Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
globaljoy (24.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 685 Autoren* und 92 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.877 Mitglieder und 428.978 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.08.2019:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was ein Ding von Ralf_Renkking (16.07.19)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  nur sich selbst zu strahlen von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  vollendet von Artname (nur 38 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die CLEO-IKONE
von Heor
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das müssen die andern wissen. es gefällt mir einfach hier" (Silbervogel)
Der Reiz des VerborgenenInhaltsverzeichnisDoppelte Blindheit

Die Hand an der Wiege

Gedanke zum Thema Gewalt


von Prinky

Die Hand an der Wiege
ist besser als
Hand am Kleinkind anzulegen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AndreasG
Kommentar von AndreasG (28.02.2006)
Hallo Prinky.
Guter Gedanke. Wobei mir das im Grunde egal ist, denn das Prinzip bleibt doch eh das Gleiche. Alle Welt schreit über den Missbrauch von Kindern (dabei sollte sie nicht schreien, sondern handeln), aber die Hand wird doch an jeden gelegt. Ist die Säuglingszeit vergangen, folgt die Kindheit, die Jugend, das Erwachsensein. Und? Ist es weniger verwerflich, wenn in Deutschland jedes Jahr etwa 40 000 Frauen zur Prostitution gezwungen werden, nur weil sie über 18 sind?
Letztlich ist es eine Frage des Machtgebrauchs. Wer wenig Macht besitzt, missbraucht Kinder. Wer viel Macht besitzt, missbraucht Erwachsene. Wer sich ohnmächtig fühlt, missbraucht denjenigen, der ihm/ihr schwächer erscheint. Manche treten Hunde.
Wie kommen wir aus dieser Spirale heraus?
Liebe Grüße, Andreas
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 25.03.2006:
Lieber Andreas,
die Spirale ist da, und sie bleibt, das ist Fakt!
Ich denke aber, daß jeder Mensch in seinem Innern soviel Verantwortung tragen SOLLTE, daß es eben nicht geschieht!
Wer Macht hat, ist selten außerstande, sie nicht nur sich selbst Gutes zu tun. Am Ende sind wir alle Ich-Produkte. Aber das liegt am Ego des Menschen, am Sinn, für sich da zu sein. Die Liebe ist eine Ausnahme, weil sie uns zeigt, wie wichtig jemand anderes sein kann. Dann tritt manchmal der Fall ein, daß dir dein ICH nicht so wichtig wie deine große Liebe ist. Lieben Gruß Michael
diese Antwort melden
Kommentar von Silberfee (46) (01.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky antwortete darauf am 25.03.2006:
Ja, manchmal aus Unkenntnis. Jeden Tag passiert irgendwo auf dieser schönen blauen Kugel dermaßen viel unmenschliches, daß wir glücklich sein können, bei weitem nur einen Hauch mitzukriegen.
Dir alles Gute...Micha
diese Antwort melden

Der Reiz des VerborgenenInhaltsverzeichnisDoppelte Blindheit
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de