Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 594 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.245 Mitglieder und 450.292 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.10.2021:
Ansprache
Fest- oder Gedenkrede zu unterschiedlichen Anlässen mit relativ großem Gestaltungsspielraum.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Popstar mit politischem Drive von eiskimo (02.10.21)
Recht lang:  Verdammter Arschkriecher! von Mondsichel (1208 Worte)
Wenig kommentiert:  Unkritisches Bewusstsein von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Besserwisser. von franky (nur 39 Aufrufe)
alle Ansprachen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gehen Sie in die Toskana
von TassoTuwas
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich freundlich und höfflich verhalte" (Arvin)
Irren ist plutonischInhaltsverzeichnisHauptsache neben Kosten

Sümpfdiktatur oder Ümfdiktatur

Groteske zum Thema Rausch


von LotharAtzert

Krokodealer, na gut, ich wills nicht übertreiben, also das Reptil ist der verdrängte Steinbock, wie jener seinerseits in die Fischeschwanzflosse like Undine. Die kennen beides keine Gnade: Zubeißen und linkssdrehend abtauchen.
Warum? Verdrängende im 21. Jh. sind nicht mehr in der „Lage“ den Verdrängungsvorgang an sich und bei sich selbst wahrnehmen zu wollen,  ergo, verstehen zu können, wie sie sich damit, einfach selbst heilend aus den Sümpfen  zögen, und ihrerseits Perlen vor die … na gut, netten Frischlinge vorsichtig auszulegen.
Begrün-Dung: Heilung ist immer dreifach. Nicht wie dem Sokrates seine These, Antithese und daraus die Synthese, was nur den Intellekt aufpäppelt, sondern als Wahrheitszustand, Beseligungszustand und Verwandlungszustand, meine sehr versehrten Krokotaschen.
An Undinen ist nichts schlechtes. Das Schlecht ist bei den Undinenverstehern, die alles Undinische falsch übersetzen. Der Undinist, die Gebildeten Altvierziger wissen das vielleicht noch, ist ein Liebhaber edler Tropfen.
Dies ist mein letzter Kassibär aus Preungesheim.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (11.09.2021)
lach, es wurde wirklich Zeit, dass die inspiririerte Seite deines Humors wieder zu Wort kommt, gern gelesen, ob verstanden, steht auf einem anderen Blatt.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.09.2021:
Ja das sagst du so in deinem jugendlichen Leichtsinn. Tatsächlich schreibe ich lieber Essays, als Grotesken, aber wegen anhaltendem Mißerfolg …
Zum Beispiel hätte ich gern an das letzte, nämlich „Wo die Alarmglocken nicht schrillen“ angeknüpft und erzählt, was geschieht, wenn schon der Neptun verdrängt wird und mit ihm alles andere bis zum Pluto erst gar nicht entsteht, bzw. sich nur als Zeichen des Verdrängten zeigt ( wie beispielsweise den Vernichtungslager der Nazis, oder jetzt der Impfterrorismus) Aber wenns kein Feedback gibt, ist das ungleich schwerer. Egal, ich tu‘s natürlich trotzdem, halt nur mit angezogener Handbremse. Hierzu ein Beispiel:
Alias schrieb über Sissi. Daraufhin schaute ich mir deren Horoskop an und staunte nicht schlecht, daß die Kaiserin, übrigens Sonne-Steinbock, einen erfolgsverheißenden Jupiter am Jungfrau-AC hat und zugleich aber ein Pluto-Mars Quadrat. Das nämlich braucht die Welt, wenn schon der Neptun verdrängt wird. Das Universum liefert dann prompt, was gebraucht wird.
Ein Mensch mit Pluto Mars ist immer gefährdet, da er ein Austreiber ist, bzw. sein sollte. Gefährdet immer durch das Kollektiv, das die Aufdeckerei verabscheut. (Vom Katholik William Shakespeare, der ebenfalls die Austreiber-Konstellation hatte, ist bekannt, daß er ständig auf der Flucht war und sich Jahrelang vor der anglikanischen Kirche in Rom versteckt hielt.)
Passt man sich mit dieser Konstellation jedoch an, weil man vielleicht von Selbstzweifel geschüttelt wird, oder was auch immer, so entspricht das einem geistigen Tod schon zur Lebenszeit und nicht wenige Menschen werden tatsächlich dann auch „umgebracht“.
Sissi reiste inkognito nach Genf. Das half aber nichts, ein Kollege von Dieter_Rotmund verriet es der Menge. Ein zufällig anwesender Anarchist, der eigentlich jemand anderen ermorden wollte, der aber nicht auftauchte (mit Sicherheit hatte der keinen Mars-Pluto), nahm er als gefundenes Fressen die Kaiserin ins Visier und erdolchte sie hinterrücks.
Das hätte ich früher so bei Alias als Kommentar hinterlassen. Aber ich habe keinen Bock mehr, immer und überall bloß für geisteskrank gehalten zu werden und schreibe solche Kommentare nur noch in eigenen Texten, was auch nicht ganz befriedigt, schließlich habe ich selbst einen Pluto-Saturn. Darüber mehr ein andermal.
Danke, daß du einer meiner letzten Kommentatoren geblieben bist. Sonst hätte ich jetzt nicht einmal das geschrieben.

