Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.), unefemme (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.236 Mitglieder und 449.395 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2021:
Kurzprosa
Kurzprosa ist kein eigenes Genre, hat sich aber in der zeitgenössischen Literatur wie auch das Kurzgedicht beliebt... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was passiert. von franky (18.09.21)
Recht lang:  Miniaturwunderwelt von Lala (3186 Worte)
Wenig kommentiert:  Wetterleuchten von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gewerkschaft IG Metall von Teichhüpfer (nur 33 Aufrufe)
alle Kurzprosatexte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von ViolaKunterbunt
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedichte gern lösche" (Lluviagata)

Einen Hauch Zuspruch

Gedicht zum Thema Anerkennung


von GastIltis

Liegt die Wirtin dir im Magen,
mach die Rechnung ohne sie.
Kannst im nächsten Wirtshaus fragen,
ob man dort die Poesie

lieben könnte und verehren.
Jedes Spiel hat seinen Preis.
Will man dir die Kunst verwehren,
dann verrenk dir nicht den Steiß.

Alles führt zum guten Ende.
Borgt die Magd, dann schenkt sie auch.
Wer poetisch denkt, braucht Hände,
und als Zuspruch einen Hauch.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (28.06.2021)
Hallo mein Freund, ich schicker dir mehr als einen Hauch Zuspruch, nämlich gleichbleibende Anerkennung für deine stets anregende originelle Poesie.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 28.06.2021:
Danke lieber Ekki,
es ist schon ein Drama, wenn man plötzlich zwei Tage vor dem Termin die Tischler vor der Tür stehen hat, die die Küche ausräumen wollen. Da fällt einem an poetischen Sprüchen nichts mehr ein, geschweige denn, dass man sich noch auf selbstvergessene Spiele konzentrieren kann. Aber das hole ich natürlich nach.
Sei zum Abend recht herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (28.06.2021)
Hallo Gil,

Poesie ist ziemlich eigen,
doch du bist ein guter Gast
und die Reaktionen zeigen,
dass du durchaus Zuspruch hast.

Liebe Grüße,
Dirk
diesen Kommentar melden
GastIltis antwortete darauf am 28.06.2021:
Lieber Dirk,
du weißt das sicher besser (oder aktueller) als ich: Auch beim Zuspruch gilt die alte Aussage, dass nach dem Spiel stets vor dem Spiel ist. Zumindest entnehme ich das ab und zu gewissen Kommentaren. Hier danke ich dir und hoffe auf jede Menge Kurzweiligkeit. So oder so.
Herzlich Gil.
diese Antwort melden
tueichler
Kommentar von tueichler (28.06.2021)
Das ist wieder mal sehr poetisch und äußerst gelungen! Danke für den tollen Text 😎
diesen Kommentar melden
GastIltis schrieb daraufhin am 29.06.2021:
Grüß dich, Tom!
Schön, wieder ein paar Zeilen von dir zu lesen. Danke für die Bekundung. Bis zum nächsten Mal verbleibe ich herzlich.
Gil.
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (30.06.2021)
Servus Gil,

und wer praktisch denkt, braucht Worte?
Oder einen Federkiel?
Zuspruch der gehauchten Sorte
taugt bei Mundgeruch nicht viel!

Doch Du wirst es besser wissen,
kennst dich aus mit Wirt und Magd,
Zuspruch möchte keiner missen,
manche gehn dafür auf Jagd.

Meine Anerkennung für dieses poetische Werk aus der Epoche der Aufklärung!

Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
GastIltis äußerte darauf am 30.06.2021:
Hallo Stefan,

du bist ein Meister im Wortverdrehen. Gut. Das nimmt dir keiner übel. Im Gegenteil. Da du ja schon vor einiger Zeit die Anzahl meiner Zähne ausgeforscht hast, muss ich die vierte Zeile deines Kommentars als halbwegs dreiste Andeutung einer Provokation werten.
Das mit der Aufklärung hast du ordentlich erkannt. Damit reißt du wieder alles heraus. Glück gehabt, Schelm!

Alles in allem: Danke und sei herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de