Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 570 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.166 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 12.04.2021:
Märchen
Das Märchen ist eine kurze Prosaerzählung, deren Inhalt außerhalb des Realitätsbereichs steht und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Frau Holle im Lockdown von FensterblickFreiberg (20.02.21)
Recht lang:  Bärentraum (Neufassung vom 10. 3.07) von tastifix (24338 Worte)
Wenig kommentiert:  Crestons Sitz von blauefrau (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Юпитер von Terminator (nur 47 Aufrufe)
alle Märchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Neue Aphorismen
von EkkehartMittelberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gut bin" (Harmmaus)
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht?InhaltsverzeichnisLockdown und Trollinger

Das Virus als Ende der Moderne

Erzählung zum Thema Abschied


von toltec-head

Heidegger: Die Sprache ist das Haus des Seins.

Burroughs: Language is a Virus from outer Space.

Das Virus: "Virus" ist eine x-beliebige Chiffre für etwas von Draußen, das jedenfalls keine soziale Konstruktion ist, dafür aber im nächsten Biergarten, Büro oder gerne auch in deinem Wohnzimmer selbst lauern und nicht nur aller sogenannten Häuser des Seins sondern die ganze menschliche Konstruktion des Weltalls zum Einstürzen bringen kann.

Jedes Übel ist gerechtfertigt, an dessen Anblick sich ein außerhalb aller Systemzusammenhänge von Familie, Staat, Wirtschaft, Kunst und Diktatur der Gesundheit bloggender Internetliteraturforenautor ergötzen kann:

Als im Jahre 2022 die Mutation PS2G001, der es dem HIV-Virus nicht unähnlich gelang, jeglichen möglichen Impfschutz erfolgreich zu umgehen, langsam aber sicher überall in Europa die Oberhand gewann, fing ein Gruppe junger Flüchtlinge aus Syrien, Afrika, Afghanistan und Pakistan, der sich schnell auch viele junge Autochthone anschlossen, an zu behaupten, die besten Medizin gegen das Virus sei Alkohol und ChristalMeth. Es sei sehr einfach, sich über alles, was passiere, lachend hinwegzusetzen, wenn man sich jeden Abend zu Chemsex-Partys treffe. Und was sie sagten, setzten sie, so gut sie konnten, in die Tat um, indem sie Tag und Nacht von einem von allen Pflegern verlassenen Altersheim zum anderen zogen, und ihre Partys feierten, die alles, was jemals im Berghain oder KitKat-Club lief nicht nur in den Schatten stellten, sondern im Nachhinein als bloßes Spielen mit Playmobil&Legosteinen erscheinen ließ. Dies konnten sie um so leichter tun, als die Zahlung jeglicher Hartz4 oder Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz zum Erliegen gekommen war. Nicht nur mieden sie die Kranken und Krankenhäuser nicht, sondern bastelten sich anlässlich ihrer Partys aus Gutmenschhoden und Gutmenschinnenbrüsten diverse Utensilien wie zum Beispiel Haschbeutel, die sie sich um die Hüften hängten. Und in diesem Elend und Leid unserer Städte war die ehrwürdige Autorität der göttlichen und menschlichen Gesetze nahezu zusammengebrachen und ganz und gar aufgelöst, soll heißen, selbst Marietta Slomka&Co. lagen im Krankenhaus. Art. 1 Abs. 1 des neuen Grundgesetzes und der Charta der Europäischen Union sollte von nun an dem Credo des Alten vom Berge gemäß lauten: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt. Die letzten europäischen Erzählungen fanden auf dem Forum keinVerlag statt, wo sich ein paar Incels zusammengeschlossen hatten, und sich bei einem Glas Burgunder, in dem Erdbeeren schwammen, bis zum Schluss noch bei Laune hielten...

