Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.068 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  6. Eine seltsame Entourage - der Schatten folgt dem Journalisten Thomas Unglaub vom Bahnhof zum Hafen [6] von DIE7 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 15 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Russlandreise
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich hier wohl fühle und gut aufgehoben" (Fritz63)
Kant was wrongInhaltsverzeichnisNicht nicht nicht kommunizieren geht

Extravertierte Wahnhysterie

Anordnung zum Thema Erfahrung


von Terminator

Das Ich, Selbst, Ego (hier nur ein terminus technicus für den Bewusstseinsträger) ist gar kein Loch! Überraschung, nicht? Aber es ist kein Loch, in das von außen Realität hineinkommt, und das ohne Außenwelt nichts erleben könnte. Sofern das Ich da ist, ist es selbst schon Realität. Und es ist kein Loch, sondern ein Schnittpunkt zwischen seiner Innen- und Außenwelt. Innere Erlebnisse sind durch Intuition, äußere durch Sinnlichkeit zugänglich. Die äußere Welt wird durch die Vermittlung der Sinnlichkeit, die innere direkt intuitiv erlebt. Introvertiertes Erleben ist "unmittelbarer", intensiver, reicher als äußeres.

Die normativ vorgeschriebene Fixierung nach außen (Extranormativität) ist ein Kontrollmechanismus der Gesellschaft, die das Individuum beherrschen und kontrollieren will. Kulturell transportierte extravertierte Einseitigkeit gleicht einem hysterischen Wahn, einem Zustand zwanghaften Marktschreiens und schamlosen Exhibitionismus. Dabei ist die Innenwelt auch extravertierten Menschen (2/3 der Bevölkerung) und sinnlichen Menschen (70% der Bevölkerung) nicht verschlossen, so wie die Außenwelt den Introvertierten offen steht (sonst könnte sie nicht als die einzige Realität propagiert werden).

 
 

Kommentare zu diesem Text


Augustus
Kommentar von Augustus (24.04.2021)
Interessant.
Nimmt man dem Menschen seine Sinne, was bliebe übrig? Eine taube, blinde, geschmacklose, sprachlose, fühllose, riechlose Fleischmasse. Im Grunde eine Fleischmasse, die nicht die Fähigkeit haben würde, die Welt zu erfahren. Das Gehirn würde in diesem Zustand nichts verarbeiten. Keine Bilder, keine Musik, ja nicht mal wohl einen Gedanken gebären. Wie aber würde sich das menschliche Bewusstsein hierbei verhalten? Wenn nun ein Sinn freigeschaltet wäre, würde sich das Gehirn darauf spezialisieren und in dem Bereich sich überdurchschnittlich entwickeln. Vielleicht führen die vielen Sinne eher zu einer Abschwächung des Bewusstseins, die Welt tiefgründiger zu erfahren. Sie vermitteln uns eher eine Breite als Tiefe, und es wäre zu fragen, wie denn in die Tiefe zu gelangen, der Weg über die Sinne führt?
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 25.04.2021:
Alles, was wir erleben, ob sinnlich oder intuitiv, sind Bewusstseinsinhalte. Sinneseindrücke lassen sich bewusstseinsintern simulieren (Gehirne im Tank), Sinneseindrücke, die nicht bewusst verarbeitet und in einen Bewusstseinszusammenhang gestellt werden, sind Sinneseindrücke, die niemand hat, also sind sie nichts.
diese Antwort melden

Kant was wrongInhaltsverzeichnisNicht nicht nicht kommunizieren geht
Terminator
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein These des mehrteiligen Textes Jungianische Typologie.
Veröffentlicht am 24.04.2021. Textlänge: 161 Wörter; dieser Text wurde bereits 58 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.06.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Terminator
Mehr von Terminator
Mail an Terminator
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 6 neue Anordnungen von Terminator:
Eltern und Kinder Warum der Gutmensch so gut ist Vitalspannung (M) Philosophisches Länderlexikon Das zweite metagalaktische Interlesbium Das Nihilium des Nichts
Mehr zum Thema "Erfahrung" von Terminator:
Error Man
Was schreiben andere zum Thema "Erfahrung"?
Was stinkt. (franky) Ich liebe die Herbstmädchen (Epiklord) Es war ja nur ein Test (tulpenrot) Am Urban (Jedermann) Free swimmer (Jedermann) Abschleppdienst (FensterblickFreiberg) Das Mondkalb bleibt (GastIltis) Hamburg Teil 1 (Borek) Hamburg Teil 2 (Borek) Wunsch nach Harmonie (hei43) und 146 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de