Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 571 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.149 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.04.2021:
Rezension
Kritik von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt oder anderen wichtigen Publikationen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Krieg und Frieden - 2.Teil, der Anfang von Mondscheinsonate (05.04.21)
Recht lang:  Rezensionen von Punkbands von HarryStraight (63395 Worte)
Wenig kommentiert:  Lebenssplitter von Rudolf (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  19_I have more souls than one, Fernando Pessoa von DavidW (nur 55 Aufrufe)
alle Rezensionen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aufbruch - Fesseln sprengen, Wege gehen
von Lena
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jede(r) schreiben kann." (blauefrau)

Melancholie

Songtext zum Thema Reflexion


von tueichler

Mit achtzehn zur Fahne, noch kein Weib je berührt
Von Machos im Tarnzeug ins Manöver geführt
Mit Stahl und mit Blei dem Pappfeind ans Leder
Das gehört sich so, das weiß doch wohl jeder

  Mein Gott, ham wir damals glitten, gelacht, gesoffen und irren Blödsinn gemacht
  Ham den Ernst des Lebens noch gar nicht begriffen
  Und Späße über die Alten gemacht

Im Studium Nächte und Tage vergeudet
Für irgend nen Schein, der heut nichts mehr bedeutet
Hier lernst Du das Lernen, schreibt die spitze Feder
Das gehört sich so, das weiß doch wohl jeder

  Mein Gott, ham wir damals glitten, gelacht, gesoffen und irren Blödsinn gemacht
  Ham den Ernst des Lebens noch gar nicht begriffen
  Und Späße über die Alten gemacht

Heut bin ich was reifer und hab lang nachgedacht
Hab ich früher denn alles wohl,richtig gemacht
Keiner fragt heut nach Feind, Ehr und dem letzten Schein
Man muss doch nur zusehn, man selber zu sein.

  Mein Gott, ham wir damals glitten, gelacht, gesoffen und irren Blödsinn gemacht
  Ham den Ernst des Lebens noch gar nicht begriffen
  Und Späße über die Alten gemacht

  Mein Gott, ham wir damals glitten, gelacht, gesoffen und irren Blödsinn gemacht
  Sind heut selbst schon die Alten, schaum dankbar zurück
  Könn am Ende nur sagen, was hatten wir Glück!

  Könn am Ende nur sagen, was hatten wir Glück!

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (19.12.2020)
Hi Tueichler

Das würde einen ganz guten Song abgeben.
Gefällt mir.

Morgengrüße von Franky
diesen Kommentar melden
tueichler meinte dazu am 19.12.2020:
Moin Franky, Dankeschön. Es mangelt, wie immer, an der musikalischen Umsetzung. Baja, vielleicht wird’s ja irgendwann 😎
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (20.12.2020)
Der letzte Satz sagt alles. LG
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de