Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Rabenraunen (05.08.), DystopianRealism (05.08.), RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.214 Mitglieder und 448.195 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.08.2021:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Es gibt keinen 80-jährigen Schiller von Terminator (04.08.21)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Mutter oder Dirne? von Terminator (nur 72 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vom Leben und Sterben – und dem Rest dazwischen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier wohl alle willkommen sind, oder?" (Ganna)

"nur noch ein gott kann uns retten" (heidegger)

Kurzgedicht zum Thema Gott


von harzgebirgler

es steht ein gott schon aus sehr lange  zeit
wohl auch ob uns'rer unausstehlichkeit
denn letztlich ist und bleibt er doch das maß *
was längst der mensch, verrückt vor sich, vergaß.

* „Ist unbekannt Gott ? Ist er offenbar wie der Himmel ? Dieses glaub' ich eher. Der Menschen Maß ist's.“ (Hölderlin, In lieblicher Bläue blühet)

 
 

Kommentare zu diesem Text


Quoth
Kommentar von Quoth (30.03.2021)
Ja, er ist Literatur. Poesie. Unausstehlich und unvermeidlich!
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 30.03.2021:
der eine ist denken, der andere dichten
und ran reicht an beide bislang wer mitnichten!
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (30.03.2021)
lieber Henning,

wenn sich da mal Heidegger nicht irrt, denn nach dem Glauben der Griechen waren selbst die Götter der Moira (dem Schicksal) unterworfen.

LG
Ekki
diesen Kommentar melden
harzgebirgler antwortete darauf am 30.03.2021:
er hatte ein geschick dabei im blick
das geht hinter die griechen weit zurück
und ihr antikes pantheon
wie hinter alle religion.

lg mit herzlichem dank
henning
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (30.03.2021)
Es sitzt und denkt Herr Heidegger,
doch Ekki maunzt: "Däs is kaa Checker!

diesen Kommentar melden
harzgebirgler schrieb daraufhin am 31.03.2021:
heideggers gedankengang
nachzudenken braucht meist lang.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de