Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 565 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.901 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Incels und Feminismus auf Maslows Bedürfnispyramide von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 15 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Tag und Jahr - Gedichte
von EkkehartMittelberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)

Kopf in den Sand

Erzählung zum Thema Abrechnung


von Mondscheinsonate

Natürlich neige ich dazu, immer, meinen Kopf in den Sand zu stecken und die Wahrheit nicht sehen zu wollen. Da schrieb mir eine ganz Nette, dass dieser, nämlich jener, ein Narzisst sei und ich schrieb, ich weiß nicht so recht, der ist nur arm und einsam, da wird man eben so, ich kenne mich da nicht so aus. Natürlich hat sie recht, ganz klar. Ich wollte es bis gestern Abend auch nicht wahrhaben, dass B. ein Narzisst ist, weil ich doch immer für ihn Ausreden gesucht habe, ich schrieb, dass der Alkohol schlimm sei und die Drogen Schuld seien und er war doch nie so vorher, alles ein Blödsinn. Der ist berechnend, kalt, nur auf seinen Vorteil bedacht und geltungssüchtig. Dies überlegte ich heute Morgen durch und ein flaues Gefühl ging durch die Magengrube, denn der werte Leser (nicht gegendert) wollte mir sicher schon 100 mal zurufen, grübel nicht mehr nach, der ist ein Narzisst, da gibt es kein "Warum?", schau, dass du dich fern hälst, das ist das Allerbeste! Ja, und im Recht sind sie alle.
So überlegte ich noch einmal durch, ob es vielleicht etwas gäbe, dass diese These entkräften könnte, fand aber gar nichts. So fragte ich einmal" "Wieso besuchst du deine Mutter nicht im Spital?" Er antwortete: "Die ist eh nur drei Tage drinnen." Dass ein Mensch Beistand brauchen könnte, das war kein Thema, auf das kam er nicht einmal.
Und, auch seine Frage an seine Community: "Was ist los mit mir, ich mache ja nichts absichtlich!?" war schon fast lachhaft, ja, lächerlich, denn von der ersten Sekunde seiner Beziehung war er im Badoo und hat mit folgenden Worten zwei Jahre lang Geliebte gesucht: "Es ist egal, ob du mehr Gewicht hast, du musst sowieso nur knien.", "Ich suche eine sub für Analsex (Lachemoticon und Aubergine sowie Pfirsich)", "Meine Partnerin macht nur bedingt bei meinen sexuellen Wünschen, daher suche ich auf diesem Weg eine sub, ich bin ein dom-Anfänger", "Ich suche eine sub, oder die Liebe meines Lebens, egal, was zuerst kommt", da gab er bereits an, dass er single sei, im Facebook war es noch kompliziert und dann schrieb er darunter, nachdem er im Dauertakt auf meinem Profil war: "Für C.: Ich kann ja nichts dafür, dass du so geil bist." Das war ein post scriptum für mich. Tage später schrieb er die herzerwärmende Liebeserklärung, die von A bis Z gelogen war, nachweisbar gelogen, an seine K., damit die ganze Community sieht, dass er arm ist, der Ärmste, weil er seine K. verliert. Seine Eltern könnten in drei Sekunden widerlegen, dass er "noch nie so eine liebe Person in seinem Leben hatte", die kannten mich und hatten mich gern. Seine Mutter bedankte sich bei mir, dass ich ihm stets half. Zweite Lüge: "Ich habe noch nie so empfunden!" Nun, würde man auf Dezember 2013 runterscrollen, würde man lesen: "Ich kann machen was ich will, ich kann sie nicht vergessen!" Nun, auch ich habe mir das Liebeskummergeschwafel jahrelang anhören dürfen.
