Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.012 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.07.2021:
Flugblatt
Öffentlich verbreitete Handzettel mit appellativem, aufklärendem, werbendem oder bekennendem Inhalt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Rechtes Recht von Terminator (12.07.21)
Recht lang:  Das Tier, das faule Schwein von KopfEB (729 Worte)
Wenig kommentiert:  Spitzfindigkeit. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unmensch Gutmensch von Terminator (nur 51 Aufrufe)
alle Flugblätter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vagabund
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Neugierde gibt" (TassoTuwas)

Achillesferse

Gedanke zum Thema Alles und Nichts...


von Traumreisende

Letztendlich wird es mich an einer Stelle treffen, die verwundbar ist, noch. Das weiß ich.
Die wird dann bluten. Auch das weiß ich. Es ist doch egal ob es Drachenblut war oder mein eigenes. Alles nur Sagen. Die Wirklichkeit besteht aus echtem Menschenblut.
Ich hoffe, es bleiben nicht mehr so viele Stellen. Es ist immer so eine Sauerei danach. Die Wunden werden schöne saubere Narben, aber aus der weißen Weste bekomme ich die Flecken so schlecht heraus. Die sehen dann noch nicht mal rot aus, nein. Irgend so etwas Unbestimmtes. Vielleicht ist es das, was mich schreckt.
Ich frage mich, wie Achilles sterben konnte an so einer kleinen Wunde an der Ferse.
Damals zum Abschlussball hatte ich solche Schuhe, wie sie Damen tragen, hart und hoch. Irgendwann hatte ich dann den Schmerz an meinen Hacken mit Wein vernebelt und am nächsten Tag hätte ich bei Aschenputtel mitspielen können. RUCKEDIGU RUCKEDIGU Blut ist im Schuh. Ich wollte aber keine garstige Schwester sein. Gestorben bin ich auch nicht an den Wunden. Achilles muss wohl ziemlich sensibel gewesen sein.
Aber diese Ferse macht die ganze Sage irgendwie albern.
Deshalb denke ich ja, dass auch die Sache mit dem Drachenblut erfunden ist.

Wenn ich aus dem Fenster sehe, entdecke ich tatsächlich ein paar waghalsige Knospen. Vielleicht wird es mich treffen, wenn es endlich Frühling wird, dann ist es auch egal, welche Stelle es ist.
Der Ort ist nicht mehr wichtig, nur der Frühling wäre es.


.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von paulhesse (54) (18.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende meinte dazu am 18.03.2006:
na wenigstens machst du mich nicht zur garstigen stiefschwester, olles scheusal! ))
ja, auch wenn es ist , wie es ist... hab ich irgendwie lust auf den frühling ))
danke du
silvi
diese Antwort melden
Kommentar von wupperzeit (58) (18.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende antwortete darauf am 18.03.2006:
ja egal wo... aber auch das wann... es wird wieder frühling...und ja es soll hoffnung sein... aber auch einfach ein bewusstes betrachten von der angst auf etwas...
dir lieben dank
silvi
diese Antwort melden
Kommentar von Nunny (73) (18.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende schrieb daraufhin am 19.03.2006:
hallo du liebe, nein sie scheinen schmerzlich oder melancholisch, aber sie entsprangen eher einem gefühl der stärkung, eines neubeginnes und ist nicht jeder frühling einneubeginn??
ja es fehlen die beiden begriffe, aber ich hatte es zu spät bemerkt und paradoxa hat diesen text trotz des fehlens akzeptiert.
hab lieben dank, wenn er dir gefällt.
glg silvi
diese Antwort melden
Kommentar von paradoxa (30) (18.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende äußerte darauf am 19.03.2006:
hallo biene, ich danke dir, auch für das annehmen in deinem projekt, obwohl die beiden worte fehlten, eigentlich war es ein aufschreiben von gedankenketten die sich erst am ende in den blick aus dem fenster lösten. eigentlich auch nicht schmerzlich, sondern eher annehmend, zu wissen , das es schon viel schmerz gab und das immer wieder neuer dazu kommen kann, aber an keinem ist man bisher zugrunde gegangen...
dass es dann in deinem projekt gelandet ist, war eher eine aufforderung von wupperzeit.
deshalb danke, dass es bleiben kann.
lg silvi
diese Antwort melden
paradoxa (30) ergänzte dazu am 19.03.2006:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Traumreisende meinte dazu am 19.03.2006:
ja, dieser gedanke ist wirklich kein besonders heller... zu wissen es kommt wieder schmerz... aber dann kam die gedankenkette, dass es eher schwer ist diesen schmerz zu vergessen, ihn als ein teil des vergangenen zu betrachten, also die spuren auf der weste, den schmerz hat man überstanden und nun quält sich der verstand mit dem wissen davon und ruft ihn immer wieder ab, : "aha kenn ich , schon erlebt.... " der verstand analysiert und gibt signal neuer schmerz.
das soll nicht heißen, dass man blindlinks i alle neuen schmerzsituationen hineintapsen soll, aber rufen wir das schmerzmuster nicht auch so oft unnötig ab und vergessen den moment zu genießen...??

oh ich hoffe, ich bequassle dich nicht aber das sind so meine gedanken, was wir in uns selbst tun, zulasen oder festhalten....

es ist jedoch schön, sich einmal darüber austauschen zu können.
lg silvi
diese Antwort melden
Kommentar von DieTine (43) (19.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende meinte dazu am 19.03.2006:
genial... darüber muss ich jetzt auch noch mal nachdenken, allerdings sprudelt es gerade durcheinander in mir, deshalbnoch mal das nachfragen: du meinst das sinnbild unverwundbar ist der eigentliche stolperstein, sichgnzlich abgeschirmt vom schmerz zu haben, keinen umgang damit zu erfahren und dann kommt das was eigentlich klein ist, als riesenwelle und zerstört alles?....
hab großen dank für diesen denkanstoß.
lg silvi
diese Antwort melden
DieTine (43) meinte dazu am 19.03.2006:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Traumreisende meinte dazu am 19.03.2006:
ja, da ist viel wahrheit drin, lasen wir das eine nicht zu sind wir unempfindbar für das andere und nicht bewusst, dass ein einziger schmerz nicht der weltuntergang ist... so...????
danke
silvi
diese Antwort melden
DieTine (43) meinte dazu am 19.03.2006:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von TanzderSinne (30) (20.03.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Traumreisende meinte dazu am 22.03.2006:
manche sachen oder worte kommen einfach so... sie wollen geschrieben werden denke ich mal...dir lieben dank
silvi
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de