Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mira (14.12.), Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 756 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 15.12.2018:
Tragikomödie
Verbindung von tragischen und komischen Elementen in einer Handlung, die aus der Zwiespältigkeit der Welt resultiert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Indiwiedumm von RedBalloon (21.11.18)
Recht lang:  die Folgen der antiautoritären Erziehung oder wie man am wirkungsvollsten sogar die liebsten Mitmenschen auf die Palme bringen kann ... von tastifix (2627 Worte)
Wenig kommentiert:  Manager am Hungertuch. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tiefenbummler von Artname (nur 35 Aufrufe)
alle Tragikomödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Magie der Schatten Band 2
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mein eigenes Ding durchziehe und nicht mit dem Strom schwimme" (Mondsichel)
Schönheit im Morgenrot IIInhaltsverzeichnisEOS II

EOS I

Gedicht zum Thema Erinnerung


von Mondsichel

So wandelte ich durch das dunkle Tal,
in dem mein Leben mir bestimmt.
Streifend durch den dichten Nebel,
der ewig jede Sicht mir nimmt.
Hier erwarte ich den frühen Morgen,
der meine Seele in die Ferne trägt.
Denn ich kann es nicht mehr ertragen,
das die Ignoranz mein Leben prägt.

Es war der Leichtsinn der mein Herz regierte,
ich wollte sterben mit dem ersten Licht.
Doch als die Sonne leuchtend sich erhob,
blickte ich in ein lächelndes Gesicht.
Die Helligkeit durchbrach das Dunkel,
es blendete mich und meine Augen.
In diesem Schein der klaren Sonnen,
verließ mich all mein fester Glauben.

Doch ich flüchtete vor der Grelligkeit,
hinab in meine tiefe Dunkelheit.
Und niemals mehr konnte ich vergessen,
dieses Gesicht im Glanz der Einsamkeit.
Meine Seele war verloren im Sinn,
meine Gedanken schwebten frei im Raum.
Und ich fragte mich ob dies Gesicht,
nicht nur war ein schöner Traum.
Mein Herz rief nach dem Engel,
der mir erschien im Morgenrot.
Und doch wußte ich es ganz genau,
ich liebte ihn und es war mein Tod.

(c)by Arcana Moon

Schönheit im Morgenrot IIInhaltsverzeichnisEOS II
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de