Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 646 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.392 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.01.2020:
Persiflage
Die parodistische Technik der Persiflage lässt sich gut mit den rhetorischen Strategien der Satire vergleichen, insbesondere... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ich bekenne.... von Athene (19.01.20)
Recht lang:  Verzweiflungsschrei einer Hausfrau von tastifix (1360 Worte)
Wenig kommentiert:  Der heilige Hund, II. Abschnitt von Sanchina (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Finale von JoePiet (nur 43 Aufrufe)
alle Persiflagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ethik für heute. Moraltheoretische Überlegungen zu Terrorismus, Menschenrechten und Klimawandel
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich das Gleiche möchte, wie all die anderen hier." (SapphoSonne)

Leben leben

Betrachtung zum Thema Lebenseinstellung


von Nora

Das Leben sieht gar lustig aus,
schaust nie zum Fenster Du hinaus.
Im Fernsehen nur noch bunte Bilder,
die Menschen werden immer wilder.

Doch schaust Du hinter die Fassaden dieser Welt,
dann siehst Du, welche Grausamkeiten sie enthält.
Da werden Menschen tot geschlagen,
ohne Sinn, noch Zweck, noch Klagen.

Das Töten steht auf Stufe  Eins -
es gibt kein uns , nur meins und deins.
Kleine Kinder müssen Hunger leiden,
schlimmer noch , das Lachen meiden.

Wo das Gesetz so oft versagt,
sich Menschen haben nie beklagt.
Doch niemand achtet auf der Welt,
die Regeln, wie sie aufgestellt.

Wo einst mal große Städt waren,
lauern heute nur Gefahren.
Es gleich hier und überall,
das öde Leben - der stumme Verfall.

Liebe - Güte - Sicherheit,
stattdessen macht der Hass sich breit.
Ich kann nur für uns alle beten,
dass wir nicht nur auf der Stelle treten.

Bald wird´s mit uns zu Ende gehn
und dann erst werden wir verstehen
wie dumm das LEBEN manchmal ist,
wenn man das leben ganz vergisst !



© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de