Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 72 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.181 Mitglieder und 446.988 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.06.2021:
Epigramm
Das Epigramm ist eine besondere Form der Gedankenlyrik, ein zweizeiliges Gedicht, das eine Aussage in prägnanter und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schwein sein von Ralf_Renkking (25.05.21)
Recht lang:  Aphorismen im Bündel von Caracaira (357 Worte)
Wenig kommentiert:  Repeat von modernwoman (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Каждому своё von Terminator (nur 29 Aufrufe)
alle Epigramme
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Neugierde gibt" (TassoTuwas)

Geschlossene Gesellschaft

Expressionistisches Gedicht zum Thema Apokalypse


von AchterZwerg

Die Nierchen schimmeln auf dem Rummelplatz -
vorbei die Zeit der Sauersüßgenüsse;
aus Jahrmarktsbuden hallen dumpfe Schüsse
und Witwen träumen von mehr Pflegesatz.

Zuweilen dröhnt Helenes Schlagersound
und Kasperpuppen schlenkern ihre Köpfe,
doch ich, ich müder Schlendergast, ich schöpfe
schlecht Luft und bin kein bisschen frohgelaunt!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (12.05.2021)
Eine traurige Veranstaltung,

gut geschildert.

Schöne Grüße,
Dirk
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 12.05.2021:
Lieber Dirk,

ich hoffe, dass der komische Aspekt des Ganzen nicht zu kurz gekommen ist ...

Herzlichst
der8.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (12.05.2021)
Oooooch

... doch schau, da kommt das Ätzelchen
und sucht mit dir ein Schwätzelchen:
sag an, o Zwerg, was kann ich tun?
(kann krähen, grunzen, bellen, muhn)
so sollst du wieder lustig lachen
und weitere Gedichte machen.
diesen Kommentar melden
AchterZwerg antwortete darauf am 12.05.2021:
Der 8.Zwerg lacht von allein -
obwohl im grellen Lichterschein
und dem Gesang Helenchens Fischer
fühlt der sich auch nicht grade frischer
als jemand, der den Buddha sucht
und unter "missing" bald verbucht.


Liebe Grüße
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (12.05.2021)
Trauer und Komik in einem. LG
diesen Kommentar melden
AchterZwerg schrieb daraufhin am 12.05.2021:
Genau so soll es sein, Azu.
Mein Humor wird zwar allmählich immer schwärzer, doch dunkel-anthrazit war der, glaub ich, vorher schon.

Liebe Grüße
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (12.05.2021)
ist alles wieder offen wird's kaum besser -
dann wetzt profitsucht bloß erneut die messer.

lg
harzgebirgler
diesen Kommentar melden
AchterZwerg äußerte darauf am 12.05.2021:
Na ja,

es gibt einige, die schon während der Krise einen mächtigen Reibach gemacht haben. Beispielsweise unter Politikern und Börsenspekulanten,

ahnt der8.
diese Antwort melden
Kommentar von minimum (12.05.2021)
Was bleibt, ist ein tiefes Mitgefühl für die Nierchen - die haben nun wirklich nichts Böses gemacht
diesen Kommentar melden
AchterZwerg ergänzte dazu am 12.05.2021:
In dieser Hinsicht kann ich dich beruhigen, minimum, denn ich bedank mich

vegetarisch.
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (12.05.2021)
Ich bin ja nicht so der Rummelplatzfan, aber... der hier ist recht schön. Kasperpuppen sind nämlich nur selten coronainfiziert.

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 12.05.2021:
Genau Kerstin.
Und ein Rummel im Dorfstädtchen, die sog. Kerb, kann schon recht nett sein. Dort finden sich normalerweise ein Karussell mit blatternarbigen Gäulen, eine Geisterbahn und - mit viel Glück - ein Kaspertheater wieder ... seit längerer Zeit aber nicht mehr.

Nostalgische Grüße
Heidrun,
diese Antwort melden
Kommentar von Agnete (12.05.2021)
der Titel tröstet mich, 8 er. Bei einer geschlossenen Gesellschaft MUSS man ja nicht mitmachen, Aber man kann eben auch nicht... Nachdenkliiche Grüße von Agnete
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 13.05.2021:
Das bringt mich am allermeisten auf: Dass mir verwehrt wird, was ich ohnehin nie machen wollte!

diese Antwort melden
Ralf_Renkking
Kommentar von Ralf_Renkking (15.05.2021)
Warum soll es Dir besser gehen als sonst vielen auch? Liest Du:

Offene Stellen

Im Park verschimmeln Pfützen wie auf Plätzen
und irgendwo im Frühling tschilpt ein Spatz,
doch dem knallt mit Kanonen und Gesetzen
die Obrigkeit ratzfatz was an den Latz.

In fremden Kellern suchen sie nach Schätzen
und bieten der Gewalt im Netz Ersatz,
indem sie ihre Shows galant vernetzen
sind Vorbehalte weiter für die Katz.

Im übrigen verbleiben eh nur Fetzen,
nach derart ausgeklügeltem Rabatz
will sich nicht einmal mehr ein Narr verletzen.

So hegt ein jeder seinen Traum vom Schatz,
nur die die Krallen für die Zukunft wetzen
sind wie gewohnt zur Zeit am falschen Platz.

👋😷


Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 15.05.2021:
Wow, Ralf,
nicht übel! Das Expressive zieht halt immer.
Jedenfalls bei mir.

Liebe Grüße
der8.
diese Antwort melden
Corvus
Kommentar von Corvus (22.05.2021)
Früher war alles besser....die Rummels hatten mehr Wums
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 22.05.2021:
Das ganze Leben hatte mehr Wums. lieber Corvus!
Aber warte, warte noch ein Weilchen ...
diese Antwort melden

AchterZwerg
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.05.2021. Textlänge: 45 Wörter; dieser Text wurde bereits 148 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.06.2021.
Empfohlen von:
Ralf_Renkking.
Lieblingstext von:
indikatrix.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Wenn Zwerge die Atzel haben
Mehr über AchterZwerg
Mehr von AchterZwerg
Mail an AchterZwerg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Expressionistische Gedichte von AchterZwerg:
An Ostern Vom Ende der Hoffnung Vorstadthölle
Mehr zum Thema "Apokalypse" von AchterZwerg:
Bei Christoph Doom ist angegrillt Sestinische Tragödie
Was schreiben andere zum Thema "Apokalypse"?
zu primitiv (Mondscheinsonate) Tagebucheintrag III (Lucifer_Yellow) Achillesfärse (Ralf_Renkking) Boot schafft heißt tod (Walther) Ein Nazi hing am Hakenkreuz (Ralf_Renkking) Randwärts (Ralf_Renkking) . EIN NIEMALS – HIMMEL . (kirchheimrunner) Pinkelpause (Ralf_Renkking) Die Apokalypse als sich selbst erfüllende Prophezeiung (ferris) Robinsonade (Ralf_Renkking) und 186 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de