Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.), Spielkind84 (07.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 564 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.985 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.05.2021:
Essay
Eine über die Tagesaktualität hinausgehende, relativ freie Aufsatzform auf hohem, fast literarischem Niveau.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Über den aristotelischen Sinnsucher und blinde Hühner, die auch mal ein Korn finden von Bluebird (10.05.21)
Recht lang:  Transzendentale Eschatologie von Terminator (7896 Worte)
Wenig kommentiert:  Voltaires lebenslanger Zwiespalt von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zitate und Aphorismen unter der Lupe von solxxx (nur 26 Aufrufe)
alle Essays
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Ob sich je der Dschungel lichtet
von Prinky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)

So viel Glück hat man nur einmal im Leben

Anekdote zum Thema Glück


von EkkehartMittelberg

Fortuna hat mir in meinem Leben manches Mal beigetanden. Aber einmal hatte ich einmaliges Glück.
Ein Klassenkamerad und ich schwärmten von der Hafenstadt Hamburg, die für uns Binnenländer das Tor zur Welt bedeutete. Aber unsere finanziellen Mittel reichten in den Fünfziger Jahren nicht, in die Stadt unserer Träume zu kommen, bis ein Bekannter meinem Vatrer erzählte, dass er jeden Montag geschäftlich mit seinem VW nach Hamburg fahre. Es handelte sich um das viertürige Taxi-Modell Rometsch. Er war bereit, uns mitzunehmen und wir freuten uns besonders, mit so einem eleganten Wagen nach Hamburg kommen zu können .
Als wir am Montagmorgen starteten, kam uns der Fahrer etwas müde vor und wir mühten uns, ihn gut zu unterhalten. Aber es passierte dennoch. Der Fahrer schlief ein und verließ auf einer relativ hohen Steigungsstrecke die Spur der Autobahn.
Dann geschah das Wunder. Wir waren damals nicht angeschnallt. Der Wagen überschlug sich einmal und landete auf allen vier Rädern auf einem Kartoffelacker. Durch den Aufprall und den Luftdruck sprangen die Türen auf und der Fahrer sowie mein Freund und ich wurden nach draußen auf den Acker geschleudert. Wir konnten es kaum fassen: Keiner von uns dreien war verletzt Wir klopften den Staub von unseren Kleidern und der Fahrer, der Nerven wie Drahtseile hatte, setzte ohne Verzug die Fahrt nach Hamburg fort.
Da wir noch öfter so preiswert reisen wollten, haben wir unseren Eltern den Vorfall jahrelang nicht erzählt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


tueichler
Kommentar von tueichler (04.05.2021)
Nun, ich schätze, da Hammer mal Glück gehabt, dass es Dich noch gibt! 😂😂😂

😎
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (04.05.2021)
denVorfall -> den Vorfall
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Hallo Dieter, wenn der Vorfall kein Reinfall wird, war es sicher Zufall.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 04.05.2021:
Auf jeden Fall aber war es ein Unfall. 😂😂

Ciao, Frank
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 04.05.2021:
Danke, Frank, könnte man doch das Glück mit Beifall bestechen.
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (04.05.2021)
Wenn ich daran denke, was meine Eltern nie jemals erfahren haben, dann .... huijuijui, besser war das wohl!
Danke für die Erinnerung, Ekki!

Liebe Grüße
Llu 🖤
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg äußerte darauf am 04.05.2021:
Merci, Llu, für Eltern und Geliebte gilt:" Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß."
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (04.05.2021)
Hallo Ekki,
es war wirklich Glück und zwar riesiges.
Schutzengel sind nämlich höchst selten zu dritt unterwegs!

Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 04.05.2021:
Gracias, das stimmt, mein Freund. Es waren noch Zeiten, wo jeder seinen eigenen Schutzengel hatte. Heute unterliegt auch das Himmelreich den Gesetzen der Ökonomie.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Moja
Kommentar von Moja (04.05.2021)
"Aber einmal hatte ich einmaliges Glück." - ein wunderbarer Satz, Ekki, ein Überschlag im Leben, das Glück schlug zu. Die Geschichte vermittelt soviel Vorfreude und Spannung auf dieses Erlebnis, gerne gelesen.

Liebe Grüße,
Moja
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Vielen Dank, Moja, es ist eine alte Phrase, aber sie ist dennoch wahr: "Das Leben schreibt die schönsten Geschichten."
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (04.05.2021)
daß dann auch der käfer* noch lief
beeindruckt mich wirklich schon tief -.
war eben doch zu jener zeit
noch echte deutsche wertarbeit.

