Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.200 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.04.2021:
Erörterung
Die Erörterung ist eine sachbezogene, argumentativ begründete Auseinandersetzung mit einem Problem unter... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Hölle von Terminator (11.04.21)
Recht lang:  Quantitative Metaphysik - Buch von ferris (22194 Worte)
Wenig kommentiert:  Wo bis’n Du g’rade? Zur Phänomenologie des Mobiltelefons – Teil elf: Fragmentierung von JoBo72 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tormore 1992-2012 Berrys Dark Sherry Cask von Terminator (nur 49 Aufrufe)
alle Erörterungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gewitterdämmerung. Gedichte über Welt- und Sonnenuntergänge
von DerHerrSchädel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich euch willkommen heiße" (tochterdessiddartha)

Morgen

Sonett zum Thema Zukunft


von Ralf_Renkking

Wie eins nach dem andern und das allenthalben,
geboren im Leiden des rosa und falben,
besprudelt vom Quell
im Lichtstrom, der hell
gefroren folgt jeder Bewegung der Schwalben,
entgegen der letzten Erwartung, die schnell
dem Zweifel entzog sich, erwacht das Gebell.

Von Hunden, von Hirten geheiligter Salben,
von Kühen, die an sich zu alt sind zu kalben,
vom Blick graduell
durchs Brillengestell
besichtigt in Zoos und beim Durchblick von Alben,
mit Flöhen, mit Läusen und Zecken im Fell,
empfiehlt sich der Tag nach dem Standardmodell.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Stelzie
Kommentar von Stelzie (22.01.2021)
Am Morgen erscheint uns die Welt in einem wundervollen Licht und lässt uns auf einen ebensolchen Tag hoffen. Doch sobald die Morgensonne verschwindet, ist Realität angesagt und abends ist man doch manchmal glücklich mit dem Standardmodell. Hätte ja schlimmer kommen können...

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 22.01.2021:
Danke Kerstin,

und wie sagte doch noch ein bisher unerkannt gebliebener Philosoph der postpubertären Neuzeit: "Alle Tage sind zwar gleich lang, in ihrer Tiefe jedoch weisen sie beträchtliche Unterschiede auf." 😂

Ciao, Frank
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de