Er saß bei mir, musterte den Raum und meinte: "Die Wohnung wäre mir zu klein." Nun, andere suchen sich eben gemeinsam eine, er mag Aufwand nicht, er setzt sich gerne in ein gemachtes Nest. Desweitern, musste die Auserwählte im Mittelpunkt stehen in seiner Partyszene, damit er sich ganz vorne im Schatten suhlen konnte, das ist ganz wichtig, sie muss dieselbe Musik und Parties mögen, drogenaffin sein, trinkfest, damit er sich nicht ändern muss und ganz wichtig jünger als er sein und ein wenig verblödet, sodass sie seine Lügen glaubt. Fakt ist, er ist extrem frauenfeindlich, sieht auf jede Frau hinunter, nennt sie "Oide".
Interessanterweise war ich die beste Zufuhrquelle, die der Narzisst nicht verlieren wollte. Er beobachtete mich auf schritt und tritt, tauchte immer wieder im Netz auf, zeigte: "Du gehörst mir!" Ertrug es nicht, dass ich die Sache beendete, das akzeptierte er niemals. Am Liebsten wäre ihm gewesen, die Partyqueen zu haben und mich als Geliebte, er machte keinen Hehl daraus.
Die Drogen machten ihn größenwahnsinnig, er bildete sich ein, dass er über allen stand, schimpfte immer auf alles und jeden, natürlich mit tausend Rechtschreibfehlern, es besserte ihn niemals jemand aus, daher fuhr er ungeniert fort und seine mangelnde Schulbildung kompensierte er durch das plötzliche "dom"-Gerede, was er früher nie von sich gab. Der Narzissmus kam erst mit der Synthetik richtig heraus.
So kann ich nicht mehr den Kopf in den Sand stecken, das ist einfache Mathematik, man braucht alles nur zusammenzählen. Ich wollte es nie sehen, dass nicht die Drogen Schuld an dem Ganzen waren, sondern er tatsächlich solche Charakterzüge hat und vor mir hatte er dennoch einen kleinen Funken Respekt, denn er sagte immer: "Ich bin nicht lieb", was ich nie glaubte, aber jetzt erst sehe. Er warnte mich vor, beschwor mich, ich solle mich nicht so einlassen. Ja, anscheinend war ich eine, der wenigen, die er vor sich selbst beschützen wollte und ich bin jetzt auch keine "Oide", weil er mich gar nie erwähnt, muss ich dafür beinahe dankbar sein?
Bei K. brach der Narzissmus endgültig gewaltig heraus, weil er null Respekt hat.
Ich muss auch erwähnen, dass er, so wie er bei K. ist oder war, es ist mir gleich, und bei mir war, so wäre er nie zu N. gewesen, denn N. steht in seinen Augen unter ihm und ist beschützenswert, aber K. und ich haben mehr Ausbildung, das wurmt ihn derart, dass er alles tat und tut, um wehzutun, weil er immer Komplexe hat, sein ganzes Leben lang. Er geht immer nur nach solchen Dingen: Wohnung, Ausbildung, Prestige.
Aber, vor mir hat er Respekt, noch einen letzten, denn ich meinte, "Wenn du mir zu Nahe kommst, hetze ich dir meinen Anwalt an den Hals!" Er hat zuviel Dreck am Stecken, gab mir schriftlich via WhatsApp seine Straftaten, da ging ihm der Arsch, so, wie es ein Narzisst eben gerne tut, mit allen Taten prahlen, ohne das Hirn einzuschalten. Ich meinte das Ernst, weil ich möchte nie wieder etwas mit dem Menschen zu tun haben wollen. Der ist nicht lieb, der ist schwer bösartig und nichts, rein gar nichts, macht diesen Menschen glücklich und ich danke meiner Korrespondentin für den Hinweis, denn jetzt bin auch ich aufgewacht und suche nicht mehr nach einer Lösung, brauche nicht mehr Ausreden für schlechte Charakterzüge schreiben. Das Thema ist endgültig erledigt und muss nie wieder erwähnt werden. Außerdem, es gibt so schöne Geschichten, die erzählenswerter wären und ich kann ja erzählen, das schon, es wird Zeit sie zu erzählen.
Ich hebe den Kopf aus dem Sand und putze mich vom Dreck ab.

Anmerkung von Mondscheinsonate:

https://youtu.be/9MLLaYTjYc4


© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de