* https://www.kues-magazin.de/viertueriges-kaefer-taxi-aus-berlin/

lg
henning
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Grazie, Henning, damals, als die deutsche Wertarbeit noch etwas galt, hielt man sich auch an die firmeneigene Werbung: und läuft und läuft und läuft VW
LG
Ekki
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (04.05.2021)
Solch ein Glück gehört im Leben dazu. LG
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Danke, Armin, das sagt man so. Die Wirklichkeit sieht so aus: Die upper class lebt glücklich, Proleten haben manchmal Schwein.

LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von indikatrix (04.05.2021)
Drei Engel und ein Fahrer von eiskaltem Blut!
Die Mitfahrer wohl auch....Danke, auch dafür!
Liebe Grüße,
Indikatrix
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Grazie, Indikatrix, die drei Engel und das Adjektiv eiskalt in deinem Kommentar erinnern mich mich an den Schauspieler Alain Delon: Der eiskalte Engel
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (04.05.2021)
Ekki, Du bist ein echter Glückspilz! Und mir ist mal unbemerkt der Fuß beim Surfen im Internet eingeschlafen. Dann erhob ich mich aus dem Stuhl, knickte mit dem Fußgelenk um und fiel ungebremst der Länge nach auf den Steinfußboden im Keller, wobei ich meinen Monitor mitriss, an dem ich mich in der Fallbewegung geklammert hatte. Hinzu kamen wochenlange Schmerzen durch Prellungen des Knies und des verdrehten Fußgelenks. Von daher kann ich nur sagen, dass dein Schutzengel bei dir ganze Arbeit geleistet hat. LG Sin
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Vielen Dank, Sin. Nach deiner traurigen Geschichte wird mir noch bewusster, dass ich wirklich ein Glückspilz bin. Ich habe nur einmal in meinem Leben nennenswertes Pech gehabt. Aber darüber werde ich in einer eigenen Geschichte berichten.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Agnete (04.05.2021)
ja, das fällt bei mir unter die Kategoreie: Warst halt noch nicht dran. Schön, dass euch nix passiert ist, Ekki. LG von Agnete
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Merci, Agnete, vielleicht hat es geholfen, dass ich mich immer ganz hinten angestellt habe.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Artname (04.05.2021)
Auch ich bin schon ohne einen Kratzer aus Unfällen rausgekommen. - Und deshalb... hm... ja... doch... bewundere ich deine Erzählkunst!
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Grazie, Artname, manchmal laufen Dinge so glücklich, dass man sie einfach nur wiedergeben muss..
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (04.05.2021)
Lieber Ekki,

wer dich kennt, sollte meinen, Glück hat, der es verdient.
Zu meinem Glück muss ich dir nicht berichten, wie oft ich aus Autos gekrabbelt bin, die entweder auf dem Dach oder auf der Seite lagen oder von einem Aggregat, das sich von einem LKW gelöst hatte, völlig demoliert war. Aber außer einer Verstauchung eines Daumens hatte ich mir nie etwas zugezogen. Die schlimmste Verletzung hatte mal ein Mitfahrer mit einem Schlüsselbeinbruch.
Nur als Fünfjähriger bin ich mal nach dem Pflücken von Weidenkätzchen zum Muttertag vom Dach eines Anbaues gesprungen. Da hatte ich mir den linken Unterarm zweimal gebrochen. Achso, und einmal bin ich vom Baum gestürzt. Aus 3,45 m Höhe direkt auf den Rücken, weil ein Ast gebrochen war. Eine Woche Krankenhaus. Immerhin aber die Schnelle Medizinische Hilfe! Sonst nichts.
Bleib vorsichtig. Meint Gil.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Grazie, mein Freund, dann sind wir ja schon zwei Glückspilze.
Wenn ich von meinem Glück erzähle, hoffe ich immer, dass es mir treu bleibt und muss an Schillers Ballade " Der Ring des Polykrates" denken,, der einen sehr kostbaren Ring ins Meer warf, um Poseidon zu besänftigen, und den Ring bald darauf im Magen eines Fisches, den er verzehrte, wiederfand und so erkennen musste, dass das Glück nicht mit sich handeln lässt.
Beste Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Regina (04.05.2021)
Zum glück sind wenigstens eure Schutzengel nicht eingeschlafen. LG Gina
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Liebe Gina, dein Verweis auf die Schutzengel war für mich Anlass, mich genauer darüber zu informieren und ich fand bei Wikipedia Informationen, die von allgemeinem Interesse sein dürften: "Eine Befragung des Meinungsforschungsinstitutes Forsa im Auftrag des Magazins GEO ergab 2005, dass ca. zwei Drittel aller Deutschen an Schutzengel glauben.[8] Der Religionspsychologe Sebastian Murken sieht darin einen „Beweis für die Sehnsucht nach persönlicher Fürsorge“. Die Tatsache, dass mehr Menschen an Schutzengel als an einen Gott glaubten, sieht die Theologin Christa A. Thiel darin begründet, dass Engel „greifbarer als Gott“ seien.[9]

