Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.), Spielkind84 (07.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 564 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.985 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.05.2021:
Essay
Eine über die Tagesaktualität hinausgehende, relativ freie Aufsatzform auf hohem, fast literarischem Niveau.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Über den aristotelischen Sinnsucher und blinde Hühner, die auch mal ein Korn finden von Bluebird (10.05.21)
Recht lang:  Transzendentale Eschatologie von Terminator (7896 Worte)
Wenig kommentiert:  Impotent von Dieter_Rotmund (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zitate und Aphorismen unter der Lupe von solxxx (nur 26 Aufrufe)
alle Essays
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Komm näher
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil dies eine Plattform für Leute wie mich ist." (PeterSchönau)

Die Handtasche

Parabel zum Thema Erinnerung


von Quoth

Eng und verräuchert ist es in dieser Beiz. Im vorderen Raum ist kein Platz frei, an jedem Tisch sitzen Gäste dicht bei dicht, rauchen, trinken und schwatzen in ihrem schwer verständlichen Dialekt. Ich trage eine schwarzlederne Damenhandtasche am Riemen über der Schulter, sie gehört eindeutig nicht mir, denn ich bin keine Dame. Um in den zweiten Gastraum zu gelangen, muss ich durch eine schmale Tür, durch die andere hinausdrängen. Trotzdem versuche ich, an ihnen vorbei zu gelangen, das gibt ein Gerangel, mein Ellbogen versetzt der Tasche einen Schubs, sie fliegt einem Gast am Tisch hinter mir an den Kopf. „Merci vielmol!“, bedankt er sich höhnisch. „Wenn’s Ihnen so gut gefiel, kann ich es noch mal machen!“ Alle, die mit meinem Opfer am selben Tisch sitzen, lachen und sagen, ich sei geistreich. Das sagen sie in gespreiztem Schriftdeutsch, weil sie gemerkt haben, dass ich keiner von ihnen bin. Eine schon ältere, ja, fast greisenhafte Dame mit pittoresken Runzeln um Augen und Mund, schaut mich an und ruft: „So schlagfertig möchte ich einmal sein, wenn ich nach meinem Beruf gefragt und ausgelacht werde.“ „Was sind Sie denn von Beruf?“ „Vertreterin für Kosmetik,“ sagt sie, Tränen treten ihr in die schönen alten Augen. Der ganze Tisch lacht, man rückt zusammen und bietet mir einen Platz an. Und plötzlich weiß ich, wem die Handtasche gehört: Eliane, der verstorbenen Frau meines Freundes.

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de