Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 565 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.903 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Incels und Feminismus auf Maslows Bedürfnispyramide von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 15 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

get shorties band 1 bis 7
von jds
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ehrlich bin und auch kritik haben möchte" (Eumel)

Sepsis

Sonett zum Thema Denken und Fühlen


von Ralf_Renkking

Seit etlichen Tagen, seit Stunden,
vergiftet die Zeit die Sekunden
und setzt selbst das Land
allmählich in Brand;
verheult dreht die Welt ihre Runden,
doch gleich nebenan liegt der Sinn auf der Hand,
als Hund ausgegraben, bereit zum Versand.

Das Thema, als Rhythmus empfunden,
verkneift sich, im Kern zu gesunden
dort, über den Rand
des Tellers, verschwand,
die Seele und bleibt erst verschwunden;
der Wahnsinn jedoch setzt sie wieder instand,
beweglich wie Ware auf laufendem Band.

Zwar wähnt sich im Raum falsch verbunden,
die Wirklichkeit, übergeschunden
verbirgt sie ihr Pfand,
konkret, elegant
leckt sie allerdings fremde Wunden
und wieder verschluckt alle Sehnsucht nur Tand;
der Lauscher hockt reichlich versteift an der Wand.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (25.02.2021)
Gegen Hitler zu sein, das ist doch wirklich nicht schwierig, oder?
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 25.02.2021:
Wenn Du allerdings nicht erschossen werden möchtest, solltest Du stets da stehen, wo niemand hinschießt.
diese Antwort melden
Teichhüpfer antwortete darauf am 26.02.2021:
Einige Dingen gehen eben nur mit Freunden.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 26.02.2021:
Eben, und plötzlich stehst Du alleine und ohne alles da, weil damit ja wirklich kaum jemand rechnet. 🤔
diese Antwort melden
Teichhüpfer äußerte darauf am 26.02.2021:
Beides geht, Frank.
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (27.02.2021)
Hallo Frank,

die Zeit im Zustand einer Sepsis... wir weinen ,weil wir nicht begreifen, dass eine Heilung möglich ist. Wir müssten das Naheliegendste sehen, doch dazu gehört der Blick über den Tellerrand. Wo beginnt Wahnsinn und wo endet er?
Die Seele kann sich nicht frei bewegen, auch wenn der Wahnsinn sie sichtbar oder eher spürbar macht. Die Wahrheit scheint nicht recht zu wissen, wohin sie eigentlich gehört oder sie möchte nicht erkannt werden.
Ich habe keine Ahnung, ob ich einigermaßen auf der richtigen Spur bin, aber es sind meine Gedanken zu diesem Gedicht.

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 27.02.2021:
Hi Kerstin,

danke für Deine Empfehlungen und den Kommentar, in dem Du die Gefühle während einer Erkrankung sicher richtig erfasst, wichtig zudem ist es aber auch, von wem auch immer, sie zu erkennen, bzw. einzuordnen, um eine Behandlung überhaupt erst gewährleisten zu können.
Auch hier habe ich wieder die Hermetik bemüht, denn Sepsis steht in diesem Fall natürlich nicht nur für eine "herkömmliche" Blutvergiftung.

Ciao, Frank
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (27.02.2021)
die zeit als das gestift von dem was ist
bleibt lebensmitgift die uns alle frisst.

lg
henning
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 27.02.2021:
Nicht schlecht, Henning, sogar mit doppeltem Boden, danke.

Ciao, Frank
diese Antwort melden

Ralf_Renkking
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.02.2021, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 25.02.2021). Textlänge: 112 Wörter; dieser Text wurde bereits 49 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 02.05.2021.
Lieblingstext von:
Stelzie.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Ralf_Renkking
Mehr von Ralf_Renkking
Mail an Ralf_Renkking
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von Ralf_Renkking:
Monologisch Sendeschluss In Reformation Haltung Eingesang Selbstaufgabe Leistungsfolgeschäden Abseits Querelegie X Meisenfrühling
Mehr zum Thema "Denken und Fühlen" von Ralf_Renkking:
Meinungsbildung Gelassenheit
Was schreiben andere zum Thema "Denken und Fühlen"?
Bruder Tinte (albrext) Geborgenheit (ELGO) In mir drin ... (ELGO) Anna (Terminator) Extrovertiert und schüchtern (Terminator) Wahrnehmen (regenfeechen) Erste Hilfe (Epiklord) Terra Triumphalis (AndereDimension) Schmerz (Mondscheinsonate) Die Seele. (franky) und 620 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de