Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 566 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.895 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Laut gegen Nazis von Teichhüpfer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 12 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der gestohlene Weihnachtsfrieden
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine eigene Meinung habe und sie weitgehend auch offen vertrete." (Heor)

Am Bach

Gedicht zum Thema Jahreszeiten


von Galapapa

Im Tal, am Bach und seinen Weiden,
wo noch im Dämmern Nebel lag,
beginnen Schlehen sich zu kleiden -
in Weiß für einen lichten Tag.

Da ist der Schlüsselblumen Leuchten,
das aus dem Gras der Matten schaut,
und dort, am Wasserrand, im Feuchten,
glänzt ähnlich gelb das Fingerkraut.

Im frischen Grün der Wiesenauen
und unterm wilden Kirschenbaum,
verstecken sich die ersten blauen
Violen, denn man sieht sie kaum.

Ihr Duft, ein Schleier in den Gräsern,
ist wie ein seidenzarter Klang
und zieht, erfühlt beinahe gläsern,
am  regen Wasserlauf entlang.

Geheimnisvoll und stumm verborgen
schwelt über allem die Magie -
ein Werden lebt in diesem Morgen,
ein Hauch von Lebensenergie.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Regina (14.04.2021)
wieder ein sinnliches, farbenfrohes Jahreszeitengedicht, eine Hymne auf die Natur, selbst in dieser Zeit noch immer so gesehen. LG Gina
diesen Kommentar melden
Galapapa meinte dazu am 14.04.2021:
Danke, liebe Regina! Die Natur und zu ihr hinausgehen zu können, beides ist für mich ein großer Trost in dieser seltsamen Zeit.
Liebe Grüße!
Galapapa
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (14.04.2021)
eine wohltuende Harmonie geht von deinen Zeilen aus-einen Abendgruß-Jo
diesen Kommentar melden
Galapapa antwortete darauf am 14.04.2021:
Ja, lieber Jo, Harmonie ist zur Zeit für alle ein wichtiger Ausgleich im allgemeinen, chaosähnlichen Zustand.
Danke und liebe Grüße!
Galapapa
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de