Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.385 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.10.2021:
Schwank
Der Schwank ist eine volksnahe Erzählung, in der sich zwei Personen über zum Teil triviale, oft lustige Dinge... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  dreifaltigkeit von nadir (12.09.21)
Recht lang:  Das güldene Herz von Paul207 (4522 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Schuld des Natalisten von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fragment einer Skulptur von mannemvorne (nur 85 Aufrufe)
alle Schwänke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Altbausonnen
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Texte schreibe und hier her gefunden habe." (PollyKranich)

Herr Storcher.

Gedicht zum Thema Allzu Menschliches


von franky

Herr Storcher hat sein Bündel fast verschluckt,
aus dem Schnabel gar entkommen.
Er hat mit ihm die liebe Not,
verdient er doch sein täglich Brot. 
was ihm da, zu entkommen droht,
schreit nun wie am Spieß,
Ach ist das Baby süß.

Frau Maier in der Küche sitzt,
vor Sorgen heiße Tränen schwitzt.
In den Keller rennt sie flink,
wäscht die Windel Weiß und Pink.
Das Baby sollte längst schon kommen,
so hat sie heute es vernommen.
Der Kinderwagen steht bereit,
„Verflickst, wo bleibt die liebe Zeit!“
Der Storch war auch schon pünktlicher im Bringen. 
Da hört sie schmerzlich alle Engel singen.
Wie aus allen Wolken fällt es nieder,
entsetzlich krampfen ihr Bauch und Glieder.

Herr Storcher macht sich auf dem Wege,
legt das Baby ins Gelege.
hungrig schreit es wieder und wieder.
Sie öffnet pflichtbewusst ihr Mieder,
Man hört es schmatzen und vergnüglich lallen, 
es löst sich alles auf in Wohlgefallen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Agnete
Kommentar von Agnete (01.07.2021)
so soll es sein, lieber franky. Die Geburt eines Kindes ist immer ein Wunder.
LG von Monika
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (01.07.2021)
Du hast ein vergnügliches Thema humorvoll dargestellt, Franky.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (03.07.2021)
Ich habe geschrieben, Beamte, es liegt an dem Entzug im bürgerlichen Recht mit dem Strafgesetz.
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de