Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 72 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.181 Mitglieder und 446.988 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.06.2021:
Epigramm
Das Epigramm ist eine besondere Form der Gedankenlyrik, ein zweizeiliges Gedicht, das eine Aussage in prägnanter und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schwein sein von Ralf_Renkking (25.05.21)
Recht lang:  Aphorismen im Bündel von Caracaira (357 Worte)
Wenig kommentiert:  Repeat von modernwoman (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Каждому своё von Terminator (nur 29 Aufrufe)
alle Epigramme
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bürosex
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Meeresträume

Gedicht zum Thema Meer


von Galapapa

Ganz tief im Innern pocht Getriebensein,
ein Heimwehschmerz, der ins Bewusstsein dringt
und mit den stillen Wünschen lustvoll schwingt –
erfahrener Verzückung Widerschein.

Die Lider sind erwartungsvoll geschlossen.
Erlebter Frohsinn, er kehrt Stück um Stück
in die Empfindung hier und jetzt zurück,
noch einmal leidenschaftlich tief genossen.

Es ist die unfassbare Wasserweite,
die salzgeschwängert frische Meeresluft
mit ihrem einzigartig herben Duft -
der Ozean, das Festland, Seit an Seite.

Dann ist der feuchte, feste Sand zu fühlen
und ein vertrauter Klang ist zu erlauschen,
der Brandung Wellen und ihr Plätscherrauschen,
die Wohlsein um die nackten Füße spülen.

Es ist wie ein zurück nachhause Kommen,
ein heimatliches Wohlgeborgensein -
und holt die Wirklichkeit mich wieder ein,
so bleibt der Traum mir dennoch unbenommen.

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de