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von ich (08.04.2021)
Der Maskenkult wurde allmählich zu einer neuer Religion. Das in den Masken enthaltene Formaldehyd, Mikroplastiken und die ab und zu auch vorkommenden Parasiten, wurden aus der Sicht der Neoreformer das neue Büßergewand für den fortschrittlichen Coronamenschen. Die Nebenwirkungen der Impfungen wurden zum Inbegriff weltweiter Buße und der finale Impftod zum Sakrament gegen das Böse.
diesen Kommentar melden
toltec-head meinte dazu am 08.04.2021:
ui! ein corona-leugner

Antwort geändert am 08.04.2021 um 11:46 Uhr
diese Antwort melden
ich antwortete darauf am 08.04.2021:
Nein. Ich bin Corona sogar sehr dankbar. Durch Corona lernte ich die Menschen kennen.
diese Antwort melden
Judas schrieb daraufhin am 08.04.2021:
Mich würde mal interessieren, wie du das Problem lösen würdest. Also Masken doof, Impfung doof. Einfach normal weiter machen und those who die, die? So natürliche Auslese-Style?
diese Antwort melden
ich äußerte darauf am 08.04.2021:
Um sich sozial überlegen zu fühlen scheint für nicht wenige die Versuchung zu groß zu sein, andere Meinungsgruppen im Chor der Mehrheit als gesellschaftlich minderwertig ...
diese Antwort melden
Judas ergänzte dazu am 08.04.2021:
Gib mir doch einfach ne Antwort auf meine Frage... *seufz*
diese Antwort melden
ich meinte dazu am 08.04.2021:
Die Spitzfindigkeit Deiner Frage gab sich die Antwort schon selbst.
diese Antwort melden
Kommentar von ich (08.04.2021)
Heidegger: Die Sprache ist das Haus des Seins.

Ich denke, Haus ist etwas starres, ich würde eher dazu neigen die Sprache als einen Weg zu sehen, als etwas, dass sich mit der Zeit ändert.

Burroughs: Language is a Virus from outer Space

Gefällt mir viel besser. Sprache ist etwas fremdes. Der menschliche Geist denkt in Bilder. Auch beim Träumen kommen keine Buchstaben vor.
diesen Kommentar melden

Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht?InhaltsverzeichnisLockdown und Trollinger
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Notizen aus dem Wohnklo.
Veröffentlicht am 08.04.2021, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 08.04.2021). Textlänge: 382 Wörter; dieser Text wurde bereits 59 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht? Houellebecq Leser des Aristoteles Hannover leuchtet - Generalprobe von Sternklang im Berggarten Das Dasein der Welt ist nur als Mein-Blog gerechtfertigt Zentrum für politische Schönheit aus der rechten oberen Ecke befiehlt: Es heißt Rothaut und nicht Indianer! Für sich selbst schreiben - die Literatur der Foren Marshmellow-Salat mit lauwarmer Diät-Cola - Nein, ihr Lieben, in diesem Text geht es nicht um euere Menstruationslyrik, Hahaha Luisa Neubauer Leserin von Michel Houellebecq Frisörsalon Vom Lebensraum im Osten über die Totalgrenzöffnung zur Ausgangssperre - Memoiren einer Borderlinepersönlichkeit
Mehr zum Thema "Abschied" von toltec-head:
An einen Gentleman-Hartz4-Empfänger Finis Germaniae 7,53 Milliarden weiße Mitteleuropäer mit Ansprüchen oder 7,53 Milliarden, die weiße Mitteleuropäer mit Ansprüchen nachahmen Parallelaktion zu Artern: Wenn wir am Morgen beginnen, können wir unser Abendgebet im Schloss Bellevue haben/Saved Phrases on GRINDR Keine Lust mehr, nach der jüngsten Löschaktion des Webmasters weiter zu machen Agni - das brennende Forum
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
Bandbus on the road (PeterSorry) Im Arboretum (Jedermann) . Prinzessin Rani . (kirchheimrunner) Nicht umsonst gelebt (Harmmaus) Altglas (nautilus) Regenbogenhaut (FensterblickFreiberg) Nur Mut Eßmehralda (LotharAtzert) Egal (Xenia) Plan (Mondscheinsonate) Zum Abschied (plotzn) und 1118 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de