Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.846 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.07.2021:
Gleichnis
Das Gleichnis ist die Großform des Vergleichs; die poetische Veranschaulichung eines Sachverhalts aus einem anderen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Januskopp von AchterZwerg (07.07.21)
Recht lang:  Rasiersitz von PeterSorry (3140 Worte)
Wenig kommentiert:  Fussball ist nicht das Leben aber Fussball ist wie das Leben von WortGewaltig (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Sie müssen sich das so vorstellen ... von Teichhüpfer (nur 32 Aufrufe)
alle Gleichnisse
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gesammelte linguistische Schriften
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Texte zu neuen Gedanken anregen." (Strobelix)
Von einem hohen Berge, vergeblicher Liebesmüh und einem möglichen Happy EndInhaltsverzeichnisBeim Namen gerufen und erlöst!

Von einem vormals großen Narren, der nun frohgemut auf vorbestimmtem Wege wandelt

Ansprache zum Thema Allzu Menschliches


von Bluebird


(von Bluebird)

Da steh' ich nun, ich armer Tor,
Und bin so klug als wie zuvor!
Heiße Magister, heiße Doktor gar,
Und ziehe schon an die zehn Jahr'
Herauf, herab und quer und krumm
Meine Schüler an der Nase herum –
Und sehe, dass wir nichts wissen können!
...
Es möchte kein Hund so länger leben!
Drum hab' ich mich der Magie ergeben,
Ob mir durch Geistes Kraft und Mund
Nicht manch Geheimnis würde kund;

dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält 1 

Ist es nicht so, dass wir alle gerne wissen wollen, was die Welt im Innersten zusammenhält? Und mühen sich an den Universitäten dieser Welt nicht kluge Köpfe in den unterschiedlichsten Wissenschaftsgebieten redlich ab, dieses große Rätsel lösen zu wollen?
  Aber ist es nicht so, dass je mehr „Antworten“ sie finden, umso mehr neue „Fragen“ auftauchen? Vieles dafür spricht, dass wir auf diesem Wege der wissenschaftlichen Forschung niemals die Wahrheit erkennen werden?

Viele sind diesen Weg erst gar nicht gegangen. Haben sich nicht erst zehn Jahre wie Faust redlich bemüht, sondern haben recht schnell den anderen Weg erwählt, sich der Magie ergeben und sind in die Welt der Geister und Dämonen eingetaucht.
  „Oh, ihr Irrenden! Ihr wisset nicht, was ihr tatet und tut. Die Geister tun kund, wohl manch Wahres auch. Aber um euch zu erleuchten? Ihr Narren! Was Andres führen sie im Schilde und lenken euren Schritt und Blick dem Abgrunde entgegen, diese gewieften Betrüger von Urzeit an!“2

Und wer war der größte dieser Narren? Nun, ich selber! 3
„Aber jetzt stehe ich hier, ich armer Tor,
bin jetzt weitaus klüger als  zuvor.
Ein gnädig Schicksal mich bewahrte
zu enden in geschickt getarnter Grube.
Darf mich nennen Gotteskind schon 36 Jahr,
und gehe frohgemut auf vorbestimmtem Wege!“

Anmerkung von Bluebird:


1 Faust I, Monolog, Goethe
2 Quelle bleibt vorerst geheim
3   Errettet ...



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Von einem hohen Berge, vergeblicher Liebesmüh und einem möglichen Happy EndInhaltsverzeichnisBeim Namen gerufen und erlöst!
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Artikel des mehrteiligen Textes Zitiert und kommentiert.
Veröffentlicht am 11.06.2021, 8 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.06.2021). Textlänge: 285 Wörter; dieser Text wurde bereits 40 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Sinn Glaube. Wahrheit
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Ansprachen von Bluebird:
Von einem tiefen Gewässer, der Erkenntnis eigener Sündhaftigkeit und überwältigender Gnade Manchmal sagt man A, aber wie sieht es mit B aus? Über menschliche Vergänglichkeit, ewige Gnade und herrliche Aussichten! Gläubig bleiben - auch in schweren Zeiten? Von einem hohen Berge, vergeblicher Liebesmüh und einem möglichen Happy End Es war einmal vor langer, langer Zeit? Von Tintenfässern, gehabtem Glück und unbedingtem Gottvertrauen Eine adventliche Herausforderung oder ein überflüssiger Text? Ist der Weizen schon reif zur Ernte? Auf ein Wort!
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von Bluebird:
Während der Philosoph weise schweigt und ein Mystiker vergeblich nach Erlösung sucht, ... Über den aristotelischen Sinnsucher und blinde Hühner, die auch mal ein Korn finden
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Geheimnis. (franky) Wortverwurstungen (Omnahmashivaya) Die Kirche (Teichhüpfer) Tausend Hände. (franky) Die Meinung dazu (Teichhüpfer) Metamorphose (Omnahmashivaya) Wer jetzt glaubt, (DanceWith1Life) Herr Storcher. (franky) Vöglerei. (franky) Gelber Fleck (gvandenbos) und 1508 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de