Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 604 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.353 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.08.2020:
Sozialdrama
Naturalistische Wiedergabe der Konflikte determinierter Personen in einer milieubestimmten Handlung.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Entdeckt werden von Terminator (28.07.20)
Recht lang:  35 von AvaLiam (2123 Worte)
Wenig kommentiert:  zwei-klassen-gesell-schaft von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  exit(us) am wandschrank, im bad, auf dem teppich und im schiefen bilderahmen mit den lächelnden menschen und dem wackligen nagel in der sandigen altbauwohnungswand von Lucifer_Yellow (nur 33 Aufrufe)
alle Sozialdramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ethik für heute. Moraltheoretische Überlegungen zu Terrorismus, Menschenrechten und Klimawandel
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

unser himmel

Gedicht zum Thema Sehnsucht


von souldeep


himmelzart
(von souldeep)
dort
wo du gerade weilst
da ist mein herz
daheim
und mein geist
vermisst es
im austausch
bei dir zu sein
ich fühle mich
entzweit
bist du nicht hier
bei mir
denn bunt
färbst du himmel
mit deiner
hellen liebe mir
und während
ich die erde
und du
das himmelszelt
bilden wir
im ewigganzen
unsere heile
liebeswelt
und bin dann
mal alleine ich
wende mich schnell
nach oben
suche
mit dem herzen dich
deine farbspuren
zu loben
die du
in aller himmel
weiten
hineingebettet
und mit liebe
gezeichnet
um mich
zu leiten
nun sende ich
voller sehnen
ein leiszartes
ichliebedich
die herzen
auszudehnen
flechte dir
vergissmeinnicht
ranken
durchwachsen
mit zärtlichkeit
gedankenvoll
ins haar
hell wie sommerlicht




Anmerkung von souldeep:

himmelweiten...


 
 

Kommentare zu diesem Text


Sonnenaufgang
Kommentar von Sonnenaufgang (24.06.2005)
du schaffst es, dass gedanken auf reisen gehen.............oh welch ein liebliches gedicht. grüße von felicitas
diesen Kommentar melden
souldeep meinte dazu am 24.06.2005:
liebe felicitas
deine reisespuren hinterlassen dankbarkeit und freude in mir...einen liebevollen tag wünsch ich dir nun, herzlich, kirsten
diese Antwort melden
ponchinello
Kommentar von ponchinello (29.06.2005)
Nein, ich werde nicht schlafen gehen...lieber erklimme ich herabgelassene Himmelsleitern, um dorthinauf zu steigen, wo der des Himmels ist, sein zuhause hat. Mein Geist, mein Sehnen, mein himmlicher Zufluchtsort....über und unter, hinter und vor, innen und außen, durchdrungen. Wooooow ich danke dir für dieses Bild. Ich erahne die goldenen Tore, strahlend und glänzend, liebevoll gebogen.
erstrahlt,ponchinello
diesen Kommentar melden
souldeep antwortete darauf am 29.06.2005:
oooooh, das ist allerfeinstes, innerlichstes...ich bin ganz gerührt und freue mich ganz aussergewöhlich über diesen tropfen himmelselixier, das du mir mitgebracht!
mein dank strömt hin zu dir, du erstrahlte und spiegelt...kirsten
diese Antwort melden
Kommentar von shorty (32) (16.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
souldeep schrieb daraufhin am 16.03.2006:
jetzt komme ich mir vor, als würdest du dieses gedicht in den himmel heben...und ein wenig auch mich...
unwortbaren dank dir, du guter, - herzvoll, kirsten.
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de