Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.577 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.12.2019:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe darf auf Liebe hoffen Version 2 von franky (07.12.19)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  Heide würde Witzka kaufen von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 23 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der Webmaster mich lässt" (Caracaira)
RosengartenInhaltsverzeichnisAbendstern

Falsches Spiel

Songtext zum Thema Abrechnung


von Mondsichel

Das tägliche Leben das reinste Schauspiel,
der wirkliche Sinn ist fern dem Verstand.
Bleich das Gesicht, die Augen schwarz umrandet,
zum Satansgruße erhebt sich die Hand.
Süchtig nach Blicken die einen betrachten,
geistreiche Worte aus fremden Munde.
Schwülstige Phrasen aus fremder Feder,
die passende Maske zu jeder Stunde.

„Du machst Dir selbst nur etwas vor,
spielst eine Figur die Du nicht bist.
Du glaubst das Deine Sicht der Dinge,
für alle Gothics gültig ist.
Schwarz sein ist mehr als nur Fassade,
mir scheint nur Du verstehst das nicht.
Du lebst jeden Tag das perfekte Klischee,
versteckt hinter einem geschminktem Gesicht.“


Der Menschen Weisheit mit Löffeln gefressen,
reden von Toleranz und Tiefgründigkeit.
Trotzdem kein Verständnis für Normalos,
und huldigen der Oberflächlichkeit.
Die Szene wächst von Jahr zu Jahr,
doch jeder Neuling hat gleich verloren.
Ignoranz und Vorurteile ,
so trifft er nur auf tauben Ohren.

„Du machst Dir selbst nur etwas vor,
spielst eine Figur die Du nicht bist.
Du glaubst das Deine Sicht der Dinge,
für alle Gothics gültig ist.
Schwarz sein ist mehr als nur Fassade,
mir scheint nur Du verstehst das nicht.
Du lebst jeden Tag das perfekte Klischee,
versteckt hinter einem geschminktem Gesicht.


Schwarze Bands verehrt wie Götter,
gehören nur der Szene ganz allein.
Zu viele Fans unter den Normalos,
so was kann und darf nicht sein.
Einstige Götter verschrien als Kommerz,
erwachsene Fans bockig wie ein Kind.
Jeder geächtet der noch zu ihnen hält,
nur weil sie nicht mehr Underground sind.

„Du machst Dir selbst nur etwas vor,
spielst eine Figur die Du nicht bist.
Du glaubst das Deine Sicht der Dinge,
für alle Gothics gültig ist.
Schwarz sein ist mehr als nur Fassade,
mir scheint nur Du verstehst das nicht.
Du lebst jeden Tag das perfekte Klischee,
versteckt hinter einem geschminktem Gesicht.

... selbst nur etwas vor ...
... Deine Sicht der Dinge ...

Schwarz sein ist mehr als nur Fassade,
mir scheint nur Du verstehst das nicht.
Du lebst jeden Tag das perfekte Klischee,
versteckt hinter einem geschminktem Gesicht."


(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Dieser Song ist auf unserem aktuellen Album "Impressionen" veröffentlicht worden, welches ihr auf unserer offiziellen Homepage  http://www.arcanamoon.de finden könnt...
Ihr könnt Euch den Song auch komplett unter  http://www.myspace.com/arcanamoon

In diesem Song geht es weitreichend um die Marotten der schwarzen Szene. Der Text artet ein wenig in Richtung "Einheitsschritt" von Kontrast aus, nur das wir in unserem Text ein wenig konkreter geworden sind. Das dieser Song nicht jeden begeistern wird war uns von vornherein klar. Aber wie sage ich so gerne: "Wer sich den Schuh anziehen will, der soll es tun."


RosengartenInhaltsverzeichnisAbendstern
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de