Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.237 Mitglieder und 449.580 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.09.2021:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sümpfdiktatur oder Ümfdiktatur von LotharAtzert (11.09.21)
Recht lang:  Stofftiere kriegt man nicht mehr los - Erzählung/Ende von pentz (9504 Worte)
Wenig kommentiert:  Eifersüchtiger Blumenkohl. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Jeder hat mal einen schlechten Tag. von max.sternbauer (nur 26 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vagabund
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Ein Teufelswetter

Gedankengedicht zum Thema Umwelt/Ökologie


von elvis1951zwo

Ein Teufelswetter

Verdunkelnd eilt die Wolkenwand,
getrieben voran durch starke Winde,
was eben noch blau schien, es verschwand,
der schöne Himmel wolkenbedeckt,
durch welche Schwaden Wasser peitschen,
wie Hiebe prasselt’s auf uns herab.

Vom Boden steigen Nebelschwaden
als hätte der Teufel sich selbst empört,
so will er steigen aus der Tiefe,
die Wolken wirken wie Kaskaden,
über den sich ein Fluss entleert.
Doch halt, der  Teufel kann’s nicht sein,
denn qualvoll würde er ertrinken.
Des Himmels Wasser ist reine Qual.

Würde sich jetzt die Erde öffnen
es löschte ihm die Höllenglut.
Nein, Satan ist's nicht, der Höllenknecht,
der Schuld an diesem Wetter trägt,
doch wäre es gut sollte er ertrinken,
weil er wie Pech und Schwefel
das Wasser fürchtet und verflucht,
drum lasst es regnen, stürmen,
und alles überfluten
ist auch auf Feldern getrocknet das Heu,
die Flut sie dient dem Guten,
den Luzifer ist Wasserscheu.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von harzgebirgler (31.05.2021)
zum teufel wurde er erst durch die christen
denn ihr gott litt keinen antagonisten.

lg
henning

https://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de