Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.210 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.04.2021:
Ode
In dieser Lyrik mit gedankenvollem Inhalten und starkem Gefühlsausdruck werden in meist reimlosen Strophen fromme... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Germania von C.A.Baer (28.03.21)
Recht lang:  Knutschibär - Ode for Mel Dekker von RenatoDiCabriopa (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Epilog: Helgoland von Ephemere (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ode einer Lehrerschaft von C.A.Baer (nur 45 Aufrufe)
alle Oden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die CLEO-IKONE
von Heor
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mein eigenes Ding durchziehe und nicht mit dem Strom schwimme" (Mondsichel)

Merkel verteidigt Corona-Maßnahmen

Kommentar zum Thema Politik


von Horst

Kurz nachdem Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Regierungserklärung bezüglich der Pandemie ausruft, schreitet sie ein wenig stolz und erhabenen Schrittes zum Rednerpult des Bundestages. Sie trägt an diesem Tag, einem Donnerstag, einen hellbraunen Blazer, mit Knopfleiste, welcher sehr dezent wirkt.
Als sie jedoch ihr Redemanuskript - welches in einer braunen Ledermappe verborgen ist – aufschlägt, macht die Kanzlerin, mit einem Mal, doch einen viel ernsteren Eindruck, als zuvor, der der Pandemie, aber auch angemessen ist. So kann sie dabei aber nicht verbergen, dass ein kaum sichtbarer, aber doch siegessicherer Zug, um ihren Mund doch erkennbar ist und dieser, die gesamte Rede der Kanzlerin begleiten wird.
So verteidigt sie jedoch immer wieder erneut die Pandemie-Politik der Bundesregierung und die Maßnahmen, die sie dafür einsetzt und was sie damit gegen die Ausbreitung des Virus bereits erreicht hat, fährt sie in der weiteren Rede fort.
Kritik an diesen Maßnahmen, lässt Merkel aber nur temporär zu, während sie vom Rednerpult des Bundestages, routiniert und soweit sachlich, von dort aus vorträgt. Doch eine allmählich einsetzende Monotonie in ihrer Rede, scheint die Abgeordneten im Bundestag aber doch so zu lähmen, das es bis dato, kaum oder gar keine Zwischenrufe gibt, außer von einer Politikerin der AFD, die plötzlich einen kurzen Wutschrei in Richtung Merkel ausstößt, den die Kanzlerin aber, zu überhören scheint und so fährt sie in ihrer Rede, stoisch weiter fort, so als wäre nichts gewesen.
Wie schon angesprochen, lähmt die Rede der Kanzlerin zur Pandemie, die Abgeordneten in einer Art und Weise, als wären sie vermeintlich dabei „einzuschlafen“ oder ähnliches. Und da sich an Zwischenrufen bezüglich der Rede der Kanzlerin, auch weiterhin nichts besonders auftat und sich dergestalt, eine gähnende Leere im Bundestag manifestierte, mit der sich wohl auch der Parteivorsitzende der FDP ansteckte - der ja als ausgewiesener Kritiker der Kanzlerin gilt - und sich merkwürdigerweise dem jetzt eindrücklichem Schweigen, seiner Kolleginnen und Kollegen anschließt, und die weiße Maske, die er demonstrativ um den Mund herumträgt, ihm jedoch eine recht seltsame Figur verleiht.
Die knapp 22 minütige Regierungserklärung der Kanzlerin zur Bewältigung der Pandemie, schließt sie diesbezüglich mit der Bitte ab, „das wir ausdauernd und geduldig sein müssen“, und bittet aber zugleich um Nachsicht, „das an einem solchen Tag, dies aber keine leichte sei“.
Doch ist sie der festen Überzeugung – und das sei auch ihr Auftrag - „so können wir es gemeinsam schaffen, diese Pandemie zu besiegen“.
Geschickt wählt Merkel diese Worte, nämlich klugerweise im Konjunktiv, die Pandemie zu besiegen - so weiß womöglich auch die Kanzlerin, dass der Kampf gegen das Coronavirus, leider auch ein Kampf bedeuten kann - und wir wollen es alle nicht hoffen – der aber auch verloren gehen kann und dass trotz aller Härte und Konsequenz, mit der die Bundesregierung unter der Ägide von Kanzlerin Angela Merkel, ihn bisher geführt hat.

Anmerkung von Horst:

Merkel bringt während des Vorlesens der Regierungserklärung bezüglich Corona, die Abgeordneten im Bundestag in Berlin regelrecht zum "Einschlafen".


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (23.02.2021)
Horst, inzwischen sind deine Texte im Vergleich zu den vielen Spinnern, die hier mit ähnlichen Themen unterwegs sind, richtig normal geworden. Das freut mich.

P.S.: das/dass! Kommasetzung ist stellenweise auch fehlerhaft.
diesen Kommentar melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 23.02.2021, 11 mal überarbeitet (letzte Änderung am 26.02.2021). Textlänge: 459 Wörter; dieser Text wurde bereits 57 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Regierungserklärung Merkel Coronavirus Maßnahmen verteidigt
Mehr über Horst
Mehr von Horst
Mail an Horst
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kommentare von Horst:
Die Versprechungen des Jens Spahn Der Kölner Kardinal (aktual.) Verschärfung der Einreiseregeln von Tirol nach Bayern Trumps Abschied, war von zwiespältiger Natur (aktual.) Der Minister für höhere Aufgaben? (Kommentarversion) Coronavirus: Die zweite Welle naht! Donald Trump findet in Joe Biden seinen Meister Mit dem Mundschutz gegen das Coronavirus? Regierungserklärung: Merkel ermahnt Länderchefs (aktual.) Donald Trump - wie negativ sieht ihn die Öffentlichkeit wirklich?
Mehr zum Thema "Politik" von Horst:
Die Versprechungen des Jens Spahn Aphorismus zu Stephan Weil (SPD) Trumps Abschied, war von zwiespältiger Natur (aktual.) Die Bundesregierung und das Coronavirus Donald Trump findet in Joe Biden seinen Meister Amerika wählt: Trump oder Biden? Coronavirus: Die zweite Welle naht! Frau Kanzlerin guckt in die Röhre Der sterbenskranke Präsident? Das Lieblingsgift des Mannes im Kreml? D. Trump: wird er erneut US-Präsident? aktual. D.Trump: der alte und der neue Präsident? Die eigentlichen Hintergründe der "Corona-Krise " Stimmt Präsident Trump auch mal positive Töne an? Aphorismus zu Joe Biden (aktual.)
Was schreiben andere zum Thema "Politik"?
Politik (Omnahmashivaya) Der gute Berater (BerndtB) Schweinchenrosa (Quoth) Was wir brauchen ist eine Krise (solxxx) Lob der Unparteilichkeit (Shagreen) Traurigkeitsfurchen (Ralf_Renkking) OHNE DOSEN IN DIE HOSEN (harzgebirgler) das virus legt das land mal wieder lahm (harzgebirgler) DER SUPERNAGEL MEIN DRITTER BEITRAG ZUM 03 . 10 DEM TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT (hermann8332) Druckerschwärze (Ralf_Renkking) und 607 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de