Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 818 Autoren und 116 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.04.2018:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Anhänglichkeit von LotharAtzert (13.12.17)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  Hölzernes Kreuz von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  MIT HÜFTSCHWUNG von JennoCasali (nur 129 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Strom der Zeit - Facetten des Lebens
von hei43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder willkommen ist." (Oriona)
Teil 4InhaltsverzeichnisTeil 6

Teil 5

Geschichte zum Thema Krieg/Krieger


von LordTakeda

Planet: Neu-Dyria
Ort: Hoher Orbit um Neu-Dyria
Uhrzeit: 22 Uhr Ortszeit

„Alle Vorbereitungen wurden abgeschlossen, wir sind bereit zum Start Sir.“
„Gut, geben sie den Befehl zum Abflug und bringen sie uns auf den vorprogrammierten Kurs, Höchstgeschwindigkeit.“
„Jawohl, Sir“
Es war anderes als erwartet. Bislang hatte Jeff immer nur Befehle erhalten, nun gab er sie. Immer wurde zu seinen Vorgesetzen aufgeschaut, jetzt sah man zu ihm auf. Endlich hatte er etwas, um auf andere Gedanken zu kommen, um ihn abzulenken. Jeff saß auf seinem Kommandostuhl und betrachtete das emsige Treiben auf der Brücke. Jeder hatte seine Aufgabe und jeder wusste genau was er zu tun hatte, nur Jeff wusste es nicht. Beim Militär war er immer nur Pilot von kleinen wendigen Schiffen gewesen aber jetzt kommandierte er eines dieser gewaltigen Schlachtschiffe. Es war das erste Schlachtschiff aus eigener Produktion und die Dyrianer waren sehr stolz darauf. Doch Jeff war es nicht, denn die Flotte bestand unter anderem bereits aus über einhundert solcher Monstren und alle anderen wurden auf grauenhafte Weise in Dienst gestellt. Es waren Überläufer, die Angst vor den SV-Waffen hatten, doch anstatt sie überlaufen zu lassen, nahm man alle gefangen, tötete sie oder programmierte sie um, damit man sie als Kanonenfutter einsetzen konnte. Dass er der Captain des ersten selbstgebauten Schlachtschiffes war, beruhigte ihn, auch wenn Jeff wieder von der Art der Dyrianer geschockt war. Der neue Captain verstand einfach nicht wie sich sein Volk so ändern konnte. Früher war man noch stolz Dyrianer zu sein, heute widerte es ihn an. Der einzige Lichtblick an dem Schiff war der Name, dem Jeff ihm gegeben hatte. Den mit dem Namen „Meggans Revenge“ verband er ein Ziel.
„Beginnen Sprungsequenz...
5...
4...
3...
2...
1...
Sprung...“

Wie immer kam der Angriff überraschend. Die feindliche Linie konnte dem Ansturm nicht lange standhalten, denn sie waren einfach zu unvorbereitet. Er verstand es nicht, wussten die den nicht, dass man jederzeit mit einem Angriff rechneten musste oder sogar mit dem Einsatz der SV-Waffen. Jeden Planten, den sie anfolgen, überrannten sie, den immer war die Verteidigung nicht vorbereitet. Oder waren sie sich der Gefahr gar nicht bewusst, erzählte man ihnen vielleicht gar nicht, in was für einer Gefahr sie sich befanden?
Ein greller Lichtblitz in der nähe der Sichtluke holte ihn in die Realität zurück.
„Bericht“
„Eine feindliche Einheit ist durch die Abwehrbatterien geschlüpft und befand sich auf Kollisionskurs mit der Kommandobrücke. Wir konnten sie rechtzeitig abfangen.“ Nachdem der junge Offizier fertig war rief gleich ein anderer,
„Captain, die feindliche Flotte wurde vollständig vernichtet.“
„Gut, beginnen sie mit der Bombardierung der planetaren Verteidigungsstellungen.“ Jeff hasste diesen Befehl, den ihm war klar, das dabei auch Zivile Verluste mit inbegriffen waren. Der Sinn dieser angriffe blieb ihm sowieso verborgen. Jedes mal dasselbe. Erst wurde die Flotte vernichtet, dann die Verteidigung und andere militärische Einrichtungen. Danach wurden irgendwelche Kommandoeinheiten auf den Planeten geschickt, sie bleiben dort eine weile und kamen wieder, danach zogen die Schiffe einfach ab. Jeff lies jedes Mal eine Sonde dort und bei allen vier angriffen, die sein Schiff nun mit flog, wurde nach dem Abzug eine SV-Einheit geschickt. Irgendetwas mussten sie doch suchen.
„Sir, die Blood and Honor hat ein feindliches Schiff entdeckt, wahrscheinlich ein Flüchtlingstransporter. Ich scanne an die Zehn tausend Personen. Ihre Befehle?“
„Sagen sie der Blood and Honor...“
„Zu spät, die Blood and Honor hat das Feuer eröffnet.“
Entsetzt stand Jeff von seinem Kommandosessel auf und rannte zur Sichtluke. Tatsächlich, das andere Schlachtschiff feuerte auf den Transporter. Dieser hielt dem Beschuss nicht lange stand und explodierte. Geschockt starrte der Captain weiter aus der Sichtluke. Langsam ging er rückwärts zu seinem Sessel zurück und lies sich langsam niedersinken.
„Feuerstand, erfassen sie die Blood and Honor mit allen verfügbaren Geschützen und Raketen.“
„Captain?“
„NA LOS!“
Widerwillig gab der verantwortliche am Feuerleitstand seine Befehle ein. Schnell folgte eine Mitteilung.
>
„Captain, die Blood and Honor erwartet eine Reaktion” sagte ein Offizier.
>
„Captain?“
Jeff sah zur Sichtluke, fest in seinem Entschluss. „Feuer“
„Captain?“
FEUER
Und die „Meggans Revenge“ eröffnete das Feuer.

 
 

Kommentare zu diesem Text


RainerMScholz
Kommentar von RainerMScholz (06.11.2016)
Lange nicht gelesen.
diesen Kommentar melden

Teil 4InhaltsverzeichnisTeil 6
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de