Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.060 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Die WM - Gladiatoren auf der Strasse von Melodia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Geschichten die das Leben schrieb, Band 3
von Magier
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil du mich willkommen heißt?" (NiceGuySan)

Wohlbehütet

Gedicht zum Thema Nacht


von Martina

Die Nacht legt sich
langsam auf mich nieder,
still lieg ich in meinem weichen Bett,
recke wohlig und verträumt
meine verspannten Glieder.

Die Dunkelheit,
welche mich still umgibt,
ist wie ein heimlicher Verehrer,
der allabendlich kommt
und mich verstohlen liebt.

Ich geb mich ihr hin,
lass mich umhüllen
von ihrer starken Magie,
Angst, ihr einmal zu verfallen,
hatte ich noch nie.

Bald komme ich dort an,
wo es weder Zeit gibt noch Raum.
Lasse mich fallen und gleite
wohlbehütet in meinen
auf mich wartenden Traum.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sir-Giant (30) (10.07.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von SweetAngel (28) (31.07.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Brunnenfrosch (34) (09.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Martina meinte dazu am 10.01.2007:
Danke meine Liebe...ich hab gestern etwas Ordnung gemacht. Da hatten einige Gedichte die gleiche Überschrift. Na bei der Menge auch kein Wunder....da verliert man schon mal die Übersivcht Es ist also ein älteres werk von mir....Danke dir...Knuddels
diese Antwort melden
michelle
Kommentar von michelle (09.01.2007)
ja, ich will spontan gähnen, mich recken und strecken.... verstehende grüße, michelle b.
diesen Kommentar melden
Martina antwortete darauf am 10.01.2007:
verstehend grinst, Tina....Danke...
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de