Antwort geändert am 12.09.2021 um 09:59 Uhr
diese Antwort melden
DanceWith1Life antwortete darauf am 12.09.2021:
natürlich lässt sich immer etwas entdecken, eine befreundete Astrologin beim Lesen ihres Wochenhoroskops meinte, ah eine Wiederholung dieses und jenes Aspekts, da muss ich aufpassen, müsste aber eigentlich gegessen sein.
Das Problem war, meiner Meinung nach, dass ihr Verstand zwar die Hinweise aufnahm, aber die gefühlsmäßige Verstrickung davon unbeeindruckt blieb.
Die Meditation soll helfen dort ein Gleichgewicht zu schaffen.
Viel zu selten ist die Ausrichtung auch so, dass dies erfolgreich sein kann.
Wir haben noch viel zu lernen.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 13.09.2021:
Kümmere dich nicht so viel um die Probleme anderer, solange du selbst genug hast.

Odr?
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Irren ist plutonischInhaltsverzeichnisHauptsache neben Kosten
LotharAtzert
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Als ich mit Rübezahl Rüben zählte.
Veröffentlicht am 11.09.2021, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.09.2021). Textlänge: 145 Wörter; dieser Text wurde bereits 69 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.10.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LotharAtzert
Mehr von LotharAtzert
Mail an LotharAtzert
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Grotesken von LotharAtzert:
0° - Vom Pastor zum Passtor und der Berger Bruderschaft Durch die Blume gesprochen – vom Ickebannameister Dschuang Ätz Nur noch achthundertsiebenundsechzigmilliarden und sechshundertneunundneunzig mal Vertauschte Richtigstellungen zum Vorwurfe der Nachsicht Karlfried Freier von Düsseldorf aus dem Kerker befreit Fehler 424 Pfadfinderlohn Der Sinn und das Gender Zuviel Phantasie? Kerberose
Mehr zum Thema "Rausch" von LotharAtzert:
Irren ist plutonisch 48er Vilbeler Spätlese Raumunendlichkeitsfeeling Tütenvollenallergie Futtertag Ätznatrons Werk: Die Sensibilitis (Auszug)
Was schreiben andere zum Thema "Rausch"?
li bai der hatte sieben zechkumpane... (harzgebirgler) aus dem rahmen (harzgebirgler) auf zauberlehrlings spuren (harzgebirgler) Morgenblatt am 14.05.2021. (franky) hackevoller fall (harzgebirgler) es hilft der kunst scheints alkohol (harzgebirgler) Ekstase (Omnahmashivaya) „Me am 150% geil“, denkst du, während du deinem Spiegelbild zuzwinkerst. (EliasRafael) Seid immer trunken ( 3 ) (klausKuckuck) Wir wollen an die Nadel (eiskimo) und 70 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de