Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
globaljoy (24.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 684 Autoren* und 93 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.877 Mitglieder und 428.968 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.08.2019:
Skizze
Ein Entwurf eines Textes. Noch unfertig, etwas durcheinander und ausarbeitungsbedürftig, aber trotzdem schon lesenswert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fühltisch Wohl Sonntag von mannemvorne (25.08.19)
Recht lang:  Rosa Pascal von mannemvorne (2083 Worte)
Wenig kommentiert:  Deine Lieblingsfarbe ist Schwarz, früher war es Lilablau. von SunnySchwanbeck (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Als die Welt mal wieder verrückt spielte von DanceWith1Life (nur 22 Aufrufe)
alle Skizzen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Axt im Wald
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht unwillkommen bin." (wa Bash)

Wissenschaften Teil 2

Aphorismus zum Thema Wissenschaft


von obar75

Die Illusion besteht darin, dass der Denker glaubt, er kann fehlerlose Dinge erschaffen.

Anmerkung von obar75:

Dieser Aphorismus wurde durch den Aphorismus "Wissenschaften" von Aschwissleugnar inspiriert & ich habe versucht seinen Gedanken nochmals durchzudenken.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von diskutant (24) (03.05.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
DerSteinchenwerfer (44) meinte dazu am 04.05.2005:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
diskutant (24) antwortete darauf am 04.05.2005:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
obar75 schrieb daraufhin am 09.08.2005:
ja, die falsifizierbarkeit von theorien finde ich auch sehrr wichtig, weil nur dadurch auch ein wissenschaftlicher fortschritt möglich ist.
LG obar75
diese Antwort melden
Justine (42) äußerte darauf am 09.09.2005:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
obar75 ergänzte dazu am 09.09.2005:
Also zeigt uns dein Kommentar, das die Wissenschaft immer noch dem menschlichen Fehler, des Irrglaubens behaftet ist und das sie sich nicht lossprechen kann davon, weil die Wissenschaft auch nur durch Menschen betreiben wird. Der Mensch versucht durch gewisse Systeme und Denkmodelle alles auf eine rationale und logische Ebene zu heben in der Wissenschaft, aber trotzdem ist der menschliche Fehler immer noch da. Auch interessant ist der Gedanke, dass Wissenschaftler die gewonnen Daten unwissentlich oder sogar wissentlich falsch auslegen, weil sie nicht in ihr eigenes Weltbild passen. Das ist alles im Bereich des Möglichen.
LG obar75
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 18.11.2018:
nach 13 jahren schreibt obar75 nicht mehr ganz so schlecht wie früher.

weissuwasmein?
diese Antwort melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Genau, Sachen ändern sich bzw. verändern sich und entwickeln sich zum Glück weiter!
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (18.11.2018)
Äh... nein! Fehlerlos sind die Idole der Gläubigen: Gott, Allah, Jehova, Buddah, Wachstum, Nation u.ä.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 18.11.2018:
man schreibt Buddha. obar75 soll an uns wachsen.

Antwort geändert am 18.11.2018 um 14:21 Uhr
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 18.11.2018:
Ist Buddha richtig zu schreiben eines der Bedürfnisse, dass der Mensch im Buddhismus lernt zu überwinden?
diese Antwort melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Fehlerlosigkeit wäre so, als würde man eine Münze erfinden, welche keine Rückseite besitzt. Wenn es ein definiertes Richtig gibt, so muss es auch ein definiertes Falsch geben.
diese Antwort melden
tulpenrot
Kommentar von tulpenrot (18.11.2018)
Nix iss fehlerlos ... dein Aphorismus, deine Nachbemerkung und deine Rekommentare sind der beste Beweis dafür. (sind aber nur Nebensächlichkeiten, die mir aufgefallen sind, nix Wichtiges, nix Denkerisches)
LG
t.
diesen Kommentar melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Ja, da gebe ich dir vollkommen recht!
diese Antwort melden
Kommentar von Marjanna (68) (18.11.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 18.11.2018:
Die Illusion besteht darin, dass der Denker glaubt, er könne zwischen dass und das unterscheiden.
diese Antwort melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Danke, für den Hinweis, habe die Verbesserungsidee mit dem das / dass aufgenommen.
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (18.11.2018)
Hallo obar75,

war die Verwechslung von Pronomen und Konjunktion hier Absicht oder Zufall? Wie auch immer: Ich würde es so stehen lassen, denn genau dieser Fehler macht die Illusion perfekt sichtbar.

Viele Grüße
princess
diesen Kommentar melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Hallo princess,

das war leider nicht so gewollt, sondern da ist mir ein Fehler unterlaufen. Aber lasse es jetzt so, um die Illusion, wie du schon sagst, perfekt zu machen.

Viele Grüße
Obar75
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (18.11.2018)
Obar, das ist grundsätzlich falsch. Wissenschaftler entdecken, Erfinder und Demiurgen erschaffen. "Denker" kann natürlich vieles sein, aber der Titel passt hier definitv nicht.
Außerdem war seit 2005 (sic!) keiner so nett dich darauf hinzuweisen:
das -> dass
diesen Kommentar melden
obar75 meinte dazu am 19.11.2018:
Ja, Wissenschaftler entdecken Gesetzmäßigkeiten, da gebe ich dir recht. Der Titel könnte wirklich besser gewählt sein, ich habe ich damals in Anlehnung an einen anderen Nutzer gewählt. Habe den Fehler mit dem das / dass auch korrigiert und danke dir für den Hinweis.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de