Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.237 Mitglieder und 449.664 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.09.2021:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Energiewende von Hoehlenkind (21.07.21)
Recht lang:  Eine Regierung führt ihr Volk ins Verderben von solxxx (1529 Worte)
Wenig kommentiert:  Philosophische Betrachtung über den drohenden Verlust der Scheinparadiese von tueichler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 11 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Heimkehrer
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Leser mich dazu machen." (Nachtpoet)

Ruhelos.

Gedicht zum Thema Aggression


von franky

Schleiche wie ein gereizter Tiger durch die Wohnung.
Wehe, wenn mir jemand den Weg versperrt,
der wird im Handumdrehn fortgezerrt.
Ihm gebührt auch keinerlei Verschonung.

Versuche schon die längste Zeit am Kamm
Zu blasen, beginne gleich gefärhlich zu rasen,
was fehlt in all den lockeren Fasen, 
ich stehe noch längst nicht hoch oben am Damm. 

Wer oder was trottet mir zuwieder
Vor meiner geschnäuzten Nase herum? 
Ich tue nicht gerne Gutes, warum?
Wegen dem Verlust von Schwanzgefieder. 

Mein Zahn verhakt sich im steifen Mieder.
Ich komm in Rage und fluche: „Zu Dumm!“

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (04.06.2021)
Hallo Franky,

dieses Gedicht verdient allein deswegen eine Empfehlung, weil "Schwanzgefieder" eine absolute Wortneuschöpfung ist.

LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Owald meinte dazu am 04.06.2021:
Hehe. Ist selten, aber neu ist es nicht:  Siehe hier.

diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de