Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 566 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.894 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Laut gegen Nazis von Teichhüpfer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 12 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich verrückt genug bin-" (Anifarap)

Seite-Seite-Mitte-Breite

Erzählung zum Thema Begegnung


von Mondscheinsonate

...Seite-Seite-Mitte-raus! So war das Gummihüpfen, wir hüpften immer und überall. In einer Badewanne, saß eine dicke Dame, dicke Dame lachte, Badewanne krachte. Man vergesse die Sinnhaftigkeit, es war lustig. Mich wundert, dass sich niemand einen Haxen brach, ernsthaft, Schwein gehabt. Komischerweise hüpften wir in Gloggnitz nie, da brachen wir eher ins Alpenbad ein, ja, von hinten, da war eine Holzlatte lose und wir zwängten uns durch, wir kleinen Puppis, fühlten uns als große Schwerverbrecher. Dabei hätte ich das nicht müssen, ich kam immer umsonst hinein, die Kassendame kannte meine Oma gut, ich schrieb bereits, als Enkerl von der Frau Doktor hatte ich so ziemlich alle Privilegien. Eigentlich habe ich die heute noch, weil ich die hochrangige Elite des Landes kenne, alles Schulfreunde, aber ich nütze das niemals aus, wer weiß, vielleicht brauche ich es noch und ich weiß, dass ich es, spätestens im Gerichtsjahr brauchen werde, egal, aber zur Frau Doktor zurück, so saß ich im Allgemeinen Krankenhaus, arbeitete, sah auf eine Zuweisung und lächelte. Das alte Ehepaar stand vor mir und ich sagte: "Da hatte mein Opa seine Arztpraxis!" Und die freundliche Dame begutachtete mich von oben bis unten, dann strahlte sie, meinte: "Du bist das Enkerl vom Richard, nicht wahr?" Ich erstarrte, wurde blass: "Ja." Es stellte sich heraus, dass das Freunde meiner Großeltern waren, ganz alte Menschen mittlerweile, sie war die beste Freundin meiner Mutter gewesen, sagte: "Du bist die Tochter vom Mausi!" Das Mausi entpuppte sich als lebensbedrohliche Ratte, aber das sagte ich nicht. Sie umarmte mich, Tränen vor Rührung liefen mir die Wange herab, ich hatte das Gefühl, ein Teil einer, längst nicht mehr existierenden Zeit war wieder da.

Ja, wir Kinder waren schlimm damals, ich erzählte meine Schandtaten, aber in Wien waren wir nur am Gummihüpfen. Das höchste Level war kaum schaffbar, überhaupt, wenn Veronika und Paul als "Ständer" dienten, das waren große Kinder, bei Sarah und Karin war es leichter. Bis der Professor Scherer die Türe vom Mädchen-WC aufriss, den Paul verjagte und uns zum Nachsitzen vergatterte, wo wir die lateinische Grammatik rauf und runter rattern mussten, vorwärts und rückwärts, in allen Zeiten. Der war furchtbar, schrie laut: "Ich höre die Schwingen des Todesvogels über Ihnen kreisen!" Sowieso. Irgendwann, ganz bestimmt.

Mondscheinsonate
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 26.01.2021. Textlänge: 372 Wörter; dieser Text wurde bereits 61 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.05.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Mondscheinsonate
Mehr von Mondscheinsonate
Mail an Mondscheinsonate
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Erzählungen von Mondscheinsonate:
Der Waggon Guglhupf Spaziergang 40 Zigaretten Jonas kommt! Liebe Gefühl Nach der Augenärztin Bücherwurm Melker Abkommen
Mehr zum Thema "Begegnung" von Mondscheinsonate:
Das Tierfachgeschäft weder-noch Vergangenheit
Was schreiben andere zum Thema "Begegnung"?
Am Küchentisch (Ralf_Renkking) 5 – Kontakt (ZAlfred) in der krise (Jo-W.) 3 – Der Morgen danach (ZAlfred) ...bis zum Karussell (Teichhüpfer) Plan B (Teichhüpfer) 22.11.1963 Das Attentat (Hartmut) 1 (DanceWith1Life) Es war endgültig aus (Borek) BEGEGNUNG (hermann8332) und 506 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de