. Dabei ist es ganz einfach: für einen Säugling ist seine Mutter die ganze Welt. Für eine erwachsene Frau ist ihr Säugling nur ein Teil der Welt, und nicht zwingend der wichtigste: sie hat noch ihren Ehemann, vielleicht noch andere Kinder, eigene Eltern, Freunde usw. Das ist das Machtgefälle, in das jeder Mensch hineingeboren wird, und es trifft Männer besonders hart, weil Jungen früh von der Mutterliebe entwöhnt werden, während Mädchen mindestens bis in Teenageralter eine symbiotische Beziehung mit der Mutter haben.
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 07.12.2020:
Du magst die Parodie finden, wie Du willst, eigentlich musst Du die gut finden, ohne Dein Gesicht durch eine andere Meinung zu verlieren. Das ist auch Deine Sache.
Nur Dein sich selber Bemitleiden bezüglich der Frauen
kann einem schon auf die Nerven fallen. Du hast eine verquere
Sicht, da beißt keine Maus den Faden ab.
Und nun darfst Du weiter lettern. Ich bin raus.
LG niemand
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 07.12.2020:
P.S. apropos "symbiotische Beziehung mit der Mutter".
Ich hatte nie eine, im Gegenteil, aber mein Bruder hatte. Und nun stehst Du mit Deiner Verallgemeinerung da, gelle.
Das nur am Rande.
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 07.12.2020:
Eigentlich wollte ich es beenden, aber ich las grade Deine Antwort an Judas, die da lautet "Machos sind Muttersöhnchen!"
Mein Bruder war ein absolutes Muttersöhnchen [war, weil die Mutter nicht mehr lebt] ist aber nicht im Geringsten ein Macho,
eher das Gegenteil. Das nur zu Deiner fortdauernden Verallgemeinerung von allem und jedem. Und diese Verallgemeinerung [die praktizierst Du oft und gerne] habe ich t in Deinem Text bemängelt. Und genau dies scheinst Du nicht zu verkraften.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 07.12.2020:
Einerseits geht es im Text auch nur um männliche Säuglinge, wenn mich der Titel nicht völlig täuscht, andererseits ist es schon eine Verallgemeinerung, denn in ca. 70 % aller Fälle wird sich eine Mutter immer für den Nachwuchs entscheiden, schließlich sind Erzeuger auswechselbar.
Außerdem gehe ich sowieso davon aus, dass die Vergötterung von Frauen mehrere Gründe hat, bei nur einer Tasse lässt sich das Thema zumindest nicht abfrühstücken. 🥳

P. S.: Zu denken geben sollte auch der umgekehrte Ansatz: Was Frauen duch Männervergötterung verdrängen wollen.

Antwort geändert am 07.12.2020 um 11:58 Uhr
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 07.12.2020:
@ Ralf
Der Text ist doch nicht mehr vollständig. Er war ursprünglich länger. Auf das Bisschen oben hätte ich bestimmt nicht so ausführlich geantwortet. Der Text wurde auf Minimum gekürzt.
So kann man sich auch aus der Affäre winden ...
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 07.12.2020:
Dein sich selber Bemitleiden bezüglich der Frauen
ist die böswilligstmögliche toxisch-feminine Unterstellung, die dir wohl eingefallen ist. Ich bin kritisch genug bezüglich meiner Verallgemeinerungen, ich kenne zu jeder Regel auch Ausnahmen. Du aber bist derart borniert, dass selbst eine Psychotherapie ausgehend von der Diagnose "Posttraumatische Verbitterungsstörung" wohl kaum noch helfen wird. Bist du ein covert narcisssist, ein communal narcissist oder eine Mixtur aus beiden? Reflektiere mal über dich selbst, bevor du anderen Selbstmitleid unterstellst. Du bringst hin und wieder treffende rationale Argumente in die Diskussion ein (so meine Erfahrung über die letzten Jahre), aber deine Unterstellungen bezüglich emotionaler Motivation des Opponenten sind stets zu 100% Projektionen, dir fehlt eindeutig Empathie und Verständnis dafür, was andere Menschen fühlen.
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 08.12.2020:
Wie war das mit dem Finger in der Wunde? Ein Aua! als Reaktion
und das Kürzen des Textes um fein heraus zu sein.
Lächerlich, nicht mehr und nicht weniger.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 08.12.2020:
Mit dem gekürzten Text ist Ralfs Kommentar gemeint?
diese Antwort melden
Nimmer (45) meinte dazu am 08.12.2020:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 08.12.2020:
In der Tat, das ist basale Logik. "Alle Ma sind Mu" bedeutet nicht "Alle Mu sind Ma". Konkretes Beispiel: "Alle Kreter sind Lügner" bedeutet nicht "Alle Lügner sind Kreter". Frauen (nicht alle) und Logik...
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 08.12.2020:
@ Nimmer
Aron, verschwende Dich nicht, geh und schreibe einen Deiner Jammertexte, meinetwegen noch eine Parodie auf meine Person, aber gib Dir mehr Mühe, die letzte war saumäßig schlecht .Hatte absolut keinen Biss. Außer für Leute, wie Terminator, der ist mit lau zufrieden. Da lobe ich mir den Harzgebirgler, der schrieb mal eine, die hat geschossen. Dafür hat er meine Achtung.

@ Terminator
Nein, mit dem "gekürzten Text" war Dein Text gemeint.
Feige kürzen und dann auf andere abwälzen. Du reizt mich immer mehr zum Lachen
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 08.12.2020:
Wo habe ich was abgekürzt? Spinnst du oder lügst du bewusst?
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 08.12.2020:
So jung und schon Alzheimer ... das nenne ich Tragik.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 08.12.2020:
Veröffentlicht am 05.12.2020. Textlänge: 42 Wörter; dieser Text wurde bereits 69 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.12.2020. Dieser Text kann nicht gemeint sein, welcher dann? Wenn ein Text gekürzt oder sonstwie bearbeitet wird, steht da z. B. " 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 08.12.2020).
diese Antwort melden
Nimmer (45) meinte dazu am 09.12.2020:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Verlass und BerechnungInhaltsverzeichnisSex vor der Ehe
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de