Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.069 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Dämonenhexer von Nachtpoet (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 16 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Axt im Wald
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gern schreibe" (AndroBeta)

Weihnachtsstimmung.

Alltagsgedicht zum Thema Weihnachten


von franky

Wenn Claudia kommt mit nen Weihnachtsstern,
Fenster und Türen werden bunt bestückt,
dann weiß ich, Weinachten ist nicht mehr fern,
ein Adventkranz unseren Esstisch schmückt.

Aus dem Radio hört man Weihnachtslieder,
erfüllen den Raum mit vertrauter Stimmung, 
weckt die verborgenen Gefühle wieder.
Führen vom Alltag in die Lichtbesinnung. 

Wenn am Weihnachtsbaum die Kerzen brennen,
scheint auch in unsren Herzen helles Licht.
Können den hohen Frieden erkennen,
ist wohl Erhabenes und auch ganz schlicht.

Wir verstehen es und dann wieder nicht, 
darf nur verbinden, keinesfalls  trennen.

franky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.12.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.12.2020). Textlänge: 85 Wörter; dieser Text wurde bereits 84 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.06.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Weihnacht Schöne Zeiten
Mehr über franky
Mehr von franky
Mail an franky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Alltagsgedichte von franky:
Pflichtfiguren. An allen Ecken. Bin auf Liebe eingestellt. Lieder für die Seele. Tiefes Purpur. Transplantation Ein Frühlingsgedicht. Augenblicke. Leise Silbe der Nacht. Gletscherwasser.
Mehr zum Thema "Weihnachten" von franky:
Christbaum hat keinen Platz mehr. Kerzlein krümmen. Frohes Fest. Was die Erde Weiht. Strahlend heller Lichterbaum Der letzte Baum am Weihnachtsmarkt Was Weihnachten so innewohnt. Singendes Telefonbuch. Gemeinsam stille Nacht zu werden. Schneeflocke.
Was schreiben andere zum Thema "Weihnachten"?
Et Kink is doo - Das Kind ist da (solxxx) Rohes Fest (Ralf_Renkking) Zu Weihnachten (albrext) ohne schnee macht ja kaum sinn ein schlitten (harzgebirgler) das virus könnte echt die krätze kriegen / weil sich der weihnachtsmann um es nicht schert (harzgebirgler) Aufgestellt (GastIltis) neun rentiere ziehen den schlitten (harzgebirgler) der nussknacker sprach jüngst zum nikolaus (harzgebirgler) O SCHLIESST DIE TÜR VERRAMMELT DAS TOR (harzgebirgler) der weihnachtsmann trat häufig an die stelle (harzgebirgler) und 384 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de