Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.389 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.10.2021:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Frosch von minze (25.10.21)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  ... und zweitens manchmal anders als man denkt von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der ultimative Heimatkrimi XIX - Roman einer Erpressung und Verbrechen wider Willen von pentz (nur 16 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wo endet die Welt.
von max.sternbauer
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil aktiv mitmache" (Wortsucht)
Arme SchweineInhaltsverzeichnisDen Alltag erleuchten – Die vier buddhistischen Königswege

Kali-Yuga

Essay zum Thema Zeitgeist


von LotharAtzert

In der indischen Philosophie bedeutet Yuga Zeitalter, von denen es insgesamt vier gibt:

Satya-Yuga      ( gr. entspr. Causa finalis)
Treta-Yuga      (=Causa formalis)
Dvapara-Yuga (=Causa efficiens)
Kali-Yuga        (=Causa materialis)

Ein Maha-Yuga (alle vier zusammen) dauert 4.320.000 Jahre
1000 Maha Yuga sind ein Tag Brahmas, ist ein Kalpa oder Weltzeitalter.

Die Kraft oder Qualität des Dharma im jeweils folgenden Zeitalter schwindet um je ein Viertel. Desgleichen seine zeitliche Dauer. Demnach ist das Satya-Yuga, manchmal auch Goldenes Zeitalter genannt, 10-mal so lange, wie das des Kali.

Kali
Die negative Manifestation Vishnus, der Dämon Kali, sei der Schirmherr dieser unserer Zeit – nicht zu verwechseln mit der allgütigen Gottesmutter Kali (- im Christentum die Jungfrau Maria), also die ist es nicht! – Die Wortgleichheit ist Grund vieler Irrtümer und sicher so gewollt.

Im Bild dieser Dämonengestalt unsrer Zeit erscheinen, zeit-gemäß, Kriege und Leid ohne Ende. Epidemien, Artenschwund, Katastrophen, sowie dem zunehmenden Geistes- und Sittenverfall, Gier, Haß, Unwissenheit, bei Schandtaten Hemmschwellenschwund und und und.
Sowohl Buddhismus, als auch Hinduismus stimmen darin überein, daß wir heute in diesem schlechtesten von vier Zeitaltern noch am Anfang sind - am Anfang des dunklen oder eisernen Zeitalters, wie es bei den Griechen heißt. Nur in der zeitlichen Länge klaffen sie auseinander. Doch gibt es verschiedene Rhythmen, innerhalb derer jede Anschauung „stimmt“ und sich so die stets gleichen Abläufe fügen.

Der Buddhismus geht von Buddhas Tod bis zur Ankunft des nächsten Buddhas von ca. 3 000 Jahren für einen Zyklus aus. Ein legitimes Maß, ähnlich jenem des Zollstocks beim Bauherrn. Und weil der historische Buddha Gautama etwa 500 Jahre vor Christus erschien, mag es noch um bis zu 480 Jahre dauern, bis zur Ankunft Buddha Maitreyas, der dann das nächste goldene Zeitalter initiiert.

Größere Zeit-Räume durchmisst die hinduistische Philosophie. Sie spricht ja auch von „Welt-Zeitalter“. Da geht es los bei einer Länge von 1200 Jahren bis 360 000 Jahren nur für das Kali-Yuga. Daß bei solchen Zahlen genauere Daten von westlichen Philosophen gefordert werden, ist eine verständliche, aber unsinnige Forderung. Gerade bei 360 000 Jahren ist es kaum möglich, den Beginn auf das Jahr,  den Tag festzulegen. Auch gibt es Übergangszeiten, die im großen Zyklus beim Satya-Yuga 400, im Treta-Yuga 300, im Dvapara-Yuga 200, im Kali-Yuga100 Jahre dauern sollen. Man geht jedoch allgemein davon aus, daß sich der Beginn der endgültigen Verdunkelung in der Mitte des. 20. Jh. vollzog. Sein Ende wird – auch bei kleineren Rhythmen von 3000 Jahren - keiner von uns mehr erleben. Doch an sich selbst und seinem Leben läßt es sich ähnlich vierteln.