In der Sinus-Studie über die Katholiken in Deutschland wurde ein stärkerer Schutzengelglaube sowie Interesse an Esoterik und Spiritismus in der Gruppe der ansonsten eher kirchenfernen „Konsum-Materialisten“ sowie „Hedonisten“ festgestellt." (Wikipedia)
LG
Ekki
diese Antwort melden
Palytarol
Kommentar von Palytarol (04.05.2021)
Nur gut, dass Kartoffeln nicht auf Bäumen wachsen …
Das wäre tückisch für Kartoffelkäfer,
LGP
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Hallo Paly, man sollte dich umbenennen in Polyphantasus. Ich möchte noch hinzufügen: Es ist auch ein Glück. dass die Fische nicht in den Wolken schwimmen.
Schmunzelgrüße
Ekki
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (04.05.2021)
Der letzte Satz verrät: Der praktisch denkende Mensch lässt sich von solchen Kleinigkeiten nicht aus dem Konzept bringen.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 04.05.2021:
Merci, Trekan, das sehe ich auch so, Interessant wäre eine Statistik, wie groß der Anteil der Stoiker unter den Praktikern ist.
diese Antwort melden
Kommentar von Marie (04.05.2021)
In feiner Weise geschildert nebst Schrecksekunde und Glücksmoment, der bis heute verinnerlicht, und nebst Mogelei den Eltern gegenüber ^^
Unid wie gut, dass dieser Glückskäfer die Judorolle beherrschte, Ekki!

Herzliche Grüße
Mari
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.05.2021:
Liebe Marie,
die beste Art, sich mit der Vergangenheit, die man nicht verändern kann, auseinanderzusetzen, ist der Humor. Ich habe herzlich über die beiden Worte "Glückskäfer" und "Judorolle" gelacht. Merci.
Herzliche grüße
Ekki
diese Antwort melden
Trugverschluss
Kommentar von Trugverschluss (04.05.2021)
Ich mag den Stolz und die Aufgeregtheit, die mitklingt. Macht es stimmig für mich.

LG,
ich jetzt gerade
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.05.2021:
hallo Trugverschluss, ich freue mich über deine Empathie.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden

EkkehartMittelberg
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 04.05.2021, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.05.2021). Textlänge: 231 Wörter; dieser Text wurde bereits 134 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.05.2021.
Empfohlen von:
tueichler, IngeWrobel, Didi.Costaire, Dieter_Rotmund, franky, Ralf_Renkking, TassoTuwas, Moja, harzgebirgler, indikatrix, Sin, Artname, GastIltis, TrekanBelluvitsh, Möllerkies, Marie.
Lieblingstext von:
franky.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über EkkehartMittelberg
Mehr von EkkehartMittelberg
Mail an EkkehartMittelberg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Anekdoten von EkkehartMittelberg:
Tu, felix Ackermann, nube Wie gewonnen so zerronnen Düfte aus meiner Jugendzeit Mozart trasforma i suoi ascoltatori in amici Wie Sie sich nachhaltig in Erinnerung bringen Wer fürchtet sich vor großen Tieren? Was gibt es Neues? Ein unvermutet treuer Geselle Das Comeback Ungetrübtes Glück
Mehr zum Thema "Glück" von EkkehartMittelberg:
Hinter jedem Glück lauert das Schicksal Ungetrübtes Glück Der Weg zum Glück Definition von Glück Missionare des Glücks Was ist Glück? Ein Tatsachenbericht
Was schreiben andere zum Thema "Glück"?
Der Nomade (Terminator) Der Fall Ingolf Glück (Bielefeld-Satire) (Thomas-Wiefelhaus) Der abgesch(l)ossene Groschenroman (Thomas-Wiefelhaus) Glück und Schmied (Strobelix) Irden (Ralf_Renkking) Glück passiert (FliegendeWorte) Was Buddha wusste (Terminator) Ringelduiven (IngeWrobel) teufelsspiel (Perry) Am Strand (BerndtB) und 369 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de