Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Mrs.Robinson (19.06.), Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 573 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.183 Mitglieder und 447.186 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.06.2021:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1393 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Liebe und andere Momente
von Feuervogel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt?`" (Ana Riba)

Hürth

Alltagsgedicht zum Thema Schönheit/ Schönes


von HerrBertie

Hürth

Diese Ansammlung von Dörfern
Stotzheim
Gleuel
Hermülheim
Efferen
Sielsdorf
Alstädten-Burbach
Kalscheuren
und was noch alles
wurde es zum größten Dorf Deutschlands
so liest man
eine zweifelhafte Ehre wenn man mich fragt
gehörig zum Rhein-Erft-Kreis
Kreisstadt Bergheim
Kennzeichen BM
BM wie „Blödmann“ frotzelten wir gerne
das wollte keiner durch die Gegend fahren
wir waren schließlich „K“-ler
also was Besseres
zwischen den Dörfern die Felder
Getreide Rüben Raps
sowas halt
auch Treibhäuser
hier und da ein Hofladen
da fuhr der Kölner dann schon gerne mal hin
sehr schön mit dem Fahrrad zu erreichen
ab durch die Felder da erfasst man die Jahreszeiten
wie schön
oder zum Otto-Maigler-See
immer am Duffesbach längs
nur durch Grün
vorbei an dem Aufschluss der römischen Wasserleitung
2000 Jahre hat die auf dem Buckel
wow
ab und zu eine Tischtennisplatte
durchaus im Schatten
da verweilt man gerne für ein Match
auch viele Spielgeräte für Kinder säumen den Weg
der Bach plätschert munter
und ebenso zwitschern die Vögelein
Erholung pur
und erst der Burgpark
Burgpark Hermülheim
von der Burg nur noch das Tor
Napoleons Truppen hatten sie schon niedergemacht
dann Wiederaufbau
und Verfall endgültiger Abriss in unserer Zeit
heute ein herrlicher Park
alter Baumbestand
Erklärtafeln
man verweilt gerne hier
Kaffee Kuchen picknickgeeignet
Erholung pur
und trotzdem
Hürth bleibt Hürth
und wenn es sich auf den Kopf stellt
das mag noch so unfair sein
stimmt
aber es ändert nix
die hohe Nase bleibt

wäre geblieben
wenn ich nicht an jenem sonnigen Tag im April
in kurzem Abstand
einmal in jenem Burgpark
das andere Mal an jenem Bachlauf
zwei Frauen getroffen hätte
führten ihren Hund spazieren
genau wie ich
man kommt ins Gespräch
wie so oft
über die Hunde natürlich
unsere Hunde und Hunde im Allgemeinen
und beide
nicht gelogen
beenden die Unterhaltung
diesen netten Plausch
jeweils mit
„das letzte Kind hat immer Fell“

das berührt mich
10 Jahre führe ich nun meinen Dackel spazieren
die allermeiste Zeit in Köln
tolle Stadt
die beste der Welt
natürlich
da kommt keine andere ran
aber einen solchen Spruch vernahm ich nie
den gab es nur
in
Hürth
und gleich zweimal an 1 Tag

Hut ab, Hürth.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (07.05.2021)
In Hürth war ich mal. Nicht so häufig wie in Köln, aber häufiger als nie. Den Spruch über Hunde habe ich weder dort noch anderswo jemals gehört. Der hat was!

Eine schöne Hommage an eine kleine große Heimat.
diesen Kommentar melden
HerrBertie meinte dazu am 07.05.2021:
Hallo Graeculus und danke für deine Anregungen. Stimmt, "durch" ist besser wegen der Syntax. Bei "Döfern" möchte ich bleiben, das beschreibt es besser.
Beste Grüße, HerrBertie
diese Antwort melden
Graeculus antwortete darauf am 07.05.2021:
Wo habe ich denn solche Anregungen gegeben?
diese Antwort melden
HerrBertie schrieb daraufhin am 07.05.2021:
Sorry, Graeculus. Ich hatte es eben bemerkt, aber zu spät. Dieser Kommentar galt dem Leser Renking. Aber dir auch besten Dank für deinen Kommentar, hat mich gefreut.
diese Antwort melden
Kommentar von Agnete (07.05.2021)
Hut ab- von Kerpen bis Hürth, und BM heißt bei den Einheimischen "bereifte Mörder", nicht "Blödmann." Meine Heimat. Erst jetzt weiß ich, seit ich op de schäl Sick wohne, wie schön es da ist und welche Unikate man dort als Menschen trifft.
Wer trägt denn BM? Ich, ich habe mein Nummernschild sogar behalten, als ich diese Stadt zog. Ich behielt es voller Stolz für eine unwiederbringliche Zeit in BM. Gerne gelesen von BM im Herzen Agnete
diesen Kommentar melden
HerrBertie äußerte darauf am 07.05.2021:
Hallo Agnete, danke für deinen netten Kommentar. "bereifte Mörder" habe ich mal gehört, aber in Köln, wie gesagt, meistens "Blödmann". Du glaubst nicht, wie gerne ich mich inzwischen in dieser Gegend rumtreibe.
diese Antwort melden
Kommentar von indikatrix (07.05.2021)
Lieber Herr Bertie, was für eine feine, humorvolle Beschreibung !
Vielen Dank und lg
Indikatrix
diesen Kommentar melden
HerrBertie ergänzte dazu am 12.05.2021:
Liebe Indikatrix,
was lange währt, wird endlich gut (hoffentlich). Lieben Dank für deinen netten Kommentar. Der Kölner ist ja durchaus nicht mmer so fein in seinen Äußerungen zu Hürth, ich auch nicht, muss ich gestehen, aber ich schaue jetzt doch mit etwas anderen Augen, geläutert quasi, auf diese Gegend, die mir zweifellos mehr gibt, als ich wohl verdient hätte.
Sei herzlich gegrüßt, HerrBertie
diese Antwort melden
eiskimo
Kommentar von eiskimo (07.05.2021)
Ich hatte mal eine Freundin mit BM-Kennzeichen. Wenn die sich morgens auf dem Weg zur Arbeit noch schnell schminkte, nannte ich das Bauernmalerei.
Fand sie nicht witzig.
Witzig finde ich aber diesen Hürth-Text.
In Sielsdorf haben wir im "Sielsdorf" als Studenten Schnitzel serviert bekommen im Format einer LP.....Und dazu Gießler Kölsch.
Oh,wei.....
LG
Eiskimo
diesen Kommentar melden
HerrBertie meinte dazu am 08.05.2021:
Hallo Eiskimo, musste über deinen Kommentar mehr als nur schmunzeln. Der macht richtig gute Laune. Sehr schön, vielen Dank. Sielsdorf ist schon länger das Gänsedorf, fröhliches Geschnatter, aber nach St Martin sind die alle weg. Traurig. Das "Sielsdorf" kenne ich nicht,a ber ich achte mal drauf.....
Schönes WE, HerrBertie
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de