Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.), unefemme (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 84 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.236 Mitglieder und 449.468 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.09.2021:
Volksstück
Ziemlich neu:  Hauptsache neben Kosten von LotharAtzert (14.09.21)
Recht lang:  Aetznatrons Sputnick F von LotharAtzert (912 Worte)
Wenig kommentiert:  Der aufhaltsame Massenmord von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Kanzel. von franky (nur 51 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kriegsgeneration
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man mir nicht böse sein kann, da ich ein liebevoller Trottel bin" (Omnahmashivaya)

Gegenbild

Gedicht zum Thema Beziehung


von Melodia

Spiegelverkehrt schreibe ich dir
auf papierdünne Lippen
stürzen Worte zu Boden
ungesagt und verloren

Was übrig bleibt
ist das Abbild deines Mundes
in jeder Zeile
gebrochen am Seitenrand

So zeichne ich die Buchstaben nach
und ziehe einen Gedanken-
Du den Schlussstrich

Anmerkung von Melodia:

Veröffentlicht in der Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Lyrickpreis 2019 "Abwerfen der Last, die uns hindert am Gehen", Quintus Verlag, Berlin, 2020.


 
 

Kommentare zu diesem Text


monalisa
Kommentar von monalisa (08.12.2020)
Hallo Melodiia.
dein Text strebt sehr eindringlich dem Schlusstrich zu. Schade um die gestürzten Worte, die noch ungesagt, bereits verloren sind - oder besser, weil sie nicht gesagt werden ...
Auch spiegelverkehrte Schriftzeichen sind wohl nicht ganz leicht zu entschlüsseln, selbst wenn sie sehr nah, sehr intim an papierdünne Lippen geküsst werden, vielleicht gerade dann?

Gefällt mir ausnehmend gut
Liebe Grüße
mona
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 08.12.2020:
Hallo,

meist erkennt man doch erst im Nachhinein Fehler und Versäumnisse. Ob und wie man diese dann wieder aufarbeiten und eventuell gar "rückgängig" machen kann, liegt wohl an den betroffenen Personen und ihrem Willen zu Kommunikation.
Denke ich zumindest.

Vielen lieben Dank!
LG
diese Antwort melden
nadir antwortete darauf am 08.12.2020:
ich sehe da gar keine fehler und versäumnisse!
der text ist doch super, so wie er ist!

lg
nadir
diese Antwort melden
Melodia schrieb daraufhin am 08.12.2020:
Ich meinte das auch auf das Thema des Textes bezogen, nicht auf selbigen per se. Wobei das auch nicht mir obliegt zu entscheiden

LG und vielen Dank.
diese Antwort melden
claire.delalune
Kommentar von claire.delalune (08.12.2020)
Den Text finde ich sehr stark, bildhaft und kraftvoll. Obwohl er eigentlich vom Inhalt her traurig und schwer daher kommt.

Liebe Grüße
Kathrin
diesen Kommentar melden
Melodia äußerte darauf am 08.12.2020:
Vielen lieben Dank.
Na ja, auch in der Traurigkeit findet man gelegentlich einen schönen Moment.

LG
diese Antwort melden
franky
Kommentar von franky (08.12.2020)
Hi Melodia
So zeichne ich die Buchstaben nach
und ziehe einen Gedanken-
Du den Schlussstrich

Das ist ein gewaltiges Gedicht, das mich noch länger beschäftigen wird.

Viele herzliche Grüße von Franky
diesen Kommentar melden
Melodia ergänzte dazu am 08.12.2020:
Hey,

das ist ein gewaltiges Lob deinerseit. Danke!

LG
diese Antwort melden
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (61) (08.12.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 08.12.2020:
Hallo,

vielen lieben Dank!

LG
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (08.12.2020)
Hallo Melodia,
das mit dem Schlussstrich ist traurig, tut aber der Qualität des Gedichts keinen Abbruch.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 08.12.2020:
Hallo,

ja ist es, aber das muss das LI ausbaden

Lg und vielen Dank!
diese Antwort melden
DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (08.12.2020)
ein zerbrechlicher stimmiger Text, zupfte man zu sehr daran, würden die Bilder Fragen aufwerfen, die sich das Lyri besser nicht in die Badewanne holt.
Aber so wie er/es dasteht, stimmig und aussagekräftig.
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 08.12.2020:
Hey,

die Kritik gefällt mir; ist selbst fast ein Gedicht. Und du hast sicher Recht.

LG und vielen Dank
diese Antwort melden
Alazán
Kommentar von Alazán (17.12.2020)
Schön kitschig, dabei Selbstironie über Wehmut erheben zu versuchen: genau mein Style.
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de