Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.861 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.07.2021:
Lehrstück
Das Lehrstück ist ein Typus der dramatischen Gestaltung innerhalb der Lehrdichtung, der gegen Ende der zwanziger Jahre in der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich wieder Staus von eiskimo (27.06.21)
Recht lang:  Europa von JoBo72 (3548 Worte)
Wenig kommentiert:  Bauer sucht Frau von knud_knudsen (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fallbei(spie)l von Ralf_Renkking (nur 65 Aufrufe)
alle Lehrstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das große Reimemachen
von plotzn
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jede(r) schreiben kann." (blauefrau)
Paradies oder in diesen Apfel wirst du beißen.Inhaltsverzeichnis

Zeig mir deine Bisswunden

Skizze zum Thema Nacht


von DanceWith1Life

Was immer Sie sich, bein lesen dieses Titels erhofft oder gedacht haben, vergessen Sie es.
Wann, ist
z.B. ist ein Wort, das nur in der linearen Zeit Sinn macht.

Sie erinnern sich vielleicht an diese Spiegellabyrinthe auf Jahrmärkten?

Man ging hinein, ein wenig bang,  was einen dort erwartet, also ich zumindest.
Taps - taps - taps - boing, beim ersten boing, hat man noch gelacht und gekreischt und ist schnnellst möglich in anderer Richtung weiter.

Wenn ich mich richtig erinnere, war das nach der dritten, vierten Kurve spätestens, unwichtig.
Stattdessen wurde das "wohin jetzt", immer lauter. Dieses "wohin jetzt" hatte plötzlich nur noch ein Ziel, den Ausgang.
Aber eigentlich war man doch hineingegangen, um Spaß zu haben

Das scheinbar Lineare der Zeit wurde dann auch schrittweise ersetzt durch eine fast punktuelle Empfindung , welche am Ehesten in einem "wie lang denn noch", zum Ausdruck kommt.

Das sagt aber keiner, der so richtig Spaß hat.

Das Erreichen des Ausgangs relativierte die ganze Sequenz noch einmal neu.
Ein Universum geht im Park spazieren und das Universum bin ich und natürlich weiß ich davon nichts.
Seit ein paar Jahren nun empfängt mich immer, wenn ich in die Nähe einer Baumgruppe komme, eine unglaubliche Beruhigung.
Da stehen sie dann, diese uralten Wesen, unbeirrt und scheinbar regungslos.
Fühlen Sie sich auch umarmt in ihrer Gegenwart?
Wenn man nirgendwo hingeht, wie empfindet man dann die Zeit.
Als Melodie wiederkehrender Lichter und ihrer Intensität? Blöde Umschreibung, aber die ist mir in der Nachtschicht mal eingefallen. Jede Strassenlaterne hatte diesen Effekt.
Man bemerkt es aber erst nach einer Weile, ausser man hat plötzlich Angst im Dunkeln.
Man hört auch anders nachts.
Und vorbeifahrende Züge, inmitten sich ständig überholender Schatten, mit Katzenohren in schlafenden Strassenschluchten.
Also das ist Leinwand pur.
Vor ein paar Tagen war Vollmond, in jedem einzelnen Briefkasten, in jedem Winkel, Strauch, auf jedem Dach, sogar unter der Bahnüberführung,  aber am Meisten im Park bei Nacht.
Kalt und klar.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Moja
Kommentar von Moja (08.01.2021)
Worum geht's im Text, frage ich mich, angeregt durch die Assoziationen, die beim Lesen bei mir entstehen.

"Wenn man nirgendwo hingeht, wie empfindet man dann die Zeit."

Reflexionen, Wiederholungen, Fragmente - Verletzungen?
Fragen tauchen plötzlich auf, halten mich auf, ich möchte länger drüber nachsinnen, wohin - was - führt.
Insofern finde ich die Skizze spannend, mein spontaner Eindruck. (Korrekturen wären noch angebracht)

lieben Gruß,
Moja
diesen Kommentar melden

Paradies oder in diesen Apfel wirst du beißen.Inhaltsverzeichnis
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de