Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.170 Mitglieder und 446.034 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 12.05.2021:
Fernsehspiel
Aus der frühen Fernsehtradition stammende Dramenform, die im Vergleich zum Rundfunk die erweiterten technischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Debildung von Terminator (07.05.21)
Recht lang:  Ich will Blut sehen von Lala (1117 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Bed-Verschwörung von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nihilokratisches Gespräch von Terminator (nur 87 Aufrufe)
alle Fernsehspiel
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Und morgen trage ich wieder Rot
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)
Wir bleiben doch FreundeInhaltsverzeichnis

Die Emporschläferin

Erzählung zum Thema Menschen


von Dreamer

Wir fielen uns nicht um den Hals. Die Begrüßung war eher unterkühlt, so wie es bei zwei Menschen, die sich fast 30 Jahre nicht gesehen und aus den Augen verloren hatten, wohl auch nicht anders zu erwarten war. Sie hatte angerufen und nach den üblichen Floskeln „Wie geht es Dir?“ und „Schade dass man solange nichts voneinander gehört hat.“ war sie auf den Punkt gekommen: „Kannst Du zu mir ins Hotel kommen? Ich habe ein Problem und brauche Deine Hilfe.“
„Alles wie eh und je also.“ dachte ich, denn schon früher war ihr Interesse an mir immer nur dann kurzzeitig erwacht, wenn sie ein Problem hatte und meine Hilfe brauchte.
Jetzt führte sie mich zu einem geradezu festlich gedeckten Tisch auf der Dachterrasse des Hotels. „Setz Dich! Wir besprechen alles nach dem Essen. Das geht selbstverständlich aufs Haus, und ich habe auch ein hübsches Zimmer für dich reserviert, falls Du nicht noch heute Abend zurückfahren willst oder musst. Mit Waldi kriege ich das schon klar.“
„Waldi? Ihr habt wieder einen Hund?“ fragte ich ahnungslos.
„Nein, keinen Hund und auch nicht wir… Waldemar gehört das alles hier. Er ist…“
„Dein aktueller Beschäler?“
„Also Du hast manchmal eine Ausdrucksweise… aber lass uns das Essen aussuchen!“ Sie reichte mir die Speisekarte.
Zu Abiturzeiten war sie mit einem meiner Klassenkameraden zusammen gewesen, daher kannte ich sie. Es hatte so ausgesehen, als würde es eine Verbindung für die Ewigkeit werden. Es hatte ausgesehen, als wären die beiden ein Traumpaar, als könnten die jeweiligen Eltern nicht nur die Hochzeit, sondern auch schon mal die silberne und die goldene Hochzeit planen. Es hatte aber auch nur so ausgesehen, denn Ihre Träume hatten sich schon damals nicht auf einen einfachen Arbeiterjungen konzentriert, sondern eher auf Reichtum und Schönheit.

[...]

Sie stand auf, trat um den Tisch herum und hinter mich, schlang ihre Arme um meinen Hals und säuselte: „Wirklich tausend Euro? Unter so alten Freunden?“
„Versuch es erst gar nicht!“ sagte ich. „Du bist jenseits der Wechseljahre. Ganz so hoch wie früher steht Deine Währung nicht mehr im Kurs. Alles hat seinen Preis heutzutage, und ich verkaufe eine Dienstleistung und nicht meinen Körper oder meine Seele wie Du.“

Anmerkung von Dreamer:

2014


 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (13.04.2021)
Einschließlich Titel und Schlusspointe gut erzählt.
Gruß
Ekki
diesen Kommentar melden
Kommentar von Regina (13.04.2021)
Solche Emporschläferinnen gibt es auch nicht gerade selten.
diesen Kommentar melden

Wir bleiben doch FreundeInhaltsverzeichnis
Dreamer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Kleine Werkschau aus 2005 - 2014.
Veröffentlicht am 13.04.2021, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.04.2021). Textlänge: 359 Wörter; dieser Text wurde bereits 83 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.05.2021.
Empfohlen von:
EkkehartMittelberg, nadir, Sin, Stelzie, Regina.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Dreamer
Mehr von Dreamer
Mail an Dreamer
Blättern:
voriger Text
Weitere 3 neue Erzählungen von Dreamer:
Josie, Part 1 Reklameluftballons Eine Übertragung
Was schreiben andere zum Thema "Menschen"?
Marilyn (RainerMScholz) Die Erschaffung von Adam und Eva auf Java (Shagreen) Die Luft zwischen uns (klaatu) Er, sie, es (BerndtB) fischiges (harzgebirgler) Über harte Argumente und einen respektvollen Umgang miteinander (Bluebird) Solche und solche (BerndtB) Die Menschen am Stammtisch (BerndtB) Paul B. (BerndtB) Der Wanderführer (BerndtB) und 408 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de