Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
globaljoy (24.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 685 Autoren* und 92 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.877 Mitglieder und 428.978 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.08.2019:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was ein Ding von Ralf_Renkking (16.07.19)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  Verstehst du die Natur von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  vollendet von Artname (nur 38 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gedichte 2007
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)
Schutz, nicht nur im TraumeInhaltsverzeichnisDes Dürstenden Leid

Weg eines Kleinkindes

Gedicht zum Thema Gewalt


von Prinky

Im flimmernden Licht des Tages
kriecht weinend ein Kleinkind entlang
eines Weges, von Büschen garniert,
von denkendem Mensch fabriziert,
so das die Wut Vaters verschlang.

Mit schwärzlichen Flecken gesäumt,
ebbt keine Macht das Geschehen.
Pein addressiert, um zu erleben,
wird sich das Schicksal vergeben,
wird es jedoch je verstehen?

Blut tropft aus des Kindes Munde,
und selbst auch sein Blick ist verletzt.
Die Sonne, ein göttliches Zeichen,
kann ihm nur Strahlen da reichen,
auch wenn sie so oft es versetzt.

Spät liegt das Kleinkind gebrochen,
wie Müll auf der Wiese herum.
Das Leben, der Graben der Starre,
wo ich schon so lange verharre,
macht uns so gefühlskalt und dumm.

Seele, nun steige zum Himmel,
dem Leben hast du nun entsagt.
Befreie dich, lerne zu lieben,
fühle dich niemals vertrieben,
dein Leid hat als Hoffnung versagt!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von urbinia (49) (22.12.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 08.02.2007:
Wow....
Was finde ich denn da? Einen Text, den ich schon wieder vergaß. Deinen netten Kommentar hatte ich sicher damals gelesen. Das Kommentieren ging aber unter in der hektischen Zeit 2005.
Lieben Gruß Micha 2007
diese Antwort melden
Kommentar von seelenliebe (52) (22.12.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky antwortete darauf am 08.02.2007:
Liebe Anne, herzliche Grüße aus dem Jahr 2007. Ähnlich wie deine Vorschreiberin fand auch ich dich ETWAS zu spät. Dein Kommentar ist wahr. Das Leid der Kind, das Leid des einzelnen darf an uns nicht abperlen, vielmehr sollten wir sehen, was wir eventuell ändern könnten.
Lieben Gruß aus der Zukunft...MIcha
diese Antwort melden
Kommentar von McDragion (36) (13.07.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky schrieb daraufhin am 21.10.2010:
Gewalt hat eben viele Facetten.
Gruß und SCHLUSS. Gute Nacht...
Wie du bemerkst geht bei mir nicht alles sehr rasch,
aber es tut sich was. Dann und wann...
Micha
diese Antwort melden

Schutz, nicht nur im TraumeInhaltsverzeichnisDes Dürstenden Leid
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Geschichten die das Leben schreibt...?.
Veröffentlicht am 22.12.2005, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 09.03.2008). Textlänge: 135 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.558 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.08.2019.
Leserwertung
· gesellschaftskritisch (2)
· traurig (2)
· anklagend (1)
· aufwühlend (1)
· beunruhigend (1)
· ergreifend (1)
· nachdenklich (1)
· provozierend (1)
· schmerzend (1)
· schockierend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Büschen Flecken Kleinkind Mut
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Prinky:
ließ Nur wir Stille Post Sonnenaufgang Tagtäglich Das jüngste Gericht liebt mich Zuhause Phase Der Unwillkommene Vom Nehmen und mitnehmen
Mehr zum Thema "Gewalt" von Prinky:
Treppenweg Verschwendete Zeit Der kurz auf seinen Glauben spie Dämon in dir Seine Faust Lass die Fäuste in der Tasche Biete dir Liebe Kleines Buch voller negativer Einflüsse Die Hand an der Wiege
Was schreiben andere zum Thema "Gewalt"?
Abfluss verstopft die 3. (Feuervogel) 50 Cent (NormanM.) Bumm (RainerMScholz) . (aliceandthebutterfly) Modepüppchengesellschaftskind (mr.d) Punisher (RainerMScholz) Schlägerei!!! (greywulf) Schlag auf den Kopf (tueichler) Abfluss verstopft (Feuervogel) AMOK (MenschMann) und 122 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de