Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 565 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.904 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  190 statt 80 = zug-crash bei santiago de compostela (7/2013) von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 15 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Ebooks
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich immer wieder zu Boden geh’" (tumblefree)

interpretation eines bildes, das kandinsky nie gemalt hat

Symbolgedicht zum Thema Absurdes


von nadir

der teufel, der alte, der
nicht durch verführung beschönte
der nicht durch die dichtung gekrönte
spuckt unablässig rote steine aus und
stein um stein fällt in das sein hinein
zerschlägt das traute menschenheim

und die frau, die junge, die
durch verführung beschönte
die durch die dichtung gekrönte
schwingt und singt im regen der steine
und hat an eigenen farben,
auch nicht im geiste, keine

da, plötzlich, tritt ein blau mit langen armen auf
und das blau ist leicht und heiter
da kommt ein ockergelb, ein grün, ein reiter
und hievt sie auf das pferd hinauf

und der teufel lacht und spuckt und lacht
das pferd rast durch den steineregen
und über dieses bild fällt groß die nacht
ein schwarz erwacht auf allen wegen

 
 

Kommentare zu diesem Text


Ralf_Renkking
Kommentar von Ralf_Renkking (02.04.2021)
Der Gesamteindruck Deines Gedichtes erinnert mich sowohl an Titel als auch Cover von Theodore Sturgeons Roman "Die lebenden Steine", beeindruckend.

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
nadir meinte dazu am 02.04.2021:
danke dir. hab mir das cover grad angesehen, könnte passen, ja
diese Antwort melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (02.04.2021)
Mascha Kaléko - Mein schönstes Gedicht
Mein schönstes Gedicht? Ich schrieb es nicht. Aus tiefsten Tiefen stieg es. Ich schwieg es.

Kommentar geändert am 02.04.2021 um 19:25 Uhr
diesen Kommentar melden
nadir antwortete darauf am 02.04.2021:
schön aber wat hat dat mitm text zu tun
diese Antwort melden
Teichhüpfer schrieb daraufhin am 02.04.2021:
Dein Werk ... das Kandinsky nie gemalt hätte.
diese Antwort melden
nadir äußerte darauf am 02.04.2021:
nicht hätte, hat!
diese Antwort melden
Teichhüpfer ergänzte dazu am 03.04.2021:
Der Maler Kandinski. Deinen Text laß ich einfach so stehen, da gehe ich nicht ran.

Antwort geändert am 03.04.2021 um 08:35 Uhr


Antwort geändert am 03.04.2021 um 08:35 Uhr
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (03.04.2021)
Hallo nadir,

für mich zeigt sich auch in diesem Gedicht dein großes Talent, dem man staunend bei seiner Ausformung zusehen kann.
Du schilderst den Symbolwert der Farben und dessen innewohnende Kraft aufs Allerschönste - und wohl ganz im Sinne des großen Malers, dessen Werke (oder Motive) du hier zu einem einzigen Bild zusammenfügst.
Das Blau, das für Wahrheit, Intellekt und unendlichen Raum steht, zeigt seinen "langen Arm."

Das freut nicht nur der Teufel ...
diesen Kommentar melden
nadir meinte dazu am 03.04.2021:
vielen dank

kandinsky hat übrigens auch gedichte geschrieben. nicht so gut wie seine bilder, aber trotzdem tolle werke. ich empfehle das an dieser stelle einmal ;)

lg
nadir
diese Antwort melden
Kommentar von Agnete (03.04.2021)
ui, klasse. LG von Agnete
diesen Kommentar melden
nadir meinte dazu am 04.04.2021:
ui, danke ;)
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de