Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.846 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.07.2021:
Gleichnis
Das Gleichnis ist die Großform des Vergleichs; die poetische Veranschaulichung eines Sachverhalts aus einem anderen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Januskopp von AchterZwerg (07.07.21)
Recht lang:  Rasiersitz von PeterSorry (3140 Worte)
Wenig kommentiert:  Sie legen Eier in Scheisse von tueichler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Sie müssen sich das so vorstellen ... von Teichhüpfer (nur 32 Aufrufe)
alle Gleichnisse
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Annexion – Anbindung – Anerkennung. Globale Beziehungskulturen im frühen 16. Jahrhundert
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich wachsen will." (Carlito)

Verbeugung

Gedankengedicht zum Thema Entwicklung(en)


von Ralf_Renkking

Ich war schon, bevor sich das Wissen ergab, ein Schemen,
ein Schatten, ein flüchtiger Geist, der immerfort durch die Millenien schlich,
mal gasförmig, flüssig, doch eigentlich fest, ich war nicht und dennoch
stets in der Gewissheit,
gewesen zu sein.

Ich bin nur im Jetzt, das sich ständig vermehrt und Leben zu dem macht,
was ewig nicht währt, ich bin wie die Atmung, der Puls in der Leere,
ich lebe und sterbe, ich halte die Ordnung im Chaos auf Kurs, denn ich sehe
im Augenblick jeden Moment
erst dann, wenn er ist.

Ich werde das, was einst gewesen und kommt zwar nicht leugnen, doch wirklich bezeugen kann ich es wohl kaum,
da alles was war sowie ist, nicht aus Lüge noch Wahrheit besteht und letztendlich auch nur wieder verwirrt.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Sonett.


© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de