Das Erscheinen von Gautama Buddha wird mit Satya-Yuga gleichgesetzt, wo alles noch mit allem eins, respektive der Dharma allen zugänglich ist. Das Erscheinen jedes Buddhas ist Beginn des Satyayuga. Die Zahl der Buddhas ist so groß, daß sie allen Raum ausfüllten, besäßen sie noch Fülle. Buddhaschaft gipfelt aber in Leerheit und Klarheit. Leer wie die Raumunendlichkeit und Klar wie Quellwasser. Vom Verschwinden bis zur nächsten Manifestation des leeren und klaren Zustandes, dauert es durch die Kalpas durch. Im Kali-Yuga hält man allgemein solche Worte für die Ausgeburt harmloser Spinner.

Man kann es auch im kleinen Bereich am eigenen Dasein erleben, sozusagen Dämonenschau betreiben: es wird für die Welt zunehmend schlechter, da wollen wir sie durch "Wissenschaft" retten. Jawohl, endgültig zutode retten.

Maitreya – allein zu wissen, daß er naht, er, der Buddha liebender Güte (skt. maitri – Güte) , macht die wachsende Dunkelheit erträglich. Und nicht genug damit, Sein Bewußtsein ist im Keim schon in allen. Unvorstellbar, daß irgendwo keine Güte sei. Und sie wächst und wächst mit jedem Atemzug.
OM Namo Maitreya.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Regina (01.08.2021)
Der Text gefällt mir, weil er vor Augen führt, dass es neben der westlichen Denkweise noch ganz andere Erkenntnisse über die Welt gibt. Diesen sollte mehr Beachtung geschenkt werden, auch wenn die Zahlen von denen abweichen, die H.P. Blavatsky publiziert hat. Einen schönen Sonntag noch wünscht Regina
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.08.2021:
Och Reginchen - Lieblingstext - ich bin gerührt. Danke

Ich hab die "Geheimlehre" meiner damaligen Frau geschenkt, noch in dem Glauben, die lese ich noch ein zweites mal, aber die Scheidung kam dazwischen und weg war die Blavatsky.
Woran ich mich erinnere, die hatte es mit den Puranas, das ist ja die indische Philosophie. Krebs war Blavatsky, Gegnerin von tantrischen Praktiken, na gut.

Mehr Beachtung - ja, klar, aber wenn es nicht so ist, ist auch ok.
Dir auch einen schönen Sonntag.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking
Kommentar von Ralf_Renkking (01.08.2021)
Allerdings ist auch die richtige Atemtechnik eine Wissenschaft für sich. 🤔

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
LotharAtzert antwortete darauf am 01.08.2021:
Jetzt hab ich Liselottes Pulver verschossen.

Vielleicht so: Atemtec Ätzneutron.com?

Tashi delek
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Arme SchweineInhaltsverzeichnisDen Alltag erleuchten – Die vier buddhistischen Königswege
LotharAtzert
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Teil des mehrteiligen Textes Aufbruch zur Juweleninsel.
Veröffentlicht am 01.08.2021, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.08.2021). Textlänge: 588 Wörter; dieser Text wurde bereits 80 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.10.2021.
Lieblingstext von:
Regina.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LotharAtzert
Mehr von LotharAtzert
Mail an LotharAtzert
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von LotharAtzert:
Ungeboren Wo die Alarmglocken nicht schrillen Vom systematischen Verhindern des Schutzgewährenden Urgrund, Pfad und Frucht Rund um die Ecken Harmonie, Venus, Waage ... Nothaltebucht inmitten von Geschehen Eigen ständig Vorstellungs-Pandemie und Zwangsneurose - Teil 11 Vom Instinkt, den Viren, Pluto, Neptun und der Unwissenheit – Teil 1
Mehr zum Thema "Zeitgeist" von LotharAtzert:
Der Virulenz ist da! Die Leiden des jungen Molekularbiologen Rücknahme von Migranten Auszug aus einem Heiligabendinfo für Zuwanderer Wo der Satyr die Ziegen fickt Den Horizont erweitern Teilchenbeschleuniger und Illusion, Teilchen 2
Was schreiben andere zum Thema "Zeitgeist"?
Temporale... (DanceWith1Life) Upgrade-Grüße (Shagreen) Weissagung. (franky) Aphorismus (wa Bash) Sinneswandel (C.A.Baer) Tragödien die nichts beschönigen (AlmÖhi) BTW 13: Wahlprognose (Terminator) Nachbarschaft (corso) Leben 2021 (BerndtB) Erinnerungen an die Zukunft vor Corona (DanceWith1Life) und 332 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de