Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.068 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Dämonenhexer von Nachtpoet (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 15 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein gedruckter Sonettenkranz
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keinVerlag.de unterschiedslos jeden willkommen heißt" (ZAlfred)

scheu

Kurzgedicht


von niemand

wie fühl ich eins mich mit dem Wild
und dessen Angst
vor Weltens Härte
des Fährte
abseits führt von Wegen
auf welchen lautes Regen tönt

nicht dran gewöhnt
nicht dran gewöhnt

so wie der Hase
wie das Reh
dem Lauterkeit nur Weh beschert
stets auf dem Sprung
in stille Ecken

sich zu verstecken
zu verstecken

 
 

Kommentare zu diesem Text


plotzn
Kommentar von plotzn (06.05.2021)
Vorsichtig, ganz vorsichtig habe ich mich dem Gedicht genähert, liebe Irene. Und je länger ich es betrachte, desto mehr entfaltet es seine Wirkung.
Die Melodie des Wortflusses und die Binnenreime erzeugen eine Stimmung der Harmonie und der Unberührtheit.
Sehr schön sind auch die nachhoppelnden Wiederholungen, bei denen ich das Bild eines im Dickicht verschwindenden Rehs förmlich vor Augen habe.

Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 06.05.2021:
Es freut mich sehr, lieber Stefan, dass mir die Absicht des Gedichtes scheinbar gelungen ist und ich danke Dir herzlich!
Mit lieben Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
Kommentar von Agnete (06.05.2021)
mir ging es wie Plotzn. darum lese ich nun noch einmal.
Bisschen gestolpert bin ich über die Lauterkeit. Das kommt ja nicht von laut , sondern von lauter, also sowas wie ehren, würdevoll, anstandsvoll. Ein tolles Wortspiel also. Aber da muss man paar Mal lesen.
Auch mir kommt es so vor, als würden die Lauten, auch übergriffig und unlautert Lauten die Welt immer mehr besetzen. Das lese ich aus deinen Zeilen auch... Zwinlern von Monika

Kommentar geändert am 06.05.2021 um 19:22 Uhr
diesen Kommentar melden
niemand antwortete darauf am 06.05.2021:
Es freut mich, liebe Monika, dass Du das Wortspiel gesehen hast.
Es sind nicht nur die Lauten gemeint, sondern auch die Lauteren, die sich zwar selber für würdevoll/anstandsvoll halten und es dann beim näheren Besehen doch nicht sind, weil ihr Image nur ein Bild von sich selber ist ein Wunschbild ...
Ich danke Dir herzlich und grüße lieb und zwinkernd zurück
Irene
diese Antwort melden
Kommentar von Reuva (16.05.2021)
Das Espenlaub raschelt berührt. Lg Reuva
diesen Kommentar melden
niemand schrieb daraufhin am 18.05.2021:
Dankeschön!
und liebe Grüße zurück, niemand
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.05.2021. Textlänge: 55 Wörter; dieser Text wurde bereits 62 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.06.2021.
Empfohlen von:
Rita.
Lieblingstext von:
Rita, Reuva.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über niemand
Mehr von niemand
Mail an niemand
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von niemand:
Mucki-Time Freier Tag träumerei Nachtigall Pflanzenköstlich Der Apfelbaum eigen Heut Auf die Größe kommt es nicht an bitte nicht stören!
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de