Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.449 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.04.2020:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Flug zum Mond von IngeWrobel (07.03.20)
Recht lang:  Nekrolog (1) von krähe (1395 Worte)
Wenig kommentiert:  Höllenqualen... von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Du von etiamalienati (nur 42 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Accroche ton chariot à une étoile. Ich verweile unter den Sternen
von Seelenfresserin
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)

Ich habe dich verloren.

Monolog zum Thema Wehmut


von franky

Ich habe dich verloren.

Es ist alles gezählt, was du ehrlich gegeben.
Geflossene Tränen; Nur für Gefühle gibt es keine Zahlen,
keine ablesbare Skala, das Gefühl lebt und stirbt mit dem Menschen.
Ich möchte schweigen,
niemand etwas erzählen,
Ich habe dich verschenkt,
sinnlos verschenkt!
Ich habe dich verloren.
Du bist keine Zahl, du bist  Mensch
Gefühl , Erlebnis, ein wein aus edelster Rebe. 
Vielleicht gehst du  eines Tages wieder auf
wie eine Morgensonne und fällst auf mich nieder.
Nur würden dann die Schatten schon um vieles länger sein.
Schmal und spitz, wie die Finger des Todes.
da wird kein Sturm mehr kommen um alles glatt zu fegen.
Die Überreste der letzten Raststation
werden sich zu einem Schlusspunkt zusammenraufen.
Die unerkenntlichen Gesichter sind verschmiert mit fader Erinnerung.
Der grobkörnige Staub knirscht unter den Schuhen,
ich höre es genau, mein Ohr ist ja auf die Erde gepresst,
sie war stets meine einzige Orientierung.

wir sollen einen Augenblick lange inne halten
und überlegen, ob es ein größerer Fehler wäre,
zu Gehen oder wieder zu kommen;
Das sind die Menschlichsten Fehler.
Aus diesen und jenem besteht
das immer und wieder erzitternde Herz.
Das eine Bleibt,
das andere sucht die Flucht.
Du darfst nie versuchen vor Dir selber zu fliehen,
Deine Haut kannst du verkaufen,
aber Deine Seele nicht.
Ja. zugegeben ich bin traurig,
muss aber noch grade stehen, vorsichtig,
um mich nicht am Zeiger  der Zeit zu verschlucken.
Mir wäre nichts geläufiger, als ein paar glückliche Stunden;
Doch die glücklichen Stunden der Vergangenheit
sind tief, sehr tief vergraben.

© by F. J. Puschnik

Anmerkung von franky:

trauer über eine verlorene liebe


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Nunny (73) (10.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
franky meinte dazu am 10.03.2006:
liebe gisela
ja da hast du recht.
unsere seele legt sich da einen geheimen friedhof an,
wo die abschiede von liebe und herzen
begraben sind.
wir schmücken sie von zeit zu zeit
mit blumen der erinnerung.
liebe grüsse franky
diese Antwort melden
Kommentar von urbinia (49) (10.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
franky antwortete darauf am 11.03.2006:
liebe urbinia
es ist schön zu wissen, daß du auch diese gefühle kennst.
werde dein gedicht aufsuchen.
liebe grüsse franky
diese Antwort melden

franky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 10.03.2006, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.04.2016). Textlänge: 258 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.020 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.03.2020.
Leserwertung
· berührend (1)
· gefühlvoll (1)
· nachdenklich (1)
· wehmütig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Gefühle Traum Tränen
Mehr über franky
Mehr von franky
Mail an franky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Monologe von franky:
WortEier. Ganz speziell. Rollmops Version 2 Mein Ei. Erläuterung. Kniffliche Fragen. Bist du behämmert; Morgensonne. Belustigte Runde. Aus und Einschläge.
Mehr zum Thema "Wehmut" von franky:
Unbehagen. Als wäre ich nie .... Gedankenlos verweht. Harte Hand. Apfelbaum. Der erste Wintertag Gedankenlos verweht - Version zwei. Es ist Zeit. Wie Hände die winken. Ich bin traurig. Überall brennt Licht (2).
Was schreiben andere zum Thema "Wehmut"?
Das Gedicht vom Henkelmann (BerndtB) Hard stuff (Xenia) Es ist nicht nur 11.11. (eiskimo) Jogginggedanken 1 (Kausalkette) grau (WinstonSmith) Worum's geht - oder: Sind Schulschwänzer etwa Schwanzschüler? (LotharAtzert) Wir wollen unsere gute alte D-Mark wiederhaben! (7/2011) (harzgebirgler) Verdoppelung, ja was soll ich sagen - ein Rentnerpoem halt (LotharAtzert) Denn jede Zeit ist ein Gewinn (GastIltis) Species (Jericho) und 49 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de