Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.210 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.04.2021:
Ode
In dieser Lyrik mit gedankenvollem Inhalten und starkem Gefühlsausdruck werden in meist reimlosen Strophen fromme... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Germania von C.A.Baer (28.03.21)
Recht lang:  Knutschibär - Ode for Mel Dekker von RenatoDiCabriopa (551 Worte)
Wenig kommentiert:  SUPER SERVICE! von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ode einer Lehrerschaft von C.A.Baer (nur 45 Aufrufe)
alle Oden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Klirrend kalter Winter
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hoffe, Menschen mit ähnlichen biographischen Wegen zu begegnen" (Georg Maria Wilke)

jesus - gottes sohn

Gedankengedicht zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Bohemien

Jesus - Gottes Sohn
ist unser aller lohn
könnte es zumindest sein
lassen wir ihn zu uns hinein


gerade jetzt in dieser zeit
steht er für uns bereit
um zu trösten und zu retten
ich würde meinen a...d... verwetten


nur den weg zu ihn finden
muss jeder für sich allein
hoffnung kommt und kann verschwinden
glaube kann so nah für jeden sein


corona macht uns angst und bange
hat die menschheit in der Zange
es steigen alle zahlen
wie bei schlechten wahlen


und was machen wir daraus
trauen uns kaum noch aus dem haus
in stille und auch Einsamkeit
doch Gott ist gar nicht weit


wir können zu ihm beten
oder alles auch zerreden
egoistisch bleiben wie bisher
dann wird es weiter schwer...


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (23.12.2020)
wir können zu ihm beten

Aber bitte nicht in Gemeinschaft, denn das hat sich als erstklassige Ansteckungsquelle erwiesen! Seltsam, eigentlich.
diesen Kommentar melden
Bohemien meinte dazu am 24.12.2020:
Lieber Graeculus,

das Gebet zu Gott kann gerne im Stillen und persönlich sein.

Antwort geändert am 24.12.2020 um 12:17 Uhr
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de